Info und Mitteilungen der LPE Saarland

hier ist wieder ein neues Rundschreiben aus dem Saarland mit überregional interessanten Neuigkeiten zu den Themen seelische Gesundheit, Psychiatrie, Selbsthilfe und andere nichtpsychiatrische Hilfealternativen.

Laut Presseerklärung der Deutschen Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV) vom 1.10. wird die Versorgungsforschung zur Behandlung psychischer Krankheiten in der Psychiatrie ganz überwiegend von der Pharmaindustrie unterstützt: http://www.verbaende.com/News.php4?m=72166 Die ASL – ein in der Psychiatrie-Erfahrenen-Selbsthilfebewegung entstandenes alternatives Krisenhilfeprojekt – kritisiert die Biologisierung seelischen Leids und die damit häufig verbundene Chronifizierung und Invalidität ebenfalls. Sie unterstützt deshalb die Forderung der DPtV nach gesetzlicher Förderung der Versorgungsforschung in Bereichen, in denen – wie bei der Psychotherapie – keine Forschung durch die Industrie erfolgt.

Danke allen, die bei der Zusammenstellung der Infos mitwirken. Diese eMail darf an mögliche Interessierte weitergeleitet werden. Falls jemand keine weiteren eMails erhalten mag, bitte ich um eine kurze diesbezügliche Mitteilung.

Danke für euer Interesse, freundliche Grüße
Peter Weinmann
Anlaufstelle für Selbstbestimmt Leben (ASL)
http://www.yael-elya.de/index.php?spath=417&

70 Prozent der Medikamente, die schon heute auf dem Markt sind, haben keinen oder nur marginale Zusatznutzen für die Menschen. Die Mittel werden aber mit enormen Kosten auf den Markt gedrückt, behauptet der Berliner Psychiater Dieter Lehmkuhl gegenüber der ARD-Rundfunkanstalt Deutsche Welle am 2.10.: http://www.dw-world.de/dw/article/0,,6066666,00.html

Meditation oder Beschäftigung mit geistigen Dingen verändern die Struktur des Gehirns. Glaube und Einbildung wirken ebenso auf die Erbsubstanz wie Psychotherapie. Krankheiten ­wie Depression und Krebs sind kein genetisches Schicksal, schreibt das österreichische Nachrichtenmagazin Profil am 2.10.: http://www.profil.at/articles/1039/560/278843/irrte-darwin-erbanlagen-umwelt-lebensstil

Suchtkranke werden an der Salzburger Doppler-Klinik seit 2009 auch mit Naturheilverfahren und Entspannungstechniken behandelt. Dadurch konnte der Einsatz von Medikamenten stark reduziert werden – inklusive deren Nebenwirkungen, meldet der Österreichische Rundfunk am 30.09.: http://salzburg.orf.at/stories/473212/

Auch westliche Menschen könnten Schamanen werden. Das Schamanentum gerät [jedoch] auch mit der Schulmedizin, der modernen Wissenschaft in Konflikt. Deshalb wird ein junger Mensch, aus dem ein Schamane werden könnte, schnell in eine Psychiatrie eingesperrt, behauptet der mongolische Schriftsteller und Heiler Galsan Tschinag am 24.09. in der Nürnberger Zeitung: http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nuernberg-region/eine-million-baume-fur-die-mongolei-1.179684

In sozialen Netzwerken können sich Menschen mit psychischen Leiden „infizieren“. Das gilt auch für Störungen, die zur Selbstverletzung oder Selbsttötung führen können, behauptet die Süddeutsche Zeitung am 24.09.: http://www.sueddeutsche.de/wissen/psychologie-zeig-mir-deine-wunde-1.1004092

Antipsychotische Medikamente erhöhen das Risiko gefährlicher Blutgerinnsel. Das haben Wissenschaftler der University of Nottingham herausgefunden. Weitere Studien haben bereits auf ein erhöhtes Schlaganfall-Risiko bei Patienten hingewiesen, die diese Art von Medikamenten einnehmen, veröffentlicht der österreichische Standard am 22.09.: http://derstandard.at/1285042418817/Britische-Studie-Antipsychotika-erhoehen-Risiko-von-Blutgerinnseln

Mitarbeiter eines psychiatrischen Pflegeheims in der Steiermark berichteten von angeblichen Misshandlungen und Körperverletzungen durch das Pflegepersonal, wobei dies von der Leitung verschleiert worden sei, schreibt der österreichische Standard am 22.09.: http://derstandard.at/1285042481131/Koerperverletzung-Taskforce-im-weststeirischen-Psychiatrie-Schloss

„Die Klage des depressiven Individuums ‚Nichts ist möglich‘ ist nur in einer Gesellschaft möglich, die glaubt Nichts ist unmöglich“, sagt der Karlsruher Professor Byung-Chul Han in einem Essay zur ‚Müdigkeitsgesellschaft‘, der in ein Lob der Kontemplation, des Zögerns, der Wiedergewinnung von Zeit mündet, steht am 21.09. in der Frankfurter Rundschau: http://www.fr-online.de/kultur/literatur/philosophie-der-erschoepfung/-/1472266/4664904/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

Die Verordnung bestimmter Arzneimittel gegen das so genannte Zappelphilipp-Syndrom soll künftig stärker eingeschränkt werden. Begründet wurde dies mit dem Risiko, das vor allem für Kinder und Jugendliche mit der Einnahme von Medikamenten wie Ritalin verbunden sei, schreibt das Ärzteblatt am 16.09.: http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=42756

Ein Videofilm über die diesjährige zentrale Gedenkveranstaltung für die Opfer der deutschen Psychiatrie während der NS-Zeit am 4.09. in Berlin findet sich im Internet an dieser Stelle: http://farbenderwelt.eddadietrich.de/?p=724

Und aktuelle Informationen des Bundesverbands Psychiatrie-Erfahrener stehen unter http://www.bpe-online.de/1/aktuelles.htm

Auf folgende Veranstaltungen und Termine, die mit Beteiligung bzw. Unterstützung der ASL stattfinden, möchte ich euch gerne hinweisen:

„Literarische Muntermacher“ – Lesung von und mit Gangolf Peitz, Redakteur der saarländischen Psychiatrie-Erfahrenen-Selbsthilfe-Zeitschrift SeelenLaute. Freitag, der 22. Oktober, 15.00 Uhr im PER LA VITA, Zum Bildchen 86, 66687 Wadern-Morscholz, Eintritt frei, weitere Infos telefonisch unter: 0175/5214285

Die Unabhängigen Psychiatrie-Erfahrenen Saarbrücken (UPS) präsentieren: „Himmel und mehr“ – Kino-Dokumentarfilm über Leben und Werk der heute 93jährigen Hamburger Bildhauerin Dorothea Buck, die sich selbst von „Schizophrenie“ geheilt hat (http://www.himmelundmehr.de). Montag bis Mittwoch, 15. bis 17. November, jeweils 20 Uhr, im Kino Achteinhalb, Nauwieserstraße 19, 66111 Saarbrücken

„Schamanismus und schamanische Heilweisen“: Vortrag/Workshop am Donnerstag, 18. November um 18.30 Uhr in der VHS in Merzig. Mehr Infos unter http://vhsmerzigwadern.erlebe-es.de/vhs.php5/Programmkatalog/2/2514A

„Offener Informationstreff Seelische Gesundheit“, jeden Dienstag von 17 – 18 Uhr im Café Schrill, Försterstraße 22, 66111 Saarbrücken. Der offene Informationstreff wird gefördert von der AOK Saarland, der IKK Südwest, der pronova BKK, der Siemens-Betriebskrankenkasse, der Daimler BKK, der Deutschen BKK und der Knappschaft.

Offene Treffen der Saarbrücker Psychiatrie-Erfahrenen (UPS), jeden ersten Dienstag im Monat um 19 Uhr im Bistrorant Tierlieb (http://www.bistrorant-tierlieb.de), Cecilienstraße 12, Saarbrücken.

Advertisements

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com http://igelin.blog.de Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Info und Mitteilungen der LPE Saarland

  1. MichaelKS schreibt:

    Im November 2005 wurde ich in der Grazer ‚Sigmund Freud‘-Klinik misshandelt. Der Träger dieser Klinik ist die KAGes.

    Es wurde nunmehr bekannt, dass es im Pflegeheim Schwanberg offenbar zu jahrelangen Demütigungen, brutalen Misshandlungen und Vergewaltigungen gekommen ist:
    http://www.schubertm.de/austria/kurier14.html#866

    Auch hier ist der Träger die KAGes. Ebenso wie hier:
    http://www.michaels-reisetagebuch.com/austria/lsf.html

    Ich appelliere mit diesem Posting dringend an all die misshandelten Menschen zu denken, die sich nicht via Internet an die Öffentlichkeit wenden können und vollkommen allein gelassen werden! Bitte schaut nicht weg!
    http://www.schubertm.de/austria/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s