So entstehen Diagnosen der Psychiater:

Unbequeme Leute, vor allem Angehörige ihrer Opfer, die nicht ihrer Meiung sind, diese Drogendaeler nicht verherrlichen oder wegen ihrer Titel anhimmeln oder wenistens ob ihrer uneingeschränkten göttlichen Macht fürchten; bekommen ganz ohne Antrag und ohné Geld eine Diagnose:

ÖHK Gutachten vom 02.02.2011 an Staatsanwaltschaft Meiningen, Strafvollsteckung, Lindenallee 15 98617 Meiningen

unterschrieben von
Dr. med. N. Boyan Chefarzt
Dipl.med. B. Werneburg, Oberärztin

Auf Seite 1, 2. Absatz , 2. Satz steht geschrieben:
„Seine Mutter Frau Rosel Zierd, (das bin ich)
suchte den Kontakt zum Leiter des Gesamtklinikums, Prof. Dr. Adler (das ist gelogen)
um sich bei diesem über die Behandlung ihres Sohnes in unserer Klinik zu beschweren (das ist auch gelogen – ich wandte mich Ende 2009 und Anfang 2010 an den Träger und damit Arbeitgeber dieser Herren und Damen Psychiater, Herr Oberkirchenrat Grüneberg, Diakonie Mitteldeutschlands mit 28 Mail, die dieser junge Mann aber nicht lesen konnte, da es ihm zu anstrengend sei, nach Gotha in ein Büro der Diakonie)
Dabei verschaffte sich der ärztliche Direktor erstmalig selbst einen Eindruck vom psychiatrischen Zustand von Frau Zierd, die nach seiner Einschätzung mit großer Wahrscheinlichkeit (man beachte diese typisch psychiarische Formulierung)
an einem querulatorichen Wahn mit paranoiden Zügen leidet. (ich leide nicht – er leidet an meiner Wahrheitsliebe und an meiner Courage)
Er äußerte ihr gegenüber , dass sie bisher einen sehr ungünstigen Einfluss auf ihren Sohn ausgeübt habe (das hat er nicht gesagt – aber sicher hätte er das gerne gesagt – im nachhinein nach diesem schrecklichen Erlebnis mit mir)(solange ich Einfluss ausgeübt habe, war mein Sohn gesund und munter und hochintelligent was man heute nach 6 jährige psychiatrischer Folter und Misshandlung nicht sagen kann. Heute kann mein Sohn ein Telefongespräch nicht länger als 5 Minunten erleben, kann seine Gedanken nicht zu Ende bringen und hofft auf einen erlösenden Beschluss des Bundesgerichtshofes gegen seine Folterer und kann keine Arbeitstherapie machen und hat am ganzen Körper Schmerzen – ganz zu schweigen von dem durch die Gewalttätigkeit des psychiatrischen Teams verursachten Knochensplittern der rechten Schulter)
und sein bisheriger schwieriger Behandlungsverlauf auch auf ihr Verhalten zurück zuführen sei. (Das mein Sohn trotz der Schikane und der Folter und Misshandlung heute noch lebt ist meinen ständigen Zureden und Mutmachen zuzuordnen. )
Er verwarnte Frau Zierd, falls sie sich noch einmal auf beleidigende verleumderische oder sonst wie unangemessene Weise gegenüber den Mitarbeitern seiner Einrichtung äußern würde, seitens des ÖHK rechtliche Schritte gegen sie veranlasst würden.(das hat er auch nicht gesagt – er hat sich nur noch was in den nichtvorhandenen Bart genuschelt- beim Hinausschleichen)

Das Gespräch am 10. 3. 2010 vor dem Herrn Oberkirchenrat Grüneberg, das einzige dass je zwischen mir und diesen ominösen Herrn stattgefunden hat, – verlief ein bischen anders: Denn schließlich hat dieser Herr Prof. Dr. Adler den Kopf eingezogen und ist aus der Tür geschlichen.

Hier meine GegenDarstellung und Berichtigung:
Also wurde ich von den Herrn Oberkirchenrat nach 28 beschwerdeführenden Mail vorgeladen – günstigerweise zu einem Gespräch nach Gotha.
Dort sah ich zum ersten Mal den erstaunlich kleinen Mann : Prof. Dr. Adler. Herr Grüneberg las mir ein Gutachten von unbekannt vor mit ekelhaft schlechten und verunglimpfendem Inhalt über meinen Sohn (den ich mit Sicherheit besser kenne)
Also habe ich gefragt, woher er diesen Mist habe – es hätte doch gar Niemand mit Holger gesprochen . . .
Dann kam dieser Herr Prof. Dr. Adler zu Wort und schwafelte unverständliches Zeug, ich habe ihn unhöflich unterbrochen, er könne sich das doch sparen, weil sein Geschwafel doch sowieso Niemand versteht – aber stattdessen möchte er doch mal beweisen, dass diese psychiatrischen Störungen existieren und dass mein Sohn an einer solchen nicht untersuchten psychiatrischen Störung leiden würde, die sich ja beliebig je nach probierten PsychoDrogen ändert.
Daraufhin erklärte Prof. Dr. Adler vor dem Zeugen Herr Oberkirchenrat Grüneberg und mir, dass diese und keine psychiatrische Störung nachweisbar sind und nie nachgewiesen wurden.
Daraufhin habe ich ihm an den Kopf geworfen, dass er damit erklärt, dass er mit seinen gewaltsamen und erzwungen Behandlung ein Mörder ist und ein Serienmörder!
Das hat dieser hochwohlgeborene Prof. Dr. Adler nun nicht erwartet. Er stammelte, dass er mich wegen diesem Ausspruch vor Gericht verklagen würde. was aber nie erfolgte . . . und ich konnte ihn vor seinem Davon- schleichen noch antworten, dass ich das gerne hätte, damit seine Machenschaften endlich in die Öffentlichkeit kämen. . .
Erwartungsgemäß erklärte dieser Herr Oberkirchenrat Grüneberg, dass er keine meiner Mail gelesen hätte, es wäre ihm zu anstrengend. Und auf seine Frage, wie ich mir die Psychiarie anders vorstellen würde, übergab ich, HadtIV Bezieherin, dem Herrn Oberkirchenrat kostenfrei das Buch von Manfred Lütz, „Hilfe wir behandeln dieFalschen, die Normalen sind das Problem.“
Er würde nichts ändern! erklärte dieser Herr Oberkichenrat Grüneberg, als Leiter der Diakonie – Mit-Träger des Ökumenischen Hainich Klinikums Mühlhausen.
Dann erzählte mir der sympathische junge Mann noch eine private Sache aus seiner Familie und damit war das Gespräch beendet.

Ich habe mir allerdings auch einen Eindruck verschafft von einem Professor Doktor A d l e r , und herausgekommen ist nichts Achtenswertes.

Dies erkläre ich an eidesstatt und rufe den Zeugen Herr Oberkirchenrat Grüneberg als Zeugen auf.

Werbeanzeigen

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com http://igelin.blog.de Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu So entstehen Diagnosen der Psychiater:

  1. AnneKremer schreibt:

    Ungebeten, ohne Anamnese und ohne Untersuchung stellt der Herr Professor Diagnosen?
    Tz, tz, tz.
    Wenn der mal nicht mit hoher Wahrscheinlichkeit unter Größenwahn leidet. 😉

  2. Igelin schreibt:

    Diese psychiatrischen Gutachten sind deshalb so geheim, weil sie so unverschämt erlogen sind.
    Niemand lügt so frech und eindeutig, wie ein Psychiater niemand – das ist wirklich was ganz besonderes.
    Psychiater sind Experten im Lügen und Verleumden – zum eigenen Nutzen.
    Und nur sehr selten sind ihre Mit-Menschen nicht mindererwertig oder bedürfen nicht ihrer Diagnose oder ihrer Behandlung – nur höchst selten. Damit würde ihnen ja eine Einnahme entgehen. . . und das Gefühl – was besseres zu sein.
    Wenn alle anderen Menschen an psychiatrischen Störungen leiden – nur sie selbst nicht – das ist orgastisch – dann fühlen sich diese Burschen und Mädels gut.

  3. Nun, was sich Psychiater so ausdenken, halte ich für Wahn, für deren Berufskrankheit. Die können doch gar nicht mehr anders, aber werden dafür auch noch bezahlt. Wenn jemand wegen bzw. unter deren Frechheiten, Überheblichkeit und Ignoranz leidet, merken die es nicht einmal.

    Anderen halten sie vor, „krankheitsuneinsichtig“ zu sein, sich selbst diagnostizieren sie aber wohlweislich nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s