Wie weit sind diese Menschen von der Psychiatrie entfernt ?

Yahoo-Nachrichten heute:
Nachricht – danach richten:
Arbeitslosigkeit ist der häufigste Grund für Überschuldung. 28 Prozent derjenigen in Deutschland, die 2009 eine Schuldnerberatung aufgesucht hätten, seien aufgrund ihrer Erwerbslosigkeit in Finanznöte geraten, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Weitere Ursachen seien Trennung oder der Tod des Partners (14 Prozent), Erkrankung oder Sucht (elf Prozent), eine unwirtschaftliche Haushaltsführung (zehn Prozent) oder eine gescheiterte Selbständigkeit (neun Prozent) gewesen. Im Schnitt die Betroffenen dem Bundesamt zufolge mit 35.000 Euro bei ihren Gläubigern in der Kreide. Diesen Artikel weiter lesen
Ähnliche Fotos/Videos Arbeitslosigkeit häufigster Grund für Überschuldung
Vor allem allein lebende Männer und alleinerziehende Frauen plagten sich den Statistikern zufolge häufig mit Geldsorgen. Single-Männer hätten dabei 27 Prozent aller Klienten der Schuldnerberater ausgemacht. 14 Prozent aller Ratsuchenden seien alleinstehende Frauen mit Kind gewesen.

Über die Hälfte aller Betroffenen habe ein monatliches Nettoeinkommen von unter 900 Euro gehabt und damit unterhalb der Pfändungsgrenze von 990 Euro gelegen. Nur drei Prozent hingegen hatten den Zahlen zufolge Einkünfte von über 2000 Euro vorzuweisen. Durchschnittlich hatten der Statistik zufolge von Überschuldung betroffene Haushalte ein monatliches Budget von 1144 Euro.

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com https://gesundbleibenblog.wordpress.com/ Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wie weit sind diese Menschen von der Psychiatrie entfernt ?

  1. Igelin schreibt:

    Verschuldete Arbeitnehmer sind bei ihren Vorgesetzten gern gesehene Arbeiter – sie sind zu Überstunden motiviert und bringen Höchstleistungen aus Angst vor Erwerbslosigkeit.

    Jeder 4. Arbeitnehmer nimmt Psychopharmaka um den Stress am Arbeitsplatz aushalten zu können.

    Auch der Haftrichter Eichner aus Meiningen hält für „normal“, dass seine Mitarbeiter Psychopharmaka nehmen, weil sie sonst ihre Arbeit nicht schaffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s