Neue Erkenntnisse über die Wirkungen von Psychopharmaka

Aktuell yahoo – Nachrichten heute 24.11.2010
Medikamente können Fahrtüchtigkeit beeinflussen

Gestern, 17:38 Uhr

In fahruntüchtigem Zustand sind viele Auto- und Motoradfahrer zurzeit auf Deutschlands Straßen unterwegs – und das, ohne es zu ahnen. Der Grund dafür ist die Einnahme von Medikamenten wie etwa Erkältungs- oder Schmerzmittel sowie Psychopharmaka, die die Reaktionsfähigkeit im Straßenverkehr und damit die Fahrtüchtigkeit negativ beeinflussen können. Dies gilt nicht nur für rezeptpflichtige Präparate, auch frei verkäufliche Arzneien entfalten unter Umständen eine solche Wirkung.
Ähnliche Fotos/Videos
Medikamente können Fahrtüchtigkeit beeinflussen – RainerSturm /

Der ADAC fordert daher mehr Patientenaufklärung und ein verbessertes „verkehrsmedizinisches Fort- und Weiterbildungsangebot“ für die behandelnden Ärzte. Angesichts von schätzungsweise 1,9 Millionen medikamentenabhängigen Menschen in Deutschland (die Zahl ist um ein Vielfaches zu niedrig angesetzt) befürwortet der Automobilclub auch stärkere Kontrollen durch die Polizei sowie die Entnahme von Blutproben bei begründetem Verdacht. Schlimmstenfalls droht dann sogar eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU).
mit der Diagnose: psychotische Störung und Zwangseinweisung in eine Psychiatrie mit Forcierung der Psychopharmaka-Verordnungen in erhöhten Dosen und einem bunten Mix bis zum Tod bzw. bis zur vollständigen Behinderung.

Wer nach der Einnahme von Medikamenten am Steuer auf Nummer sicher gehen will, muss sich daher den Beipackzettel aufmerksam durchlesen oder beim Einkauf in der Apotheke genau nachfragen. Nach der Einnahme von verkehrsmedizinisch kritischen Präparaten sollte man sich nach Möglichkeit fahren lassen oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Chronisch Kranke, die auf die regelmäßige Einnahme von Arzneimitteln angewiesen sind und diese gut vertragen, sollten zudem immer einen entsprechenden Nachweis ihres Arztes mit sich führen, um nicht unter falschen Verdacht zu geraten.

Das wissen die kriminalistischen Ermittler der Staatsanwaltschaft Meiningen nicht – denn sie zogen die medizinische Akte der Psychiatrie Bad Salzungen und Werneck nicht hinzu. Die Wirkungen der Psychopharmaka wurden als psychotische Störung diagnostiziert und dafür lebenslange Forensik beschlossen. Die Wirkungen der Psychopharmaka wissen auch die psychiatrischen Experten und Begutachter der Forensik Mühlhausen nicht. Sie diagnostizierten aufgrund der vorherigen psychiatrischen chemischen Medikamenten-Behandlung in hoher Dosis und buntem Mix: Schizophrenie auf Lebensdauer in der Forensik Mühlhausen.

Wie kommt nur der ADAC auf eine solche Meinungsäußerung in der Öffentlichkeit? So ganz gegen die offiziell genehmigte Experten-Meinung ?
Haben sie sich vor dem Artikel nicht die Genehmigung der Pharma-Lobby eingeholt ? Das ist gefährlich. Nun müssen diese Artikelschreiber mit einer eigenen Diagnose und mit Zwangseinweisung und Zwangsbehandlung rechnen

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com https://gesundbleibenblog.wordpress.com/ Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Neue Erkenntnisse über die Wirkungen von Psychopharmaka

  1. Igelin schreibt:

    Hoffentlich lesen viele Mitglieder des ADAC diesen Bericht, bin selber Mitglied. Mal sehen wie sich das auf den ADAC auswirkt, wird „ER“ jetzt auch mundtot gemacht? Von oberster Stelle?
    M. Müller

    • Hanna Bretzke schreibt:

      Eines muss ich hier vorweg berichtigen, mein psychisch kranker Sohn hatte auch sehr lange den Führerschein, doch als die Ärzte eine Psychose feststellten, musste er vor Jahren seinen Führerschein abgeben, es kann ja wohl nicht sein, das man mit so vielen Medikamenten auch noch Auto fährt und andere Menschen in Gefahr bringt.

      Das ist meine Meinung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s