Bericht des Seelsorgers über den Zustand von HZ im Maßregelvollzug Mühlhausen

Liebe Frau Z,

da Sie als Mutter von H nicht einmal die Genehmigung erhalten, Ihren Sohn im Maßregelvollzug besuchen zu dürfen, möchte ich Ihnen einen kleinen Bericht zukommen lassen. Nachdem ich seit Monaten keine Erlaubnis erhalten hatte, durfte ich Holger am vergangenen Mittwoch (27.10. 2010) endlich wieder mal besuchen. Ich halte es für meine Pflicht, Sie als Mutter über meinen Eindruck zu informieren. Um es kurz zu sagen: Ich war schockiert, in welchem Zustand Holger mir begegnete. Seit ich hier in Nordhausen Pastor bin, habe ich ihn ja bereits mehrmals besucht. Doch noch nie sah ich ihn in einem derart jämmerlichen Zustand wie am Mittwoch.

Von einem Pfleger wurde mir erklärt, ich könne dieses Mal nur im Beisein zweier Pfleger mit Holger sprechen, da er sich in einer „Krise“ befinde. Es sei nicht zu verantworten, mich mit ihm allein zu lassen. Die Anwesenheit der beiden Männer im Raum diene auch meiner persönlichen Sicherheit. Es blieb mir ja nichts anderes übrig, als mit dieser Maßnahme, von der bei meiner telefonischen Anmeldung keine Rede war, einverstanden zu sein. Als Holger dann in den Raum geführt wurde, schlich er gebeugt wie ein alter Mann und auffallend langsam zu dem für ihn vorgesehenen Stuhl. Die Freude über mein Kommen war sichtlich groß. Seine Aufmerksamkeit im Gespräch war gut. Er konnte sich auch klar und deutlich äußern. Allerdings schien ihn die Unterhaltung auch anzustrengen; kleine Schweißperlen bildeten sich an den Schläfen und auf der Stirn. Er klagte über Beschwerden mit dem rechten Arm. Den könne er nicht richtig bewegen. Meine Frage, ob er denn trotzdem schreiben könne, bejahte er.

Während des ganzen Gesprächs konnte Holger seine Beine bzw. Füße nicht still halten. Unaufhörlich trappelte er mit den Füßen auf den Fußboden. Er war sich dessen bewusst, war aber offensichtlich nicht in der Lage, diesen „Dauerlauf“ zu stoppen. Es schien eine Unruhe in ihm zu stecken, die sich irgendwie ein Ventil sucht, um entweichen zu können. Ein solches unablässiges Gezappel hatte ich noch nie bei ihm erlebt. Bislang war er mir immer freundlich, ruhig und unaufgeregt begegnet.

Dieses Bild des Elends, das sich mir bot, kann ich nur als Auswirkung des massiven Einsatzes starker Medikamente verstehen. Gern möchte ich wissen, welches Therapieziel hier eigentlich angestrebt wird. Wenn das, was ich zu sehen bekam, irgendeinen Fortschritt darstellen soll, dann wäre eine solche Behauptung der blanke Hohn. Nach der langen Zeit des Aufenthalts im Maßregelvollzug (seit Mai 2005!) sollte man annehmen, dass genug Gelegenheit war – sowohl zur Diagnose als auch zu hilfreichen therapeutischen Maßnahmen. Statt dessen gewinnt man den Eindruck, dass die Persönlichkeit eines jungen Menschen permanent destruktiven Mitteln und Methoden ausgesetzt ist. Es ist doch sehr die Frage, ob von Seiten der für die Behandlung verantwortlichen Personen ein nachvollziehbares, in sich schlüssiges Konzept verfolgt wird, oder ob mit allen möglichen Psychopharmaka herumexperimentiert wird.

Die Behauptung, auch mich durch die Anwesenheit zweier Aufpasser schützen zu müssen, erwies sich als absurd. Dieser junge Mann, der mir da gegenüber saß, hätte in seinem Zustand keiner Fliege etwas zuleide tun können.

Werbeanzeigen

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com http://igelin.blog.de Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s