Hamburger Mogenpost

Scientology
Hetze gegen Psychiatrie

Lübecker Straße 127. Noch bis vor ein paar Tagen die Adresse eines leer stehenden Ladenlokals in Hohenfelde. Der Eigentümer war bestimmt froh, als er endlich einen neuen Mieter bekam – und er ahnte wahrscheinlich nicht, um wen es sich dabei handelt. Um Scientology!

Passanten werden seit einer Woche direkt vor der Ladentüre angesprochen und aufgefordert, sich die Ausstellung „Psychiatrie – Tod statt Hilfe“ anzusehen.
„Unerträgliche Propaganda“, nennt das jetzt das Landesamt für Verfassungsschutz und macht öffentlich, dass hinter dem offiziellen Veranstalter, der „Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte“ (KVPM), die gefährliche Scientology-Sekte steckt. Deren Name taucht vor Ort freilich nirgendwo auf.

Auf den Besucher warten brutale Bilder von Operationen und Gräueltaten. Ob Holocaust oder 11. September – alles wird der Psychiatrie in den Schuhe geschoben. Und noch mehr: Von schweren psychischen Erkrankungen wie etwa ADS wird behauptet, dass sie eine Erfindung der Pharmaindustrie seien. Ziel: Riesen-Profite.

Weshalb Scientology so gegen „Psycho-Ärzte“ agitiert?
Der Verfassungsschutz gibt die Antwort: „Es ist der Kampf gegen einen unliebsamen Konkurrenten.“ Denn Scientology hat den Anspruch, alleine für die Behandlung seelischer Probleme zuständig zu sein.
(Igelin: der Beweis für diese Unterstellung fehlt ! KVPM und Scientology unterhalten oder betreiben keine Psychiatrie oder ähnliche Einrichtungen ! Anders die Antrophosophen, sie betreiben 2 Psychiatrien – werden aber nicht angegriffen oder verunglimpft – aber das kennen wir ja schon aus jeder psychiatrischer Diagnose ! und immer fehlt jeder Beweis)

Verfassungsschützer warnen: „Sollten sich Ratsuchende tatsächlich dorthin verirren, kann das gefährlich für sie werden.“
(Igelin: Wer sind diese sogannten und ominösen Verfassungsschützer ?
Ich verweise auf den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 23.3.2011 über die Gesetzwidrigkeit der Zwangsbehandlung in Forensik und Psychiatrien )

Igelin: Kennen Psychiater, Presse und Lobbylisten der Pharmaindustrie die Gesetze nicht ?
Auch – ja – aus ärztlichen Gesichtspunkten brauchen Psychiater keine Gesetze – sie machen was sie lustig sind in ihren psychiatrischen Therapien . . . bis zum Tod des Gefolterten ! ! ! hinter ihren geschlossenen Türen und im Geheimen )

Werbeanzeigen

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com http://igelin.blog.de Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s