widerlich – typisch Psychiater

Hier die Anwort eines Experten: Meiner Meinung nach schließt es sich gegenseitig aus, Scientologe und Psychiater zu sein, da die Scientology (meines Wissens nach) nur Leute aufnimmt, die ein ethisches und verantwortungsbewußtes Leben führen.

Also dieser Prof. Dr. L. Adler ist kein Scientologe !!

Wer will schon mit Psychiatern und Co was zu tun haben und wer geht schon freiwillig in die Klapse zu den Idioten (nicht die Patienten)!

AW: Fwd: Ist das Vertrauen in die Mühlhäuser Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie berechtigt?
Sonntag, 10. April, 2011 10:20 Uhr

Antwort von Rosel Zierd
Danke für Ihre Mail – Obwohl ich Ihre Initiative begrüße befinden Sie sich auf dem Holzweg. Prof. Dr. Adler ist ganz sicher kein Scientologe. Dazu sollten Sie doch erst mal die Website dieser Richtung aufschlagen anstatt die Hetzkampagne der Gegner.
Es ist leider auch kein Thema der Psychiatrie Mühlhausen sondern der 200 deutschen Zwangspsychiatrien mit den PsychKG in allen deutschen Ländern.
Wenden Sie sich doch bitte um genauere Info an den Psychiatrie-ErfahrenenVerband. Fritz Schuster, Recklinghausen, der seine Garage, sein Wohnzimmer und noch mehr Beschwerden und Erfahrungsberichte liegen hat von geschädigten Psychiatrie-Opfern aus ganz Deutschland.
Ihre falsche Schuldbezichtigung gegenüber den Scientologen, die nur konsequent die Verstöße gegen die Menschenrechte in allen Psychiatrien der Welt aufzeigen und veröffentlicht, ist einfach widerlich.

Schauen Sie lieber in Ihren Spiegel und fragen Sie sich nach ihrer eigenen Schuld als Psychiater .
„Ehrlich währt am längsten“.

Rosel Zierd

wka .meissner schrieb am So, 10.4.2011:

Von: w m wka .meissner / googlemail.com
Betreff: Fwd: Ist das Vertrauen in die Mühlhäuser Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie berechtigt?

Datum: Sonntag, 10. April, 2011 08:53 Uhr

Sehr geehrte Frau Zierd,
können Sie bitte gelegentlich hier anrufen?
Scientology/ KVPM ist der falsche Weg.
Mit freundlichem Gruß
W. Meißner
03671 52 89 32 / 0170 1143 471

———- Weitergeleitete Nachricht ———-

Datum: 7. April 2011 02:30
Betreff: Ist das Vertrauen in die Mühlhäuser Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie berechtigt?
An: matthias.bormuth / Uni-tuebingen.de,
pi.unstrut-hainich / polizei.thueringen.de
Cc: andrea.heidrich / med.uni-tuebingen.de,
urban.wiesing / uni-tuebingen.de,
jeannie.braun / medizin.uni-tuebingen.de,
jens.clausen / uni-tuebingen.de,
hans-joerg.ehni / uni-tuebingen.de,
albrecht.hirschmueller / uni-tuebingen.de,
Gerhard.fichtner / uni-tuebingen.de,
richard.kuehl / uni-tuebingen.de,
henning.tuemmers / medizin.uni-tuebingen.de,
strech.daniel / mh-hannover.de,
praesident / laek-thueringen.de,
RAin Annett Hein anwaltskanzlei / hein-pdm.de,
Thomas Saschenbrecker anwalt / gmx.com,
Gerhard Paschinsky paschinsky_t / yahoo.de,
harald.kamm / bnv-bamberg.de,
suchtabteilung / oehk.de,
bibliothek / oehk.de, „niessen.norbert“
niessen .norbert / t-online.de,
KARL-JUERGEN Baer karl -Juergen.Baer / med.uni-jena.de,
sabine.herpertz / uni-heidelberg.de,
StadtbibliothekMuehlhausen /googlemail.com,
Stadtarchiv / stadtverwaltung.muehlhausen.de

Dipl.- Mediziner W. Meißner
Psychiater, Psychotherapeut, Anatom
Zum Eckardtsanger 21
07318 Saalfeld

Herrn
Privatdozent Dr. M. Bormuth
Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
Gartenstraße 47
72074 Tübingen

Dürfte ein Psychiatrie- Professor/Psychoanalytiker zugleich Privatstasi- Mann Scientologe sein?
Muß er auf die Frage antworten, ob er einer ist?

Sehr geehrter Herr Kollege Bormuth,
sehr geehrte Damen und Herren,

vielleicht erinnern Sie sich an unsere kurze Begegnung beim DGPPN- Kongreß 2010.

Ich gebe Ihnen Einblick in eine bis jetzt unbeantwortet gebliebene E- Post an den Präsidenten der Landesärztekammer Thüringen. Es geht darin um das befremdliche Verhalten des Psychoanalytikers, Psychiaters und Klinikdirektors Prof. Adler aus der „Thomas Müntzer- Stadt“ Mühlhausen.

Ich bitte Sie, sich damit einmal zu befassen und mir sodann die in der Betreffzeile genannten 2 Fragen zu beantworten.

Wenn ich mich nicht gravierend irre, stehen wir vor einem Abgrund an totalitärem Verrat in der deutschen Psychiatrie der Gegenwart, die freilich ohne die der jüngsten Vergangenheit – unter der Stasi-Ost-/ CIA- Herrschaft West – nicht zu denken ist.

Die Beschäftigung mit der NS- und mit der Stasi- Psychiatrie verlangt uns auch eine Beschäftigung mit der real existierenden PrivatCIA- Psychiatrie ab, in der z.B. Psychopharma- Konzerne zunehmend den Taktstock zu führen scheinen und auch den Kongreß- Wanderzirkus federführend orchestrieren.

Gibt es unter den Medizinethikern in unserem Land jemanden, der sich mit der geistfernen und GG feindlichen Theorie und Praxis der FIRMA/PrivatUStasi bzw. des Social Engineering / Technototalitarismus / Cyberfaschismus befaßt?

Befaßt sich jemand mit der real Tatsache, daß Zwangsmaßnahmen in der zunehmend privatisierten Krankenhauspsychiatrie zunehmen (www.psychiatrierecht.de)?

Entspricht es ärztlicher Ethik, mit psychatrischen „Dienstleistungen“ so zu werben (u.a.: Unser Wissen habe sich explosionsartig vermehrt!) wie der Herr Adler, der andererseits mir – einem Kollegen – gegenüber seit 2007 schweigt, als sei er ein Stummer?

Was steckt dahinter, wenn nicht der globale Scientology-/PrivatCIAkapitalismus?

Bitte leiten Sie die E- Post an den Staatschutz Mühlhausen weiter, wenn sie dieselbe inhaltlich nicht für unberechtigt halten.

Mit freundlichem Gruß
W. Meißner
Gruppe Justizkontrolle / Scientologyabwehr Deutschland
– Deutscher Volksnachrichtendienst Art. 20(4)GG –

———- Weitergeleitete Nachricht ———-
Von: w m wka .meissner / googlemail.com
Datum: 29. März 2011 19:56
Betreff: An den Präsidenten, Herrn Dr. med. Wessel
An: praesident / laek-thueringen.de

Dipl.- Mediziner Wilfried Meißner
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Facharzt für Anatomie
Zum Eckardtsanger 21
07318 Saalfeld

Landesärztekammer Thüringen
-Sekretariat Präsident-
zu Händen Herrn
Dr. med. Mathias Wesser
im Semmicht 33
07751 Jena-Maua
Tel.: 03641 614101
Fax: 03641 614 109

Muß ein Psychiater Auskunft geben zu der Frage, ob er dem System Scientology/ABLE/OSA/WISE angehört?

Sehr geehrter Herr Präsident,
lieber Herr Kollege,

Sie erhalten Einblick in eine E- Post vom 19.3.2011 an Prof. Adler, Mühlhausen, der mir nicht auf die Fragen zur annehmbaren scientologischen Transformation der Psychiatrie eingeht und auch nicht auf die am 26.8.2008 erstmals gestellte Frage, ob er selber ein Scientologe ist.

Sie sollten das wissen.

Denn die Scientologen herrschen – wie andere freilich auch – durch systematisches Anlügen der Adressaten ihrer Heilsbotschaften (vgl. S. 7 in der Broschüre „Der Geheimdienst der Scientologyorganisation“) des Hamburger Verfassungsschutzes.

Ein desinformierender Psychiater – ebenso wie ein desinformierender Soz.Päd.u.a. – kann Existenzen vernichten, z.B. zum „Wohle“ seiner Firma.
Meiner Überzeugung nach wäre es mit dem ärztlichen Ethos überhaupt nicht vereinbar, als Psychiater und Psychoanalytiker zugleich Scientologiker bzw. Mitgled einer verschwörerischen Gemeinschaft (vgl. Anhang 4) zu sein, welche die demokratische Rechtsordnung verhindern bzw. beseitigen will.

Ich beschwere mich hiermit über das höchst befremdliche, meines Erachtens auch schlicht unkollegiale Schweigen des Kollegen Prof. Adler seit dem 20.8.2007.

Daß ich mich am 19.3.11 in einer offenen E- Post an den Kollegen wandte, begründe ich mit dem vorangegangegen jahrelangen Schweigen, meiner Überzeugung, daß hier eine GG feindliche, mit Stasi- Methoden agierende Bewegung angesprochen ist (vgl. Art. 20 (4) GG) und mit meinem Bedürfnis nach persönlicher Sicherheit.

Rückblickend wäre freilich auch der Weg zunächst über Sie denkbar gewesen.
Ein Psychiater als Klinikdirektor, der zum hochkriminellen, kriminogenen, Familien zersetzenden und psychopathogenen – Blendwerks- /Betrugssystem gehörte, wäre eine Katastrophe für die Patienten in Thüringen und für die deutsche Psychiatrie nach der ersten und der zweiten Diktatur.
Daß die Scientologyproblematik für die Medizin in Deutschland insgesamt bedeutsam sein dürfte, erhellt unter anderem

aus dem Inhalt des offenenen Briefs des Dr. med. Döllein (CSU) aus Bayern und
aus der unglaublichen Entwicklung in Bezug auf die angebliche Offenbarungsbefugnis bei Drittgeheimnissen (vgl. Schweigen des Allgemeinmediziners und MdB Dr. med. Erwin Lotter (FDP) auf meine Fragen).

Für weitere Auskünft stehe ich zur Verfügung.

Ich gebe meine heutige E- Post auch an zwei Rechtsanwälte meines Vertrauens.

Mit freundlichem kollegialen Gruß
W. Meißner

———- Weitergeleitete Nachricht ———-
Von: w m wka .meissner / googlemail.com
Datum: 19. März 2011 17:27
Betreff: Nochmalige Anfrage bei dem Klinikchef Adler, Mühlhausen, wegen Scientology/PrivatCIA
An: kliniksleitung / oehk.de, ladler / t-online.de
Cc:

Herrn
Prof. Dr. med. L. Adler
Ökumenisches Hainich Klinikum gGmbH
-Ärztlicher Direktor-
Pfafferode 102
99974 Mühlhausen
Tel.: 03601-803204

Sehr geehrter Herr Adler,

auf meine Anfragen (seit 20.8.2007) erhielt ich nie eine Antwort, obwohl wir Kollegen sind.

Die erste Anfrage leiteten Sie lediglich weiter nach Berlin.

Sind Sie denn nun Scientologe/PrivatCIAist oder nicht?

Wenn Sie auch bis zum 25.3.11 nichts von sich hören lassen, muß ich / müssen wir alle davon ausgehen, daß Sie zu dem Machtapparat der Verschwörer gehören, zu deren Zielgebieten – trotz aller KVPM- Propaganda – selbstverständlich auch Psychiatrie, Polizei und Justiz gehören.

Mit freundlichem Gruß
W. Meißner
Gruppe Justizkontrolle / Scientologyabwehr Deutschland

PS:
1. Von operativen Maßnahmen bitte ich – schon in Ihrem Interesse – abzusehen.
2. Die E- Post ist frei zur Weiterleitung.

———- Weitergeleitete Nachricht ———-
Von: Wilfried Meissner meissnermax / gmx.de
Datum: 19. März 2011 16:40
Betreff: Fwd: Anfrage und Fwd: Nachfrage
An: wka.meissner / gmail.com

——– Original-Nachricht ——–
Datum: Tue, 26 Aug 2008 22:24:24 +0200
Von: „Wilfried Meissner“ meissnermax / gmx.de
An: ladler / t-online.de
Betreff: Anfrage und Fwd: Nachfrage

Wilfried Meißner
Hochstraße 2
91560 Heilsbronn

Herrn
Prof. Dr. med. L. Adler
vormals Vorsitzender der Bundesdirektorenkonferenz
Ärztlicher Direktor des
Ökumenischen Hainich- Klinikums
Pfafferode 102
99974 Mühlhausen
http://www.oehk.de

Sehr geehrter Herr Herr Kollege Adler,

nach Ihrem beharrlichen Schweigen möchte ich Sie hiermit fragen, ob Sie Scientologe sind oder nicht.

Falls Sie nicht Scientologe sind, so bitte ich Sie oder Ihren leitenden Psychologen um Beantwortung der Frage, ob nach Ihrer Überzeugung die Aussage zutrifft, daß ein psychologisches Gutachten nie eine wissenschaftliche Arbeit sein kann.
Sie wurde offenbar im vergangenen Jahr von dem Führer der sekten- bzw. geheimdienstartig agierenden NGO „GWG“ gemacht, die auch in Thüringen vertreten ist.
Falls Sie über diese Gruppierung mehr wissen möchten, informiere ich Sie gern.

Mit freundlichen kollegialen Grüßen

W. Meißner

——– Original-Nachricht ——–
Datum: Fri, 04 Apr 2008 16:39:00 +0200
Von: „Wilfried Meissner“ meissnermax / gmx.de
An: adler / t-online.de
CC: kliniksleitung / oehk.de
Betreff: Nachfrage

Sehr geehrter Herr Professor Adler,
sehr geehrter Herr Kollege,

ich verstehe nicht, weshalb Sie KEINERLEI Reaktion zeigen.

Sind Sie verstrickt?

Mit freundlichen Grüßen
W. Meißner,
immer gegen den Mißbrauch der Psychiatrie
und gegen das Scientology- System

——– Original-Nachricht ——–
Datum: Sun, 20 Jan 2008 19:24:08 +0100
Von: „Wilfried Meissner“ meissnermax / gmx.de
An: ladler / t-online.de
CC: kliniksleitung / oehk.de
Betreff: Fwd: Scientology in der deutschen Psychiatrie und Forensik

Sehr geehrter Herr Professor Adler,
ich schreibe Sie nochmals an, nachdem ich erfahren habe, daß Sie nicht mehr Vorsitzender der Bundesdirektorenkonferenz sind.
Ich möchte Sie bitten, meine Fragen nun dennoch zu beantworten.
Mit freundlichen kollegialen Grüßen
W. Meißner

——– Original-Nachricht ——–
Datum: Mon, 20 Aug 2007 20:20:31 +0200
Von: „Wilfried Meissner“ meissnermax / gmx.de
An: ladler / t-online.de
CC: kliniksleitung / oehk.de
Betreff: Scientology in der deutschen Psychiatrie und Forensik

Wilfried Meißner
Dipl. – Mediziner
Str. der Jugend 91
08228 Rodewisch

Rodewisch, den 20.8.07
Herrn
Prof. Dr. med. L. Adler
Vorsitzender der Bundesdirektorenkonferenz
Ärztlicher Direktor des
Ökumenischen Hainich- Klinikums
Pfafferode 102
99974 Mühlhausen
http://www.oehk.de

Scientology in der deutschen Psychiatrie und Forensik

Sehr geehrter Herr Professor Adler,

ich schreibe Sie an, weil Sie Vorsitzender der Bundesdirektorenkonferenz sind.

Mich beunruhigen bestimmte Veränderungen im Bereich der psychiatrischen Kliniklandschaft einschließlich der forensischen Kliniken und dem zugehörigen – auch politischen und vorpolitischen – Umfeld.
Ich vermeine untrügliche Anzeichen einer umfassenden totalitären Entwicklung zu erkennen, welche sich hinter lächelnden Konterfeis und allerlei verlogenem Wortgeklingel von Öffentlichkeitsarbeitern verbergen soll.

Die Primäraufgabe der Kliniken hat sich – ungeachtet gegenteiliger Propaganda – verändert.

Ich frage Sie hiermit, was Sie über den Einstieg der Scientology- Organisation bzw. des WISE in deutschen psychiatrischen und forensischen Kliniken bzw. Klinikketten wissen.
Desweiteren möchte ich Sie fragen, ob Sie eine Einrichtung kennen, welche sich auf die Behandlung von Scientology- Opfern spezialisiert hat.
Drittens bitte ich Sie darum, mich gegebenenfalls mit Kollegen in Kontakt zu bringen, die sich aktuell mit den psychiatrisch relevanten Facetten der Scientology- Organisation oder der Analyse von Massenwahn beschäftigen, welcher durch systematische Propaganda induziert wird.

Mit freundlichen kollegialen Grüßen

W. Meißner
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

PS:
Lesenswerte Seiten „wider den Gesundheitswahn“ finden sich unter http://www.ungesundleben.de.

Werbeanzeigen

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com http://igelin.blog.de Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu widerlich – typisch Psychiater

  1. Igelin schreibt:

    Hier bezichtigt ein PsychiaterIn ihren Kollegen, Mitglied der Scientologen zu sein. Scientologen, denen sie selbst den abwertenden Ruf verpasst /diagnostiziert haben.
    Sie opfern also lieber einen Kollegen, als den Dreck vor der eigenen Türe zu kehren.
    Außerdem würde ich jeden Rechtsanwalt misstrauen, von dem Psychiater behaupten, dass sie zu ihm Vertrauen hätten.
    Wenn Psychiater zu einem Rechtsanwalt Vertrauen haben, dann vertritt dieser Rechtsanwalt keinesfalls die Interessen seinen Mandanten, der von diesem Psychiater gefoltert und misshandelt wird.
    Auch wenn diese Rechtsanwälte in der Öffentlichkeit etwas anderes behaupten um Kunden zu bekommen.

  2. Igelin schreibt:

    Hallo Herr Meißner,

    mir wurde von mehreren Seiten mittgeteilt, dass Herr Sachenbrecker nicht TÄTIG wird. Auch in der Sache Winkler bekam Fr. Winkler oder meine wenigkeit keine Antwort oder Rückruf.

    Herzlichen Gruß
    Christine Persch

    Das scheint eine typische Arbeitsweise des für
    Psychiater so vertrauenswürde Arbeitsweise des RA Sachenbrecker zu sein. Mir wurde auch von anderen Psychiatrie-Geschädigten und ihren Angehörigen mitgeteilt, dass die RA- Kanzlei Saschenbrecker nicht oder nur sehr zögernd für Psychiarie-Geschädigte arbeitet.
    Also : Hände weg von RA Sachenbrecker

  3. Brigitte Schneider schreibt:

    Bitte Seite von Gustl Mollath studieren und sich an der Petition beteiligen.

    Rückruf erbeten.

    0341 247 61

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s