Mitteilung des Psychologen Berger über Bildung:

Wir haben in Holgers Tagesberichten an das Landgericht Mühlhausen erfahren, dass dieser Berger ganz und gar Holger nicht gewachsen war, Berger Holger nicht unterkriegen und nicht beherrschen konnte.
Nun so sieht die Rache aus:

Kopfbogen des ÖHK Mühlhausen, Dr. med. N. Boyan, 1.10.2008

Sehr geehrter Herr Zierd,
Sie beantragten im Februar 2008 die Möglichkeit, sich während der Therapiezeiten ihrem Abitur zu widmen.
Diesem Antrag gab unser therapeutisches Team zunächst statt. Wir sahen darin u.a. folgende therapeutische Potentiale:
1. Wir können Ihnen zeigen, dass wir Sie in ihren Bedürfnissen ernst nehmen und mit ihnen zusammenarbeiten wollen.
2. Sie erhalten die Möglichkeit einer anspruchsvollen und befriedigenden geistigen Arbeit. Somit unterstützen wir Sie bei der Stärkung ihrer Selbstwertgefühle und dass Sie sich aus einer Situation des Wohlbefindens und der Zufriedenheit mit sich selbst sich besser mit anderen therapeutischen Angeboten auseinandersetzen können.
3. Sie werden angehalten, sich fachliche Unterstützung bei befähigten Mitpatienten und Personal zu holen und bestehenden Ressourcen zu nutzen. So sollen Sie sich aktiv und konstruktiv mit ihren Mitmenschen auseinandersetzen.
4. Sie erhalten die Möglichkeit, ihre physische und psychische Belastung zu erproben und in Pflege- und Therapiegesprächen zu reflektieren.

Wir haben in wiederholten Gesprächen den Fortschritt ihrer Arbeiten messbar in der Zahl der versandten und zurückerhaltenen Lehrbriefe besprochen und festgestellt, dass Sie in ihrer Arbeit . . .
1. weit hinter den empfohlenen Bearbeitungsfristen zurücklagen und . . .
2. auch im Zeitraum Ihrer AT Befreiung nicht die empfohlene Anzahl von Lehrbriefen bearbeiten konnten.
3. Sie konnten weiterhin nicht zeigen, dass Ihnen an einer Zusammenarbeitmit dem Team liegt, vielmehr waren Sie darum bemüht, sich mit ihrer schulischen Arbeit abzugrenzen,
4. Sie haben auch nicht die Möglichkeit zur fachlichen Unterstützung gesucht.
5. Die kritischen und warnenden Zwischenrückmeldungen konnten Sie nicht annehmen, vielmehr waren Sie trotz nachweisbaren Verzögerungen des Lernstoffes der Meinung, es sei leicht für Sie zu schaffen.
6. Damit gelang es Ihnen auch nicht, Ihre Belastungsgrenzen zu erkennen und entsprechende Schlußfolgerungen zu ziehen. Außerdem schien Ihr Vorgehen beider Lern-Planung oft interessengeleitet zu sein und nicht in der angemessenen Reihenfolge und Gewichtung.
7. Es fiel dem Personal auf, dass Sie die zugestandenen Arbeitszeiten oft zu anderen Zwecken nutzten, Pausenzeiten nicht einhielten, oft unterwegs waren etc.
Gleichwohl bleibt festzustellen, dass Sie in den wenigen Rückmeldungen von der Fernschule gute Zensuren bekamen.

Als Konsequenz auf das unzureichende Eintreffen der therapeutisch gesetzten und besprochenen Ziele haben wir Ihnen keine weitere Arbeitszeit für das Abitur zur Verfügung gestellt.
Wir haben Ihnen unsere Beobachtung und Einschätzung mitgeteilt, dass das Abitur für unsere psychiatrisch forensische Therapie nicht im Vordergruned steht und nach unserem Ermessen ihrer Entwicklung derzeit nicht förderlich ist. Im Gegenteil, gehen wir davon aus, dass Sie sich nunmehr mehr auf die bestehenden therapeutischen Angebote konzentrieren sollten und in enger Zusammenabeit und Abstimmung mit den therapeutischen Team an Ihrer Persönlichkeitsentwicklung arbeiten sollten. Damit können Sie eine gute Grundlage dafür schaffen, ein selbstverantwortliches gutes und sinnerfülltes Leben außerhalb des MRV zu führen.
Ihren Plan, die Studiengebühr von 110 Euro selbst zu finanzieren, sehen wir kritisch, weil Ihnen dann nur noch geringe Beträge für den täglichen und unabdingbaren Gebrauch zur Verfügung stehen. Unserer Einschätzung nach haben Sie Schwierigkeiten, Ihre Finanzen angemessen und gut zu planen.
Soweit verbleiben wir mit freundlichen Grüßen
Dipl, Psych.C. Berger M. Austen
Stationsleiter FOR 2 Bezugspfleger

Fazit:
Freude am Lernen darf nicht sein, es muss geplant und pünktlich am Schreibtisch festsitzend mit Stress und Pflicht abgearbeitet werden.

Das Holger auch mit anderen Mit-Gefangenen gelernt hat – ist für Berger nicht existent – er motiert, dass Holger i h n nicht gefragt hat –
er, der Berger wollte doch so gerne der Lehrer sein . . .
Das Holger ihm überlegen ist – sowas kann doch ein allwissender Psychologe nicht akzeptieren – ihm haben sich alle Gefangenen unterzuordnen . . . schließlich hat er ein stattliches Einkommen und diese Gefangenen nicht. . . und wie kann es Holger Zierd wagen, so gute Noten zu haben – also wurde er ständig kontrolliert, kritisiert, gegängelt und abgewertet.
Nach Ansicht des Psychologen Berger ist Studium und Bildung nur dann therapeutisch gut, wenn e r das inszeniert und die Gefangenen als Kopfnicker und Bettler vor ihm stehen . . .

Das Fernstudieninstitut hatte Holger nach Abzahlung der vereinbarten Studiensumme ein weiteres Jahr zugebilligt, indem Holger nichts mehr zahlen musste, aber weiter betreut würde. Ab 24.12.09 war Schluss mit Studieren – seitdem wurde Holger nur noch zwangsgespritzt und isoliert.

Die Studiengebühren hat die Mutter/Familie mitfinanziert oder den persönlichen Bedarf an Besuchstagen mitgebracht – allerdings in einer ausgesuchten Qualität, für die Psychiater und ihr Team nicht mal hindenken. Auch die Unterstützung und damit den engen Kontakt von Holger zu seinen Angehörigen hat dem psychiatrischen Team gar nicht gefallen.

Hier vom Amtsgericht Meiningen Gs 377/05 370 Js 5973/05

Beschluss
Holger Zierd wird dem Beschuldigten gestattet, ein Fernstudium oder Schulausbildung zum Abitur zu machen. Der Beschuldigte hat hierbei keinen Anspruch auf Unterstützung durch das Hainich-Klinikum.
Eichner
Ri AG 28.Sept. 05

Recht auf Bildung

Europöische Grundrechtscharta
Art. 13 Kunst und Forschung sind frei
Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei
Art. 14
garantiert das Recht auf Bildunjg und untersagt u.a. die Diskriminierung wegenb genetischer Merkmale, Behinderungen oder auch sexueller Orientierung.
-art, 26
Allgemeine Erklärung der MJenschenrechte.
Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung
Art 2 Niemand darf das Recht auf Bildung verwehrt werden. Der Staat hat bei der Ausübung der von ihm auf dem Gebiet der Erziehung und des Unterrichts übernommenen Aufgaben das Recht der Eltern zu achten, dieErziehung und den Unterricht entspechend ihren eigenen religilösen und weltanschaulichen Überzeugungen sicher zu stellen.

Art. 13 Intern. Pakt über wirtschatliche, soziale und kulturelle Rechte.
Die Vertragsstaaten erkennen an,
b. die verschiedenen Formen des höheren Schulwesens einschließlich des höheren Fach- und Berufsschulwesens auf jede geeignete Weise, insbesondere durch allmähliche Einführung der Unentgeltlichkeit allgemein verfügbar und jedermann zugänglich gemacht werden müssen.

Art. 2 Sozialpaktes:
verpflichtet die Vertragsstaaten gleichermaßen auch höhere B ildung auf jede geeignete Weise zur Verfügung zu stellen.
Art. 5 Verbot der Rassendiskriminierung#
Art. 10 Verbot der Diskriminierung der Frau
Art. 13 Abs. 1 Internationaler Pkt über wirtschaftliche, soziale undkulturelle Rechte ,Aufgaben und Ziele von Bildung.
Anerkennung des Rechtes eines jeden auf Bildung.

Grundgesetz:
Grundsatzkatalog für denSchutz von Inhaftierten:
Grundsatz 28
Der Inhaftierte oder Strafgefangene hat das Recht, im Rahmen der vorhandenen Mittel, soweit es sich dabei um öffentliche Mittel handelt, Bildungsmaterial in ausreichender Menge zu erhalten.
Mindestgrundsätze für die Behandlung von Gefangenen:
Prinzip 77 Weiterbildung und Erholung:
2) soweit durchführbar, ist die Weiterbildung für Gefangene in das Bildungssystgemn des Landes einzubeziehen, damit die Gefangenen nach drf Entlassung ihre Weiterbildung ohne Schwierigkeiten fortsetzen können.

Prinzip 79 soziale Beziehungen;L
Besondere Beachtung ist der Aufrechterhaltung und Verbesserung von Beziehungen zwischen dem Gefangenen und seiner Familie beizumessen, die in beider Interesse liegen.

Strafvollzugsgesetgz:; § 23 Abs. “ dass der Verkehr mit Personen außerhalb der Anstalt zu fördern ist,
Grundgesetz Art. 6. Ehe und Familie stgehen unter dem besonderen Schutz des Staates.
EU Grundrechtscharta
Art. 7 Achtung des Privat und Familienlebens , Jede Person hat das Recht auf Schutz ihres Privat- und Familienlbens, ihrer Wohnung sowie ihrer Kommunikation.
Art. 13. Freiheit von Kunst und Wissenschaft
Art. 14. Recht auf Bildung
Jede Person hat das Recht auf Bildung sowie auf Zugang zur beruflichen Ausbildung und Weiterbildung.
Art. 20 Gleichheit vor dem Gesetz
Alle Personen sind gleich vor dem Gesetz

Art. 49 Grundsatz der Gesetzmäßigkeit und der Verhältnismäßigkeit im Zusammenhang mit Straftaten und Strafen.
Abs. 3 Das Strafmaß darf gegenüber der Straftat nicht unverhältnismäßig sein.
Art. 52 Tragweite der garantierten Rechte.
Abs. 1 S 2 Unter Wahrung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit dürfen Einschränkungen nur vorgenommen werden , wenn sie notwendig sind und den von der Union anerkannten, dem Gemeinwohl dienenden Zielsetzungen oder Erfordernbissen des Schutzes der Rechte und Freiheiten anderer tatsächlich entsprechen.
$ 226 Bürgerliches Gesetzbuch: – Das Schikaneverbot
Danach ist die Ausübung eines subjekiven Rechtes unzulässig, wenn sie nur den Zweck haben kann, einen anderen Schaden zuzufügen.

Nun letzteres : die Psychiatrien Werneck und Bad Salzungen sowie auch die Forensik Mühlhausen sind privatkapitalistische Unternehmen. Somit ist die Ausübung des Rechtes dieser Vertreter der Klinik zum Schaden der Patienten verboten.

Und sie schaden den Patienten nur , mit ihren erfundenen Diagnosen, mit ihren Foltern und Misshandlungen, die sie Therapien nennen, und vorallem mit ihren Zwangsweise verabreichten chemischen Giften, die sie Medikamente nennen.
Weil dadurch die Persönlichkeit völlig zerstört und der Körper krank und verkrüppelt wird.

Fesselung ist verboten, weil dies mit Sicherheit Folter darstellt und zu ganz gravierenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen führt.
gewaltsames Fesseln durch eine Vielzahl von Pflegern ist verboten und noch dazu wenn dabei der Patient mit einem Kopfkissen erstickt wird, oder wenn ihm dabei die Schulterknochen gebrochen wird.
Nichtbehandlung von Knochenbrüchen ist verboten, weil dies zu Schmerzen und Verkrüppelungen führt.
Und die gesetzwidrige Beschlussfassung von dummen Richtern ist verboten, weil dies zum Tod des Anzuhörenden führt, der seine Hoffnung auf ein normales Leben verliert und lieber stirbt als sich noch länger schikanieren zu lassen.

Diese Gesetze haben keine Wirkung auf und für Werneburg, Boyan, Adler und Co, weil sie für die Einhaltung der Gesetze nicht bezahlt werden, und weil niemand für die Einhaltung der Gesetze verantwortlich ist oder für Kontrolle bezahlt wird, sondern nur für Lügen, Verleumdungen, für Foltern und Misshandlungen ihrer Opfern, für die Krankheit der vor der Behandlung Gesunden und für deren Tod.
So wie der Kontakt zur Familie aus ärztlichen Gesichtspunkten vom Richter Funke ausgehebelt wurde, so wurde das Recht auf Bildung und der Beschluß des Gerichtes Meiningen zur Bildung für Holger aus therapeutischen Gründen abgeschafft.

Was sind das für therapeutische Maßnahmen:
Psychopharmaka – Zwangsverordnung, Zwangseinnahme, Isolationshaft zur Erzwingung von Compliance ?
Psychopharmaka bis zur gesundheitlichen Zerstörung des Körpers,
Knochenbruch bei zwangsfesselung und Zwangsspritzung in s Koma durch Ciatyl Z acutphase weil Holger diese Psychodrogen ablehnte
Bis zum Tod.
Keine psychiatrische Toleranz, keine psychiatrische Akzeptanz, kein psychiatrisches Zulassen einer anderen Meinung oder eines anderen Willen als nur ihrer eigenen Süchte !

Dummheit ist gefährlich, tödlich, gewalttätig, giftig, rücksichtslos.
Und die Psychiatrie besteht nur aus Dummheit, aus Arroganz und Ignoranz.
Aber diese Dummheit des psychiatrischen Systems ist eingebettet in die Erfahrung der Inquisition der christlichen Kirche, in die Macht-Sucht der christlichen Regierung, in die Naivität und Gläubigkeit des Volkes.

Ein Mensch, der in diese Klauen und Fänge gerät hat keine Chance. Keine

Werbeanzeigen

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com http://igelin.blog.de Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mitteilung des Psychologen Berger über Bildung:

  1. Igelin schreibt:

    der Psychologe Berger ist ein Sohn eines Psychiater Berger.
    Seine Probleme mit geschiedener Ehe, neuer Ehe, Kinder/Unterhaltszahlung also mit Beziehungen überhaupt löst er so: indem er Holger Zierd in seiner Therapie-Sitzung unterstellt: Holger Zierd wäre gefährlich, weil Holger seine/Bergers Kinder töten wolle.
    Da ist doch Bergers Wunsch der Vater des Gedanken . . .

    Dem Gefangenen und Patienten im Maßregelvollzug wird angelastet, dass sie ihre eigenen Probleme nicht bearbeiten können oder Hilfe dabei erfahren, sondern dass sie stattdessen für die ungelösten und verdrängten Probleme der psychisch gestörten PsychoExperten herhalten müssen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s