Vor dem Amoklauf am 1.4.2005

wurde Holger u.a. von der gleichen Barbara Werneburg gefoltert und misshandelt, wie auch nach dem 4.2.2009 in der Forensik Mühlhausen.
Aus dem letzten Brief aus der Isolation, der erst im Nachlass zu Hause angekommen ist, erfuhren wir, dass die Werneburg in Holgers Isolationszelle erschienen ist und verlangte, Holger solle endlich gestehen, dass er geisteskrank sei und dass er die Amokfahrt am 1.4.05 ohne Psychopharmaka gemacht habe.
Hier die Daten der med. Akte der Psychiatrie Bad Salzungen.

22.12.2004:
7,5 mg Tavor Werneburg 100 mg Ciatyl Z acutphase Werneburg, 2 x 1 mg expl 1.00 Werneburg, 1 mg Tavor Kaiser
Fixierung von 01.25 bis 7.00 Uhr und von 7.00 – 24 Uhr
23.12.2004
7,5mg Tavor Werneburg, Zyprexa 5 mg Vollmer, Clexabe 0,45 abends Kaiser 2 mg Kaiser, 2 mg Tavor expl. Kaiser
Fixierung 0.00- 8.00; 8.00 Uhr – 24 Uhr
24.12.04
7,5 mg Tavor, 10 mg Zyprexa Vo Ciatyl acutphase 150 mg Kaiser, Clexane 0,45 abends Kaiser, Diazepam 40 mg Kaiser1 mg Tavorm, Kaiser
Fixierung: 0.00 – 8.00, 8.00 – 24.00 Uhr
25.12.2004
7,5 mg Tavor ‚Werneburg, 10 mg Zyprexa Vollmer, 10 mg Diazepam Kaiser, 0,45 abends Clexane Kaiser, Diazepam 40 mg Kaiser, 1 mg Tavor exp. Kaiser
Fixierung: 0.- 8.00: 8.00 Uhr – 24.00 Uhr
26.12.2004
7,5 mg Tavor, Werneburg, 10 mg Zyprexa Vollmer, 10mg Diazepam Kaiser, Clexane 0,45 Kaiser,Diazepam 40 mg Kaiser, 1 mg tavor Kaiser,
Fixierung:0.-8.00, 8.00-24.00 Uhr
27.12.2004
7,5 mg Tavor Werneburg,Zyprexa 15 mg Vollmer, Cyatyl acutphase v150 mg Kaiser, Clexane 0,45 abends Kaiser, Diazepam 40 mg Kaiser,1 mg Tavor exp. Kaiser,
Fixierung: 0 -8.00, 8.00 – 24.00 Uhr
28.12.2004
7,5 mg Tavor, Werneburg, Zyprexa 20 mg Kaiser,Clexane 0,45 c abends Kaiser,Diazepam 40 mg Kaiser,Haldol 10 mg Kaiser,1 mg Tavor exp. Kaiser
Fesselung: 0 – 8.00, 8.00 – 24 00 Uhr
29.12.2004
Zyprexa 30 mg Ling,Clexane 0,45 c abends Kaiser, Diazepam 30 mg Kaiser,Haldol 10 mg Kaiser, 1 mg Tavor expl. Kaiser
Fesselung: 0. – 8.00, 8.00 – 0.00 Uhr
30.12.2004
Zyprexa 30 mg Ling, Ciatyl Z acutphase 100 mg Kaiser,Clexane 0,45 c abendsKaiser, Diazwpam 30 mg Kaiser, 1 mg Tavor exp. Kaiser,
Fesselung: 0 – 8.00, 8,00 – 24.00 Uhr
31.12.2004
Zyprexa 30 mg Ling, Clexane 0,45 c abends Kaiser, Diazepam 30 mg Kaiser,1 mg Tavor expl. Kaiser
Fesselung: 0 – 8.00, 8.00 – 24 Uhr
1.1.2005
Zyprexa 30 mg Ling, Clexane 0,45 c abends Kaiser, Diazepam 30 mg Kaiser1 mg Tavor exp. Kaiser
Fesselung: 0 – 8.00 Uhr, 8.00 – 0.00 Uhr
2.1.2005
Zyprexa 30 mg Ling, Clexane 0,45 c abends Kaiser,Diazerpam 30 mg Kaiser, 1 mg Tavor exp. Kaiser
Fesselung: o.oo – 8.oo, 8.00 – 24.00 Uhr
3.1.2005
Tavor 5 mg Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Ciatyl acutphase 200 mg Kaiser, Clexane 0,45 c abends Kaiser, Diazepam 30 mg Kaiser, Eluixom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavor exp. Kaiser
Fesselung: 0 – 8.00; 8.00 – 24.00 Uhr
4.1.2005
Tavor 6 mg Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Ciatyl Z acutphase 200 mg Kaiser, 6 mg Tavor Ling, Elixom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavor exp. Kaiser
Fesselung: 0 – 8.00, 8. – 24.00 Uhr
5.1.2005
Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 6 mg Ling,Elixom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavor exp. Kaiser,
Fesselung: 0-8.00 , 8.oo-24.00 Uhr
6.1.2005
Movicol 2 x Kaiser,Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 6 mg Ling, Elixom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavorexp. Kaiser
Fesselung: 0 – 8.00 Uhr, 8,00 – 24.00 Uhr
7.1.2005
Movicolo 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 6 mg Ling, Elixom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavor exp. Kaiser,
Fesselung: 0 – 8.00, 8.00 – 24.00 Uhr
8.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 6 mg Ling, Elixom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavor exp- Kaiser
Fesselung: 0.00 – 8.00 Uhr, 8.00 – 24.00 Uhr
9.1.2005
Movicol 2 x Kaiser,Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 6 mg Ling, Elixom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavor exp.Kaiser,
Fesselung: 0.00- 8.00, 8.00 – 24.00
10.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 6 mg Ling,Elixom 0,4 Kaiser,1 mg Tavor exp. Kaiser
Fesselung: 0.-8.00, 8.00 – 24.00 Uhr
11.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 6 mg Ling, Elicom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavor Kaiser
Fesselung: 0 – 8.00 Uhr, 8,00 Uhr – 24.00 Uhr
12.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 6 mg Vollmer, Elixom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavor exp. Kaiser
Fesselung: 0 – 8.00 Uhr, 8. – 24.00 Uhr
13.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 6 mg Vollmer,Elixom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavor exp. Kaiser,
Fesselung: 0 – 8.00 ; 11.30 – 24.00 Uhr
14.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 6 mg Vollmer, Elixom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavor exp- Kaiser
Fesselung: 0 .- 8.00 Uhr, 17.30 – 24.Uhr
15.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 6 mg Vollmer, Elixom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavor exp- Kaiser
Fesselung: 0 – 8.00, 9.00 – 24.00 Uhr
16.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 6 mg Vollmer, Elixom 0,4 Kaiser, 1 mg Tavor exp. Kaiser,
Fesselung: 0.-8.00 9. – 0.00 Uhr
17.1.2005
Movicol 2 x, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 5 mg Vollmer, Akineton 4 mg Ling, 1 mg Tavor exp. Kaiser
Fesselung: 0 – 8.00, 8. – 24. Uhr
18.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Ciatyl Z acutphase 200 mg Kaiser, Tavor 4 mg Kaiser, 50 mg Eunerpam bis 100 mg, Akineton 4 mg Ling, 1 mg Tavor exp. Kaiser, Eunerpam 300 mg Paus.
Fesselung: 0 – 8.00 Uhr,15.10 – 0.00 Uhr
19.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling Tavor 4 mg Kaiser,50 mg – 100 mg Enerpam, Akineton 4 mg Ling, 1 mg Tavor exp. Kaiser, Enerpam 300 mg Paus
Fesselung: 0 – 8.oo Uhr
20.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling,Tavor 4 mg Vollmer, 50 – 100 mg Eunerpam, Acineton 4 mg Ling, 1 mg Tavor Kaiser, Eunerpam 300 mg Paus.
Fesselung:
21.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 4 mg Vollmer, 50 – 100 mg Enerpam, Acineton 4 mg, Ling, 1 mg Tavor exp. Kaiser,Enerpam 300 mg Paus.
Fesselung:
22.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 4 mg Vollmer, 50 – 100 mg Euerpam , Acineton 4 mg Ling, 1 mg Tavor Kaiser, Enerpam 300 mg Paus
Fesselung: 15.40 Uhr – 16.00, 16.00 – 24.00 Uhr
23.1.2005
Movicol 2 x Kaiser,Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 4 mg Kaiser,50 – 100 mg Eunerpan , Acineton 4 mg Ling, 1 mg Tavor Kaiser, Eunerpan 300 mg Paus.
Fesselung: 0 – 8.00, 8.00 – 8.50 Uhr
24.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling, Tavor 4 mg Kaiser,50 – 100 mg Eunerpam, Acineton 4 mg Ling, 1 mg Tavor exp. Kaiser,Eunerpam 300 mg PPaus.
Fesselung:16.15 Uhr – 24.00 Uhr
25.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Zyprexa 30 mg Ling,Eunerpan 150 mg Kaiser, TaVOR 4 mg Kaiser, Haldol 12 mg Ling, 50 – 100 mg Eunerpam, Acineton 4 mgLing,1 mg Tavor exp. Kaiser, Eunerpam 300 mg Paus.
Fesselung: 0 – 8.oo,8.00 – 24.00
26.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Eunerpam 150 mg Kaiser,Tavor 4 mg Kaiser, Haldol Kaiser, 50 – 100 mg Eunerpam ,AAcineton 4 mg Ling, 1 mg Tavor Kaiser,
Fesselung: 0 – 8.00, 8.- 0.00 Uhr
27.1.2005
Movicol 2 x Kaiser,Acineton 4 Kaiser, Eunerpam 150 mg Kaiser,Tavor 4 mg Kaiser,50 – 100 mg Eunerpam , Acineton 4 mg Ling,1 mg Tavor exp. Kaiser,
Fesselung: 0 – 8.00 Uhr, 8. – 0.00 Uhr
28. 1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Eunerpam 300 mg Paus.Eunerpam 150 mg Kaiser, Tavor 4 mg Kaiser,Haldol 20 mg Kaiser,Clexane 0,4 Kaiser, 50 – 100 mg Eunerpam, Acineton 4 mg Ling,1 mg Tavor exp. Kaiser
Fesselung:0 – 8.00, 8. – 0.00 Uhr
29.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Eunerpam 300 mg Paus., Tavor 4 mg Kaiser,Haldol 20 mg Kaiser, Clexane 0,4 Kaiser,
30.1.2005
Movicol Kaiser, Eunerpam 300 mg Paus., 4 mg Kaiser, 20 mg Haldol Kaiser, Clexane 0,4 mg Kaiser,50 – 100 mg Eunerpam
Fesselung: 0 – 8.00, 8.00 – 0.00 Uhr
31.1.2005
Movicol 2 x Kaiser, Eunerpam 300 mg Paus., Tavor 1,5 mg Kaiser, Tavor 4 mg Kaiser, Haldol 20 mg Kaiser, 50 – 100 mg Eunerpam
Fesselung: 8 .- 24.00 Uhr
1.2.2005
Movicol 2 x Kaiser, Eunerpam 300 mg Paus. Tavor 1,0 mg Kaiser,Haldol 20 mg Kaiser, 50 – 100 mg Eunerpam
Fesselung:
2.2.2005
Movicol 2 x Kaiser, Eunerpam 300 mg Paus. Ciatyl Z Acutphase 200 mg Kaiser, Tavor 1,0 mg Kaiser, Haldol 20 mg Kaiser, 50 – 100 mg Eunerpam ,
Fesselung: 16.-18.00 Uhr
3.2.2005
15.30 Uhr 2 mg Akineton Kaiser, 300 mg Paus., 1Azulonia bei Kopfschmerzen, 0,5 mg Tavor Kaiser, Haldol 20 mg Kaiser, 50 – 100 mg Eunerpam ,.
Fesselung:
4.2.2005
Haldol 10 mg Paus., Eunerpam 300 mg Paus, Haldol 10 mg Paus, + 4 mg Ling, Seroquel 200 mg Ling,
Fesselung: 8 – 24.00 Uhr
5.2.2005
400 mg Seroquel Ling,
Fesselung: 8 – 0.00 Uhr
6.2.2005
Serroquel 800 mg Ling,
FFesselung: 8 – 0.00 Uhr
7.2.2005
Fesselung: 17.00 – 24.00 Uhr
8.2.2005
Fesselung: 0 – 7.00 Uhr, 7 – 24 Uhr
9.2.2005
Fesselung: 8 – 0.00 Uhr
10.2.2005
Fesselung: 8 – 0.00 Uhr
11.2.2005
Haldol 10 mg Paus.,
Fesselung: 8. – 0.oo Uhr
12.2.2005
Seroquel 800 mg Kaiser, 10 – 30 mg Diazepam Kaiser, Haldol 4 mg Ling,
Fesselung: 8 .- 0.00 Uhr
13.2.2005
Fesselung: 8 .- 9.45 Uhr
15.2.2005 Holger verlies die Klinik
16.2.2005 noch nicht wieder aufgetaucht.
17.2.2005 800 mg Kaiser, Ciatyl Z acutphase 200 mg Kaiser, 10 mg Haldol , 2,5 mg Tavor 400 mg Seroquel,
Fesselung 0.- 0.00 Uhr
18.2.2005
Seroquel 800 mg Kaiser, 10 mg Diazepam, bis 3 x tägl. 10 mg HaLDOL + 2,5 mg Tavor, 800 mg Seroquel Kaiser, 20 mg Haldol, KaiserClexane 0,4 mg Kaiser,
Fesselung: 0.00 — 0.00 Uhr
19.2.2005
Ciatyl z acutphase 150 mg Werneburg, 10 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol, + 2,5, mg Tavor, Clexanbe 0,4 Kaiser,
Fesselung: 24 Stunden
20.2.2005
10 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + 2,5 mg Tavor, Clexane 0,4 Kaiser,
Fesselung: 24 Stunden
21.2.2005
10 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol, + 2,5 mg Tavor, Clexane 0,4 Kaiser,
Fesselung 0.-8.00, 8.-9.25 Uhr
22.2.2005
Ciatyl Z acutphase 150 mg Werneburg, 10 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + 2,5 mg Tavor, Clexane 0,4 Kaiser,
23.2.2005
10 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + 2,5 mg Tavor, 1000 mg Seroquel Kaiser, Clexane 0,4 Kaiser,
Fesselung: 22.10 – 24.00 Uhr
24.2.2005
Ciatyl acutphase 20 mg Vollmer, 10 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol, + 2,5 mg Tavor, 1200 mg Seroquel Kaiser, Clexane 0,4 Kaiser,
Fesselung: 8.- 0.00 Uhr
25.2.2005
10 mg Diazepam, Ciatyl acutphase 20 mg Kaiser, 10 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldoil + 2,5 mg Tavor,Clexane 0,4 Kaiser
Fesselung: 0 – 8.00 Uhr, 8.-0.00 Uhr
26.2.2005
Ciatyl Z acutphase 200 mg Kaiser, 10 mg Diazepam bnis 3 x tägö- 10 mg Haldol + 2,5 mg Tavor, Clexane 0,4 Kaiser
Fesselung 0 – 8.00, 8.-0.00 Uhr
27.2.2005
10 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol, + 2,5 mg Tavor, Diazepam 30 mg Ling, Clexane 0,4 Kaiser
Fesselung: o – 8.oo Uhr, 8 – 24.oo Uhr
28.2.2005
20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + 2,4 mg Tavor, 30 mg Diazepam Ling, Akineton 4 mg Ling, Clexane 0,4 Kaiser,
Fesselung: 0 – 8.00,8 – 24 Uhr
1.3.2005
20 mg Diazepam bis 3 x tgl, 10 mg Haldol + 2,5 mg Tavor, Diazepam 30 mg Ling, Akineton 4 mg Ling, Clexane 0,4 Kaiser
Fesselung: 0 – 8.oo Uhr, 8 – 11.30 Uhr
2.3.2005
Ciatyl Z acutphase 200 mg Kaiser, 20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol, + 2,5 mg Tavor, Diazepam 30 mg Ling, Akineton 4 mg Ling, Clexane 0,4 mg Kaiser,
Fesselung: 18.00 – 21.00 Uhr
3.3.2005
20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + 2,5 mg Tavor, Diazepam 30 mg Ling, Akineton 4 mg Ling,Clexane 0,4 Kaiser
Fesselung 0 – 24 Uhr
4.3.2005 Geburtstag
20 mg Diazepam,bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + Akineton 2,5, Diazepan 30 mg Ling, #Akineton 4 mg Ling
Fessyelung 24 Stunden lang
5.3.2005
Parantanol wegen Kopfschmerzen, Clexane 0,4 Kaiser, 20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol, + Akineton 2,5, Diazepam 30 mg Ling, Akineton 4 mg Ling, Haldol 10 mg Ling
Fesselung: 24 Stunden lang
5.3.2005
Clexcane 0,4 Kaiser, 20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + Akineton 2,5 , Clexane 0,4 Ling
Fesselung: 24 Stunden lang
6.3.2005
Haldol , Clexane 0,4 Kaiser, 20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + Akineton 2,5
Fesselung: 24 SDtunden lang
7.3.2005
Ciatyl Z acutphase 200 mg , Clexane 0,4 Kaiser, 20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + Akineton 2,5
Fesselung : 24 Stunden lang
8.3.2005
Clexane 0,20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + Akineton 2,5
Fesselung: 24 Stunden lang
9.3.2005
Clexane 0,4 Kaiser, 20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + Akineton 2,5,
Fesselung: 24 Stunden lang
10.3.2005
Clexane 0,4 Kaiser, 20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 20 mg Haldol + Akineton 2,5
Fesselung: 24 Stunden lang
11.3.2005
Clexane 0,4 Kaiser, 20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + Akineton 2,5
Fesselung: 24 Stunden lang
12.3.2005
Ciatyl acutphase 20 mg Kaiser, Clexane 0,4 Kaiser, 20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + Akineton 2,5
Fesselung: 24 Stunden lang
13.3.2005
Clexcane 0,4 Kaiser, 20 mg Diazepam bis 3 x tägl. 10 mg Haldol + Akineton 4
Fesselung: 0 – 8.oo, 14.30 – 24 Uhr
14.3-2005
Risperdal consta 25 mg Kaiser, Clexane 0,4 Kaiser, Akineton 4 mg Vollmer, Diazeüpam 20 mg Vollmer, Risperdal Consta 25 mg Vollmer
Fesselung: 0 – 8.00 8. – 9.45 Uhr
15.3.2005
Akineton 4 mg Vollmer, #’Diazepam 20 mg Vollmer,
16.3.2005
Akineton 4 mg Vollmer, Diazepam 20 mg Vollmer,
17.3.2005
Ciatyl acutphase 200 mg Kaiser, Akineton 4 mg Vollmer, Diazepam 20 mg Vollmer,
18.3.2005
Akineton 4 mg Vollmer, Diazepam 20 mg Vollmer
19.3.2005
2,5 mg Tavor, 10 mg Diazepam, 10 mg Haldol, 150 mg Ciatyl Z acutphase, Akineton Vollmer, Diazepam 20 mg Vollmer
20.3.2005
Akineton 4 mg Vollmer, 20 mg Diazepam Vollmer,
Fesselung: 0 – 8.00 Uhr, 8 – 0.00 Uhr
21.3.2005
Akineton 4 mg Vollmer, Diazepam 20 mg Vollmer,
Fesselung: 0 – 8.00 8 – 9.25 Uhr
22.3.2005
Ciatyl Z acutpohase 200 mg Kaiser, Akineton 4 mg Vollmer, Diazepam 20 mg Vollmer,
23.3.2005
Akineton 4 mg Vollmer, Diazepam 20 mg Vollmer,
Fesselung: 19.10 – 22.10, 22.10 – 24.00 Uhr
24.3.2005
Diazepüam 15 mg i.v., Diazepam 18 mg Vollmer, Akineton 4 mg Vollmer
Fesselung: 24 Stunden lang
25.3.2005
Diazepam 16 mg Vollmer, Akineton 4 mg Vollmer, Diazepam 16 mg Kaiser,
Fesselung : 0 – 8.oo Uhr 8.30 – 0.00 Uhr
26.3.2005
Akineton 4mg Vollmer,. Diazepam 16 mg Kaiser,
Fesselung: 0 – 8.00 8. – 15.00 Uhr
27.3.2005
Akineton 4 mg Vollmer, Diazepam 13 mg Kaiser, Risperdal consta 50 mg
Fesselung:
28.3.2005
10 mg Diazepam, Akineton, Risperdal Consta 25 mg, Akineton 4 mg Vollmer, Diazepam 10 mg Vollmer,
29.3.2005
Akineton 4 mg Vollmer, Diazepam 10 mg Vollmer
30.3.2005
Ciatyl Z acutphase 200 mg Kaiser, Diazepam 5 mg Vollmer
31.3.2005
Diazepam 5 mg Vollmer

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com https://gesundbleibenblog.wordpress.com/ Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Vor dem Amoklauf am 1.4.2005

  1. anonym2 schreibt:

    Oh Gott ! Rosel, das ist ja fürchterlich. Diese Werneburg ist kein Mensch, sondern ein Monster, das hinter Gitter gehört !!!

  2. Igelin schreibt:

    Wenn man davon ausgehen kann, dass die Medikamentenverordnungen von DATUM BIS dATUM eingetragen sind, dann lässt sich gut der Zeitpunkt finden, an dem die Klinik die Info von der Krankenkasse erhielt, dass die Kosten nicht mehr übernommen werden.

  3. Igelin schreibt:

    Ich hatte beim Abschreiben den Eindruck, dass hier Kinder Doktor spielen: „nehmen wir mal hiervon und dann noch davon „. . .
    Oder glauben Sie, lieber Leser, diese „Ärzte“ wüßten tatsächlich, was sie da tun? Wie die verordneten chemischen Medikamente wirken? Was sie erreichen wollen und ob sie dies erreichen?
    Mir erscheint diese ganze Verordnerei wie ein Kinderspiel – völlig verantwortungslos und leichtfertig. „probieren wir mal, wie das wirkt wenn nicht, dann nehmen wir mal was anderes“. . .

  4. Igelin schreibt:

    Es gibt in der med. Akte der Psychiatrie Bad Salzungen zwar Laborbefunde, aber es gibt keinerlei Untersuchungsprotokolle zur Feststellung ihrer Diagnose! Trotzdem gibt es in jeder Stellungnahme vor Gericht und zwischen den Kliniken und zum sozialen Dienst des LRA psychiatrische Diagnosen und auch in der Kostenanforderung an die Krankenkasse und dann nicht mal die gleichen!
    Diese psychiatrischen Diagnosen wechseln diese Experten wie ihr Hemd – nach Lust und Laune.
    Für sie ist es nur ein gut bezahltes Spiel . . .

    Bei der Ermittlung des Amoklaufs am 1.4. und im Hauptverhandlungsbeschluss wird diese Verstümmelung durch chemische PsychoDrogen und die Marter, Erniedrigung und Demütigung durch Fesselung und mit keinem Wort erwähnt.
    An welcher Stelle würden Sie diese Leute als Drogendaeler bezeichnen oder wofür als Experten der Psyche.
    Die kennen nicht mal sich selbst und fragen nicht nach ihren Patienten. Gefesselt, gespritzt, fertig – der nächste bitte. Wenn der Patient dann noch sagt, er will nicht, dann kriegt er eben noch ein Spritzchen oder Pillchen dazu.
    Nach mir die Sinnflut . die Hauptsache ist der Profit !

  5. anonym2 schreibt:

    Gerade habe ich mal einige der „Medikamente“ recherchiert.
    https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Clexane ist ein Blutgerinnungshemmer. Tavor gegen Epilepsie bzw. lähmt, seroquel in Verbindung mit anderen Drogen lebensgefährlich.

    Auf den anderen Dreck will ich gar nicht eingehen. Denen war alles recht. Einiges wird gut beschrieben bei http://psycho-alex.de/psychopharmaka

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s