korrumpierte Psychiatrie

http://www.antipsychiatry.org

Wie das Geld der Pharmafirmen die Psychiatrie korrumpiert hat
von Loren R. Mosher, M.D.

(Übers.: Heinz Kaiser)

Adresse des englischen Originaltexts:
http://www.antipsychiatry.org/mosher.loren.1.htm

Die American Psychiatric Association (APA) ist die landesweite Organisation, der die meisten der in den U.S.A. tätigen Psychiater angehören. In gewisser Hinsicht ist es eine Handelsorganisation. Ein großer Teil ihrer Einkünfte stammt aus Werbeeinnahmen – aus Anzeigen, die die Pharmafirmen in ihren Magazinen und in der Zeitschrift plazieren. Sie erhält außerdem „freie Ausbildungs-Stipendien“ und Tagungsberichte von Pharmafirmen. Von Pharmafirmen gesponserte Symposien und Ausstellungen dominieren die zwei jährlich stattfindenden psychiatrischen Jahreskongresse. Selbstverständlich erhalten die Redner der Symposien für ihr halbtägiges Erscheinen ein attraktives Honorar. In meinen Augen ist die APA so sehr von der Unterstützung durch die pharmazeutische Industrie abhängig, daß sie es sich nicht leisten kann, den übermäßigen Gebrauch und den Mißbrauch von Psychopharmaka zu kritisieren. Vielleicht von noch größerer Bedeutung ist es, daß die APA nichts dafür tut, daß im Rahmen der Ausbildung der Psychiater über sowohl kurzfristige als auch langfristige ernsthafte Vergiftungsgefahren und Entzugserscheinungen informiert wird.
Die Pharmafirmen bezahlen Redner (1000-2000 US-Dollar pro Erscheinen), die psychiatrische Versammlungen und/oder Abendveranstaltungen für die örtlichen psychiatrischen Gesellschaften ausrichten (die Kosten für das Essen werden von der Firma übernommen). Aufgrund von Listen werden solche Redner ausgewählt, die den Zuhörern die eigenen Produkte nahebringen. Die Ausbildung zum Psychiater ist ein besonderes Ziel dieser Redner.
Die Pharmafirmen machen Verträge mit Universitäten und mit privaten Forschungsgesellschaften, um Medikamentenversuche durchzuführen, die benötigt werden, um die Genehmigung der U.S. Food & Drug Administration (FDA) zu bekommen. Die Firma liefert das Protokoll und der Tester kann schonmal 40.000 US-Dollar für jeden Patienten bekommen, der den Test bis zum Ende mitgemacht hat. Damit hat die Pharmafirma einen bedeutenden Einfluß auf die Art und Weise, wie die Medikamententests durchgeführt werden Seit dem Erscheinen neuer, patentierter Medikamente, haben alle diese Aktivitäten der Medikamentenhersteller sowohl im Umfang als auch in der Intensität zugenommen. Begonnen hat diese Entwicklung mit Prozac im Jahre 1989. Sie müssen die Profite einfahren, bevor die Patente auslaufen.
Die Forschungsprotokolle, die in Psychopharmakatests angewandt werden, um die Genehmigung der FDA zu erhalten, müssen vorher vom Institutional Review Boards (IRB’s) überprüft werden, um sicherzustellen, daß die Studienteilnehmer keinen ungerechtfertigten Risiken ausgesetzt werden. Es wurde jedoch festgestellt, daß Mitglieder dieses Gremiums hochbezahlte Berater eben der Pharmafirmen waren, deren Protokoll sie überprüfen sollten. Das heißt, sie befinden sich offensichtlich in einem Interessenskonflikt und sie sind daher keine objektiven, unparteiischen Prüfer der Psychopharmakatests, über die sie ein Urteil fällen. Die jüngste „Neuschöpfung“ eines antipsychotischen Medikaments, das von unserer staatlichen Medikamenten – Regulationsbehörde (FDA) genehmigt wurde, ist Zeldox. Die FDA erlaubte die Einführung auf dem US-Markt trotz der Gefahren, die Zeldox mit sich bringt.
In meinen Augen ist die amerikanische Psychiatrie auf allen Ebenen drogenabhängig geworden (das heißt, sie hat sich dem Tabletten-Puschen verschrieben) – Ärzte in Privatpraxen, Psychiater des öffentlichen Gesundheitssystems, in Universitätsseminaren und Organisationen. Das medizinische Fachgebiet, von dem man erwarten sollte, daß es das am meisten menschliche ist, wurde mechanistisch, reduktionistisch, entmenschlichend und wird von Scheuklappendenken beherrscht. Die moderne Psychiatrie hat das hippokratische Prinzip vergessen: Vor allem, schade nicht.

DER AUTOR, Loren R. Mosher, hat seinen B.A.-Titel an der Stanford University erhalten und den M.D., with honors, an der Harvard Medical School, wo er anschließend seine psychiatrische Ausbildung erhielt. Er ist jetzt Clinical Professor of Psychiatry an der School of Medicine, University of California, San Diego, und Director of Soteria Associates, 2616 Angell Avenue, San Diego, Calif. 92122, (858) 550-0312, Fax (858) 558-0854. See http://www.mosher-soteria.com/.

——————————————————————————–

[ Koalition Gegen Psychiatrie | Unethische Psychiater verbreiten ehlinformationen über die Schizophrenie“ ]

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com https://gesundbleibenblog.wordpress.com/ Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s