wer war Holger

Liebe Frau Zierd,
Gerade hat mich Herr . . . angerufen, der ja den lieben Holger kennt.
Ich bin betroffen und sehr zornig darüber, was man diesen fröhlichen Jungen mit diesen Medikamenten angetan hat ! Es tut mir so leid!
Sie haben ja immer wieder vesucht, ihm zu helfen, auch mit dem Rechtsanwalt – doch es ist nicht gelungen. Herr . . . war so erschrocken über seinen schlechten Gesundheitszustand. Was ist da passiert ???

Frau Zierd, wir haben Mitte August unsere jüngste Tochter begraben, sie war gerade 30 geowrden und auch sie war gewissermaßen ein „Opfer der Chemie“. Sie hatte Krebs und sie haben an ihr alle möglichen Chemos ausprobiert. Allerdings war sie damit einverstanden, weil sie hoffte, dadurch ihr Leben noch etwas verlängern zu können. Ich meine, es ist dadurch verkürzt worden.

Bei Holger war es anders. sie haben ihm Medikamente aufgezwungen, die er nicht gut vertragen hat und die ihn krank gemacht haben. Diesen Eindruck hatte ich zumindest in seinen Briefen. Er hat mir seit September 2005 geschrieben, anfangs sehr oft, später seltener, das letzte Mal schrieb ich ihm am 10. Januar dieses Jahres, bevor ich in die Kur ging.

Mir tut das Herz weh, wenn ich daran denke, was für gute Ideen er hatte und wie klug und froh er war – so habe ich ihn in den Briefen kennen gelernt. Manchmal wollte er zu viel auf einmal und hatte einen Feuereifer, fremde Sprachen zu lernen und die „Birkenbiehl – Methgode bekannt zu machen.

Ich kann Sie nur in Gedanken in die Arme nehmen und ein wenig wiegen und mit ihnen weinen um Ihren Jungen. Das Gute daran ist, er hat jetzt keine Schmerzen mehr, keine Angst. Er wird nicht mehr schikaniert und gequält. Er schläft bis zur Auferstehung und alles, was ihn ausmacht, seine Art, sein Aussehzen, seine ganze Persönlichkeit, das ist gut aufbewahrt im Herzen Gottes. Da geht nichts verloren. Solange wir uns in Liebe an einen Menschen erinnern, ist er nicht „weg“, sondern in uns drin, das kann uns keiner rauben.
Herzliche Grüße
S. R.

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com https://gesundbleibenblog.wordpress.com/ Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s