PE LV Thüringen

Christine Theml, stellv. Vors. des Thüringer Landesverbandes Psychiatrie-Erfahrene ruft in der Zeitschrift NICHT OHNE UNS dazu auf, das sich Betroffene melden möchten zu dem Thema Zwang und PsychKG..
Zietat: Die rasant gestiegenen Zahlen von Zwangseinweisungen lassen aber vermuten, dass ungute Entwicklungen vor sich gehen.
Kontaktadresse lautet: buero-tlpe@gmx.de oder Telefon 0361/2658433 oder Fax: 0361/26584350.
Sie schreibt weiterhin, das dass Thüringer Sozialministerium eine umfassende Initiative gestartet hätte, einen Aktionsplan, indem es gemeinsam mit weiteren Ministerien eine Reihe von Arbeitsgruppen bildete, in denen auch anderen Fachleuten diskutiert und aufgeschrieben wurde, in wiefern unsere Thüringer Gesetzgebung an die UN-Behindertenrechte angeglichen werden muß.
Am 31. März 2011 wurde eine erste Auswertung im Gebäude des Landtages vorgenommen. Jetzt können die Verbände noch zuarbeiten, ehe der Aktionsplan dem Landtag vorgelegt wird. usw.usw.

Ich erinnere daran, dass es diese Christine Theml war, die zu unserem Gespräch im Sozialministerium bei Frau Dr. Urschl auf die Aussage letztere, dass die Kliniken Versuche an den Patienten durchführen um das Einkommen zu verbessern – mir dem Mund verbot und stattdessen ihre Begeisterung über diese und jene Aussage eines Herrn oder Frau Doktor zum Besten gab.
Außerdem war es genau diese gleiche Frau Theml, die als Mitglied der Besucherkommission Holgers Beschwerde anhörte und nichts sagte, aber stattdessen mir dann ungebeten eine Ferndiagnose ihres Lieblingspsychiaters zumailte, die einen boshaften Dreck beinhaltete. Daraufhin habe ich dieser Frau Theml geantwortet, dass sie nie wieder den Namen meines Sohnes in den Mund nehmen sollte oder meinen – wenn sich die Folgen nicht tragen kann.
Wie es scheint – hängt sie ihr Fähnchen in oportuner Weise wieder nach dem Wind und das Ergebnis kann im Niveau „jain “ vom Matthias Seibt oder Fritz Schuster erwartet werden.
mit dem Inhalt, Fesselung ja, Zwangsbehandlung ja – aber bitte keine Zeugen . . .

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com https://gesundbleibenblog.wordpress.com/ Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s