Brief an Amnesty International

An:
info@amnesty.de

Danke für Ihre Info – allerdings gehen Sie nie ein auf die Menschenrechtsverletzungen in deutschen Psychiatrien und Forensik.
Und diese Menschenrechtsverletzungen nennen die Täter Therapie ! Isolationshaft, Stunden-,Tage-, und Wochenlange Fesselungen ans Bett,
Zwangsmedikatierungen, wenn der Patient dagegen ist diese gehirnzerstörenden Drogen freiwillig einzunehmen.
Dazu die verlogenen stigmatisierenden Diagnosen, denen keinerlei Untersuchungen voraus gingen. Weil diese psychiatrischen Störungen nicht nachweisbar sind ! Aber die Folgen der legalen Psycho-Drogen erzeugen nicht nur einen nichtrevidierbaren gesundheitlichen Schaden, sondern auch den Tod.
Praktisch sind Psychiater und ihr Team nichts anderes als legale Drogendealer und Serienmörder.
Aber Niemand ist verantwortlich, Niemand schaut hin – diese Opfer wurden ja diagnostiziert, da ist weder der Staatsanwalt zuständig noch die Gerichte – ganz im Gegenteil – die unterstützen dieses Treiben noch und helfen mit.
Schauen Sie rein bei http://www.blog.de Kabale und Psychiatrie.
Schauen Sie ins Land nicht außerhalb. So, wie´Sie bei den Polizeiaktionen eine Lösung gefunden haben, so könnten Sie auch bei den Machenschaften der Psychiatrien eine Änderung bewirken.
Tausende noch Lebende hoffen auf Ihre Aufmerksamkeit.
Mit Freundlichem Gruß
Rosel Zierd, Mutter eines Geschädigten.

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com https://gesundbleibenblog.wordpress.com/ Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Brief an Amnesty International

  1. Igelin schreibt:

    Antwort von Amnesty International
    Sehr geehrte Frau Zierd,

    für Ihr Schreiben danken wir Ihnen freundlich. Leider können wir Ihrer Bitte jedoch nicht nachgehen, da Ihr Anliegen nicht unseren satzungsmäßigen Zielen entspricht.

    Amnesty International arbeitet auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und anderer internationaler Menschenrechtspakte für die bedingungslose Freilassung von gewaltlosen politischen Gefangenen, die wegen der Wahrnehmung ihrer grundlegenden Menschenrechte inhaftiert worden sind. Darüber hinaus arbeitet Amnesty International für faire Prozesse und menschliche Haftbedingungen für alle politischen Gefangenen und setzt sich für die völlige Abschaffung von Folter und Todesstrafe ein.

    Wie Sie dem kurz skizzierten Satzungsauftrag entnehmen können, fällt Ihr Anliegen nicht in das Mandat unserer Organisation. Wir bedauern sehr, dass wir Ihnen einen abschlägigen Bescheid zukommen lassen müssen und bitten hierfür um Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Name wurde entfernt nach Aufforderung durch Support.

    AMNESTY INTERNATIONAL Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V.
    Mitgliedschaft und Service. 53108 Bonn
    HAUSANSCHRIFT Heerstr. 178 . 53111 Bonn
    T: +49 228 98373-0 . F: +49 228 630036 . E: info@amnesty.de . W: http://www.amnesty.de

    SPENDENKONTO 80 90 100 . Bank für Sozialwirtschaft . BLZ 370 205 00
    BIC-Nr. BFSWDE33 . IBAN-Code DE23370205000008090100 . VR 5588 . USt-IdNr.: DE122123810
    Vertretungsberechtigter Vorstand: Stefan Keßler, Roland Vogel Amtsgericht Köln .

    —– Weitergeleitet von Amnesty Info/DE/Amnesty International am 17.01.2011 19:11 —–

    Von:
    An: info@amnesty.de
    Datum: 14.01.2011 14:27
    Betreff: AW: Amnesty-Newsletter Januar 2011

    Gibt es einen einzigen Menschen auf dieser Welt, der es verdient, dass sein Gehirn mit chemischen Giften zerstört wird ?

  2. Winston Smith schreibt:

    Amnesty hat sich also in die Satzung geschrieben, daß sie sich um Folteropfer kümmern, nur nicht in Deutschland?

    Ich kannte die Einstellung dieses Vereins schon vorher.
    Von unpolitisch kann da keine Rede sein. Sie helfen bestimmten Folteropfern in bestimmten Ländern aus politischen Gründen, während sie anderswo wegschauen.

    Meine Bitte an jeden, der hier mitliest: Spendet nichts an Amnesty International. Setzt auch keine Werbebanner oder Links für Amnesty International auf Eure Homepage oder Euren Blog. Warnt andere vor diesen schäbigen Heuchlern!

  3. Anja53 schreibt:

    Heuchler? Warum? Weil sie sich freiwillig ein bestimmtes Ziel gesetzt haben und nicht gegen das gesamte Elend dieser Welt arbeiten können? Nennt ihr auch den Tierschutzbund heuchlerisch weil er sich nicht für die Rechte von Homosexuellen einsetzt? Oder nennt ihr den Kinderschutzbund heuchlerisch weil er sich nicht für die Rechte von Senioren einsetzt?

    • AnneKremer schreibt:

      Es sind Ärzte bei Amnesty, die die Folter-Psychiater schützen. Irgendwo bei der Irrenoffensive bzw. die bpe findet man die Stellungnahme von diesen scheinheiligen Amnesty-Ärzten, zum Nachlesen.

      Ich halte auch nichts mehr von Amnesty International und würde mir eher ein Ohr abschneiden als denen was zu spenden.

  4. Cory schreibt:

    J’aime vraiment votre article. J’ai essaye de trouver de nombreux en ligne et trouver le v?tre pour ¨ºtre la meilleure de toutes.

    Mon francais n’est pas tres bon, je suis de l’Allemagne.

    Mon blog:
    rachat credit ficp puis Rachat de Credit locataire

  5. kampfhund schreibt:

    Liebe Anja 53,
    wieso findest Du es richtig, dass man erst Fremden helfen muss, nur nicht den armen Schweinen, die in Deutschland in den Psychatien sitzen.
    Zum Beispiel junge Mütter mit 2 Kindern; 30 jahre alt wie ich Sie gesehen habe, die vielleicht nur mal eine Kur gebraucht hätten von 4 Woche und von irgend einem Psychologen in die Psychiatrie geschickt wurden.
    Dort das erste Mal mit Tabletten so voll gestopft wurden, dass sie nur noch mit den Füßen über die Erde geschliffen sind und abhängig gemacht wurden.
    Oder wie unser Fall ein Sht Patient landet in der Psychiatrie wird verkehrt diagnostiziert – nicht nur einmal sondern 7 mal – und mit Benzodiazepine anhängig gemacht wurde, so dass das Ausschleichen dieses Medikamentes 8 furchtbare Monate waren.
    Ein schlimmerer Entzug wie von jeder herkömmlichen Droge.
    Ich würde sagen: wenn Du nicht weist – um was es geht – halt den Mund.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s