Hier die Antwort der Psychiater und ihr Team aus der Forensik und ökumenischen Heinich-Klinikum, Mühlhausen Thüringen

Abschrift:
Gerlach, Hühnlein und Partner Rechtsanwälte,
Eisenach
Unser Zeichen;: 1169/10 J 16-kw Eisenach, den 21.12.2010

Ökumenisches Hainich-Klinikum gGmbH / Dr. N. Boyan ./. Zierd, Rosel
äußeruntsrechtliche Unterlassungs- und Beseitigungsansprüche
Hier: Strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung

Sehr geehrte Frau Z

kraft anwaltlich versicherter Vollmacht, zeigen wir an, dass uns Frau Dr. med. N. Boyan, dienstansässig Pfafferode 102 99974 Mühlhausen , sowie die Ökumenisches Hainich Klinikum gGmbH, Fachkrankenhaus für Neurologie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychiatrie und Psychotherapie, vertr. d.d. Geschäftsführer und ärztlichen Direktor, Herrn Prof. Dr. Lothar Adler, Pfaffenrode 102, 99974 Mühlhausen mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt haben.
Gegenstand unserer Mandantierung ist die Geltendmachung äußerungsrechtlicher Unterlassungs- und gegebenenfalls Schadensersatzanspüche. Dem liegt folgender Sachverhalt zugrunde:

Seite 2
Wie unseren Mandanten bekannt geworden ist, haben Sie auf der Internetseite http://www.blog.de/User/Igelin“ mindestens zwei Texte als im Sinne des Medienrechts Verantwortliche veröffentlicht, die ihren Sohn, Herrn Holger Zierd, betreffen. Ihr Sohn ist in dem von unserer Mandantin betriebenen Maßregelvollzug gemäß §§ 63 ff. STGB untergebracht. Bei den vonn Ihnen im Internet veröffentlichten Texten handelt es sich zum einen um ein psychiatrisches Gutachten von Frau Chefärztin N. Boyan und Frau Oberärztin Dipl.med.Weneburg für die Staatsanwaltschaft Meinungen als Strafvollstreckungsbehörde im Zusammenhang mit der Frage der weiteren Unterbringung Ihres Sohnes gemäß § 67 d Abs. 2 STGB. In diesem Gutachten sind zahlreiche Informationen über den gesundheitlichen Zustand ihres volljährigen Sohnes enthalten. Die Veröffentlichung des Gutachtens im Internet stellt daher einen erheblichen Eingriff in das des allgmeine Persönlichkeitsrecht Ihres Sohnes dar. Hierzu sind Sie nicht ohne Zustimmumng ihres volljährigen Sohnes berechtigt.

(X 1)

In einem weiteren von Ihnen unter dem Titel „Isolation, weil die Schwester ihr Entsetzen über den Krankenzustand ihres Bruders ins Internet geschrieben hat“ veröffentlichten Text äußern Sie unwahre Tatsachenbehauptungen sowie Beleidigungen, die unsere Mandanten betreffen. So enthält der Text folgende unwahre Tatsachenbehauptung:

„Für den Gefangenen und Psychiatrie-Patienten H.Z wurde wieder Isolation verhängt, weil die Schwester ihr Entsetzen über den kranken und gebrechlichen Zustand ihres Bruders hier im blog veröffentlicht hat.“
Diese Tatsachenbehauptung ist unwahr, weil weder über Ihren Sohn #“Isolation verhängt“ wurde, noch ein Kausalzusammenhang zwischen therapeutischen Maßnahmen und Veröffentlichungungen Ihrer Tochter im Internet besteht.
(X2)

Ferner werfen Sie den Ärzten unserer Mandanten Folter und Misshandlungen vor. Insoweit heißt es im dem veröffentlichten Text:

„Es wäre wohl angebrachter gewesen, wenn die Herren und Damen Doktoren und ihr Team die Folter und Misshandlungen und damit diesen elendigen Zustand des Patienten H.Z. beendet hätten. . . “

Ferner äußern Sie wider besseres Wissen folgendes:

„Nun haben sie nicht nur den Kontakt zur Mutter aus egoistischen herrschsüchtigen Gründen gesperrt, sondern dies auch aus eigennützigen Gründen zur Schwester, mit der der Patient aufgewachsen ist “

Seite 3
Ihnen ist selbstverständlich bekannt, dass der Kontakt zwischen Ihnen und Ihrem Sohn aufgrund einer gerichtlichen Entscheidung des Thüringer Oberlandesgerichts untersagt ist und nicht aus „egoistischen, herrschsüchtigen Gründen“ der Mitarbeiter des Ökumenischen Hainich Klinikums. Die oben genannten Äußerungen erfüllen den Tatbestand der ‚Beleidigung und verletzen darüber hinaus das Persönlichkeitsrecht der im Betrieb unserer Mandantin tätigen Ärzte und sonstigen Mitarbeitern im Therapeutischen und pflegerischen Bereich. Wir weisen darauf hin, dass nach der Rechtssprechung des Beundesverfassungsgerichts auchz eine juristische Person (wie z.B. die gGmbH, in deren Rechtsform unsere Mandantin betrieben wird) Träger eines allgemeinen Persönlichkeitsrechts ist.

Unseren Mandanten stehen daher gemäß § 12, 823, 861, 1004 BGB, §§ 185, 186, 187 STGB die in dem beigefügten Entwurf eihner strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung näher bezeichneten Unterlasssungs- und Schadensersatzanmsprüche zu.

Namens und in Vollmacht unerer Mandanten haben wir Sie aufzufordern, zukünftig sowohl die Behauptung zu unterlassen, Ihr Sohn , Herr H Z sei im Maßregelvollzug unserer Mandantin isoliert worden, weil Schwester E. ihr Entsetzen über den kranken und gebrechlichen Zustand ihres Bruders in einem blog veröffentlicht hat. Ferner haben wir Sie aufzufordern, es künftig zu unterlassen zu behaupten, dass unsere Mandanten den Kontakt des Patienten H.Z. zu Ihnen aus egoistischen, herrchsüchtigen Gründen gesperrt hätten und aus eigennützigen Gründen den Kontakt zu seiner Schwester unterbunden hätten.

(X 4)

Nach ständiger höchstrichterlichen Rechtsssprechung sind Sie darüberhinaus verpflichtet, unserer Mandantin die Kosten der Rechtsverfolgung, also insbesondere die Kosten unserer Inanspruchnahme zu erstatten. Auch insoweit haben wir Sie aufzufordern, die Verpflichtung zur Übernahme dieser Kostren durch Unterzeichnung der im ‚Entwurf beigefügten strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung anzuerkennen.

Für den Eingang der von Ihnen rechtsverbindlichen unterzeichneten strafbewehrten Unterlassungs-und Verpflichtungserklärung gemäß dem beigefügten Muster haben wir uns eine Frist bis zum
16. 12.2010

notiert. Sollte die strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung hier nicht, nicht vollständig oder nicht innterhalb der Frist eingegangen sein, werden wir unseren Mandanten empfehlen
(X5 dieses Schreiben ist mit 21.12.2010 datiert)
Seite 4
unverzüglich gerichtliche Maßnahmen zur Durchsetzung ihrer Ansprüche einzuleiten. Die dadurch entstehenden weiteren Kosten werden ebenfalls von Ihnen zu tragen sein.

Wir weisen der guten Ordnung halber darauf hin, dass die durch die vorstehenden beschriebenen Handlungen begründete Wiederholungsgefahr ausschließlich durch die Abgabe der ausrechend strafbewehrten vorbehaltlosen Unterlassungs- und Verpflichtunmgserklärung ausgeräumt werden kann. Jede andere Form der Erklärung, das beanstandete Verhalten zukünftig zu unterlassen oder schlichte Einstellung des Verhaltens reichen nicht aus, um die Wiederholungsgefahr zu beseitigen.

Unsere Mandanten behalten sich vor, wegen der in ihren Texten enthaltendenen Beleidigungen, Veerleumdungen und üblen Nachreden Strafanzeige zu erstatten. Dies wird insbesondere dann erwogen, wenn Sie sich weigern sollten, die sttafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung vollständig und fristgerecht abzugeben.

Abschließend weisen wir daraufhin, dass die Möglichkeit besteht, Ihnen zu verbieten, Gutachten oder sonstiges Aktenmaterial, welches Informationen aus der Privatsphäre Ihres Sohnes enthält, zu veröffentlichen. Sollten Sie insoweit ihr Verhalten fortsetzen, wird unsere Mandantschaft beim zuständigen Betreuungsgericht die Bestellung eines hierfür zuständigen Betreuer beantragen. Wir haben keinerlei Zweifel, dass ein vom Gericht bestellter Betreuer die Rechte Ihres Sohnes in angemessener und nachhaltiger Form geltend machen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Rohkamp

Rechtsanwalt

Anlage:
Strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung

Hiermit verpflichtet sich Frau R Z, (Adresse)

gegenüber

Frau Dr, Med. N. Boyan, dienstansässig Pfaffenrode 102, 99974 Mühlhausen sowie gegenüber der Ökumenisches Hainich Klinikum gGmbH, Fachkrankenhaus für Neurologie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychiatrie und Psychotherapie, vertreten d.d. Geschäftsführer , ebenda

1. es bei Meidung einer für jeden Fall der zukünftigen Zuwiderhandlung fällig werdenden Vertragsstrafe in Höhe von 500,00 Euro (in Worten: fünfhundert Euro) zu unterlassen, in mündlicher oder schriftlicher Form, insbesondere auf der internetseite http://www.blog.de/user/Igelin, wörtlich oder sinngemäß zu behaupten, dass unsere Mandanten über den Psychiatrie-Patienten H.Z. die Isolation verhängt hätten, weil die Schwester E ihr Entsetzen über den kranken und gebrechlichen Zustands ihres Bruders im Blog veröffentlicht hat.

2. es bei Meiding einer für jeden Fall der zukünftigen Zuwiderhandlung fällig werdenen Vertragsstrafe in Höhe von 500,00 Euro (in Worten, fünfhundert Euro) zu unterlassen, in mündlicher oder schriftlicher Form , insbesondere auf der Internetseite http://www.blog.de/user/igelin wörtlich oder sinngemäß zu behaupten, die Ärtze unserer Mandantin und ihr Team folterten und misshandelten den Patienten H Z und sperrten den Kontakt des Patienen zu Mutter und Schwester aus egoistischen, herrschsüchtigen oder eigennützigen Gründen.

3. diesen sämtliche Kosten der Rechtsverfolgung, insbesondere die Kosoten der durch die Rechtsanwälte Gerlach, Hünlein und Partner, Eisenach ausgesprochenen Abmahnung mit einer 1,6 Geschäftsgebühr zzugl. Auslagenpauschale und Ust, aus einem Gegenstandswert in Höhe von 4.000,00 Euro zu ersetzen.

Bad S, den . . . .

R. Z . . . . .

Ein weiterer Brief mit dem gleichen Datum 21.12.2010 wurde mit veränderten Fristdatum ( 7.01.2011) in einem anderen Kuvert gesandt.

Für die Richtigkeit der Angaben und Übereinstimmung mit den mir vorliegenden Schreiben:
gez. Rosel Zierd

Advertisements

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com http://igelin.blog.de Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Hier die Antwort der Psychiater und ihr Team aus der Forensik und ökumenischen Heinich-Klinikum, Mühlhausen Thüringen

  1. Einschüchterungsversuche, dem mündigen Bürger die eigene Meinung verbieten. Das ist was Psychiater können. Die Dinge, die Frau Zierd hier schreibt, wie z.B. zwangsweise Verabreichung von Psychopharmaka und Isolation, hat die Einrichtung selbst in den Akten dokumentiert.

    Schon klar, daß die Einrichtung nicht möchte, daß das, was dort geschieht, an die Öffentlichkeit kommt. Man will einfach nur versuchen, die Frau mundtod zu machen.

    Auch das bisherige Verhalten der Justiz in diesem Fall erinnert mehr an ein totalitäres Unrechtsregime als an einen demokratischen Rechtsstaat.

  2. Igelin schreibt:

    Seite 2 unten:
    (der Einfachheithalber vernachlässige ich hier, dass dies von einem Vertreter einer RA-Kanzlei gechrieben wurde und gehe davon aus, dass dies von den Auftraggebern diktiert wurde)

    „Ferner äußern Sie wider besseres Wissen“

    Der Autor behauptet hier, ich hätte ein anderes Wissen, als ich geäußért habe und dieses andere Wissen wäre besser
    Aber ich kenne dieses andere, bessere Wissen nicht – das ich haben soll aber nicht habe – das weiß ich genau.

    Welches Wissen soll ich bitte schön haben, dass ich nicht kenne und deshalb auch nicht äußern kann, was der Autor mir aber unterstellt, dass ich es haben müsste, ohne dass ich dies weiß´. . .

    Ich gehe grundsätzlich davon aus, dass ich nur das äußere, was ich weiß – wieso der Autor darauf kommt, dass ich besseres Wissen hätte – was auch dem Autor – so scheint es – für richtiger hält – ist mir nicht klar.

    Ich kann auch nicht erfassen, warum der Autor meint, dass ich weiß, was er weiß und das besser wäre als das was ich weiß und geäußert habe´- denn das weiß ich objektiv nicht, da er mir sein Wissen nicht mitgeteilt hat.

    Ich habe hier in diesem blog aufgeschrieben, was ich weiß oder von anderen kopiert was ich für wahr und zutreffend halte – wie kommt der Autor also darauf zu denken, dass ich ein anderes unterschlagenes besseres Wissen haben müsste, dass aber nur der Autor kennt und ich nicht . . .

    Ich erkläre hiermit an Eidesstatt, dass ich nicht weiß, was der Autor dieses o.g. Satzes weiß und deshalb kann ich auch nur mein Wissen äußern, was ich für das einzig richtige und bestes halte.

    Allerdings hat mir der Psychiater Salowski beim Erstgespäch 2005 erklärt: „Niemand kann einem anderen Menschen hinter die Stirn gucken – deshalb soll ich das den Experten überlassen .. . “ :-))

    Nun ich bin kein Experte und kann dem Autor nicht hinter die Stirn schauen – kann also nur meine eigenen Gedanken verbal schriftlich oder mündlich ausdrücken.
    Aber Psychiater können andere Menschen hinter die Stirn schauen und deren Gedanken lesen, die diese gar nicht denken. Und diese Gedanken schätzen diese dann in ihren Gutachten als gefährlich ein und veranlassen die Gerichte, die Fortsetzung der Be-Misshandlung fortzusetzen und das Einkommen der Klinik auch für das nächste Jahr abzusichern.
    Aber ich bin nicht verantwortlich und besorgt für den Profit des ökumenischen Hainich-Klinikums Mühlhausen oder anderer Psychiatrien und deshalb kann ich ehrlich sagen, dass ich keinem Menschen hinter die Stirn schauen kann-
    weder dem Autor dieses tollen Satzes noch meinem Sohn.
    Ich muss immer warten, bis meine Mit-Menschen ihre Gedanken äußern _ mündlich oder schriftlich um darauf antworten zu können.
    Deshalb bitte ich den Autor dieses o.g. Psycho-Experten-Satzes sich doch an die Realität zu halten und nur von meinen geäußerten Worten als Ausdruck meines Wissens auszugehen und nicht etwas Imaginäres, vom Autor Gewünschtes, aber nicht Nachweisbares und ich bitte den Autor dieses Briefes mir doch freundlicher Weise ebenso einfach und verbal – schriftlich mitzuteilen weil ich ja kein Psycho-Experte bin, was dieses „bessere Wissen“ sein soll – da ich nur, wie schon gesagt, über mein Wissen verfüge und nicht über „besseres“ Wissen des Autors.

  3. Igelin schreibt:

    Mein Mathe-Lehrer behauptete immer, was man nicht erklären kann, hat man selbst nicht verstanden.

    Das gilt doch auch für Psychiater – deren Geschwafel selbst mit dem besten Willen und blühender Phantasie nicht oder nur bruchstückhaft verständlich ist.
    Oder soll das Wissenschaft sein, was kein Mensch versteht. ?

    Und dann sagte mein Klassenlehrer noch, Sprache bedeute sprechen, miteinander kommunizieren – dem Anderen etwas mitteilen und Sinn, Inhalt und Bedeutung der Aussage des Gesprächspartners erfassen und verstehen –

    Psychiater sind da eine Ausnahme – schließlich sind sie als Gedankenleser besonders begabt.

  4. Igelin schreibt:

    Die Anwaltskanzlei Gerlach, Hünlein und Partner Unterschrift Ruhkamp Rechtsanwalt
    behauptet auf der ersten Seite des Schreibens vom 21.12.2010 an die Mutter und des Psychiatrie-Geschädigten, er würde die Interessen der Vertreter der Klinik also die Psychiater der ÖHK(ich wiederhole nicht noch einmal diese wichtigen Namen) anwaltlich rechtlich vertreten.
    Auf Seite 2 schreibt dieser Autor aber schon, er würde die allgemeinen Persönlichkeitsrechte meines Sohnes vertreten –

    Nun – ist das wahr ?
    Zu Satz 1 fehlt die Kopie der Bevollmächtigung und
    zu Satz 2 ebenfalls.
    Außerdem habe ich, die Mutter, die Vollmacht meines Sohnes
    und dann schreiben Sie im letzten Satz:“ Sollten Sie insoweit Ihr Verhalten fortsetzen, wird unsere Mandantschaft beim zuständigen Bereuungsgericht die Bestellung eines hierfür zuständigen Betreuers beantragen. Wir haben keinerlei Zweifel, dass ein vom Gericht bestellter Betreuer die Rechte ihres Sohnes in angemessener und nachhaltiger Form geltend machen wird.“

    Dieser Satz bezeugt, dass Sie, Herr Rechtsanwalt Rohkamp,
    gelogen haben – Sie vertreten gar nicht die Persönlichkeitsrechte meines Sohnes – Sie haben auch nicht seine Bevollmächtigung, denn dafür wollen Sie erst eine Betreuung beantragen (dafür ist aber eine Betreuung lt. Gesetzgeber gar nicht da)
    Und Sie haben wissentlich gelogen – (das tut man doch nicht – hat Ihnen das Ihre Mutter nicht beigebracht ?)

    Ein Anwalt des Rechts der Un-Recht tut ?!!! Na sowas – da haben Sie aber einen gucken lassen . . .

    Und wieso behaupten diese Vertreter der Klinik – sie hätten das Recht, die Persönlichkeitsrechte meines Sohnes schützen zu müssen, da genau diese selbst jedes Menschenrecht meines Sohnes verletzten und strafbare vorsätzliche Körperverletzung mit Lebensgefahr betreiben – und zwar täglich und stündlich – seit fast 6 Jahren !

    Mein Sohn hat selbst einen Rechtsanwalt und der heißt nicht Rohkamp und der gehört auch nicht zur Kanzlei Gerlach und Hünlein und Partner aus Eisenach Clemdastraße 3 !

    Also was soll das ?!

    Betrachten diese Vertreter der Klinik etwa meinen Sohn als ihr Besitz über den sie nach Belieben verfügen können ?!

    Nun diese Vertreter der psychiatrischen Klinik Mühlhausen haben 2009 bereits Betreuung beantragt, damit sie mithilfe eines gerichtlich bestellten Betreuers die Gesundheit meines Sohnes weiter schädigen können ohne je von den Gerichten eines besseren belehrt zu werden. Nämlich über den Inhalt der in Deutschland rechtsverbindlichen Menschenrechtskonfesion und Behindertenkonfesion !

    2010 haben die Vertreter der psychiarischen Klinik Mühlhausen wieder Betreuung beantragt um die Beschwerde des Rechtsanwaltes meines Sohnes vor dem Bundesverfassungsgerichts zu unterlaufen – mit der Begründung, dass mein Sohn nicht genug Taschengeld bekommt um seinen Rechtsanwalt bezahlen zu können.
    Aber das Problem haben die korrupten Richter der Strafvollzugskammer Mühlhausen und Jena verursacht, indem sie sich weigern, den von meinem Sohn bevollmächtigten Rechtsanwalt als sein Pflichtverteidiger zu berufen.

    Recht – wer verletzt hier das Recht und Gesetz !

    Und nun wollen diese psychiatrischen Vertreter der Klinik des ÖHK Betreuung beantragen weil Sie die Veröffentlichungen verhindern wollen, die die Machenschaften dieser gesetzverletztenden Folterer und Misshandler aufdecken ! Veröffentlichungen, die jeden Leser sichtbar machen,
    dass mein Sohn kein Geisteskranker ist,
    dass mein Sohn sein Willen immer wieder klar und deutlich zum Ausdruck bringt,
    dass mein Sohn keine Psycho-Drogen will und auch nicht ihre Wunderpillen,
    dass mein Sohn keine Isolationshaft will oder je verdient hätte und dies nur über ihn verhängt wird, weil er sich weigert die gehirnzerstörenden chemischen Gifte einzunehmen durch die bereits ein Mensch tödlich verunglückt ist !!!
    dass mein Sohn leidet an den von den Vertretern der Klinik durchgeführten Schikanen, Foltern und Misshandlungenl, an ihren Pillen und Spritzen !
    dass diese Vertreter der Klinik den Willen des Patienten nicht beachten
    dass diese Vertreter der Klinik, die Sie Herr Rechtsanwalt Rohkamp rechtlich vertreten wollen, jedes Menschenrecht meines Sohnes mit Füßen treten.

    Sie – Herr Rechtsanwalt Rohkamp drohen mir – der Mutter des Gefolterten mit fictiven Rechnungen – weil ich mit meinem Sohn leide an den verhängten Isolationen die die Vertreter der psychiatrieschen Klinik aus egoistischen herrschsüchtigen Interessen willkürlich verhängen und für die es keine Rechts- und Gesetzesgrundlage gibt!

    Was haben Sie studiert – Herr Rohkamp –
    Ich bezweifle, dass Sie überhaupt lesen können –
    denn die hier veröffentlichten Informationen, die Sie kostenpflichtig beseitigen wollen – haben Sie nicht gelesen und die Gesetze – Grundgesetz und BGB der BRD, UN Menschenrechtskonfession sowie die Europäische Behindertenkonfession haben Sie auch nicht gelesen.

    Nicht mal gelesen – und noch weniger verstanden.

    Sie haben nie mit meinem Sohn gesprochen und maßen sich an – zu behaupten, seine Persönlichkeitsrechte vertreten zu wollen !

    Nun – lieber Herr Rohkamp – Sie bestätigen meine religiöse Überzeugung, dass die Berufswahl fast immer mit dem Karma – mit der Lebens-lern-Aufgabe zu tun hat –

    Und Sie beweisen hier, dass es Ihre persönliche Lebens – Lern – Aufgabe ist, in diesem Leben zu lernen,
    was Recht ist – ich wünsche Ihnen stolze Erfolge beim Lernen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s