Lektüre des Buches "die Männer hinter Hitler"

löste in mir Gedanken aus, die erschreckend sind, wohl aber berechtigt :

Es ist uns  bekannt, wie menschenverachtend diese Psychiater  und speziell diejenigen Psychiater und Pfleger, die meinen Sohn Holger misshandelten und folterten  mit ihren Patienten umgehen und diese benutzen oder als Abfall beseitigen.
Psychiater denken über ihre Patienten als „Menschenmaterial“ und als „Objekte für ihre Versuche“; nichts von Seele, von Achtung oder Respekt, nichts von Menschenwürde,.

Bitte lesen Sie unbedingt den Teil des Buches über die Methoden der Psychiatrie zur Disziplinierung und Anpassung an Vorstellungen der Psychiater, die ja die MenschenNorm selbst bestimmen ,
die Vorstellungen der Vertreter des Staates über brave Staatsbürger,
die Vorstellungen der Militärs über funktionierende Soldaten und
die Vorstellung der Unternehmer über funktionierende Arbeiter

Nein –  von Heilung sprechen selbst die Psychiater nicht !

Hat die Werneburg, die ja nur Dipl.med  ist – meinen Sohn benutzt um Versuche zu machen, um eine Doktorarbeit schreiben zu können ?

Angeblich, nach Aussagen der Pfleger Holger gegenüber, habe Holger sich die Schulterknochen gebrochen, weil er aus dem Bett gefallen wäre !?     Wurde ElektroSchock durchgeführt ?

In diesem Buch über diese Verbrennungsmethode des Gehirns wird beschrieben, dass aufgrund „juristischer Erfolge “ die Patienten zuvor in komatöse Zustände gespritzt werden um dieses Zucken und Verkrampfen des Körpers zu verhindern und damit Knochenbrüche . . .

Wie wir wissen – haben diese Psychiater Holger so lange als nicht angepasst , also nach ihrer Vorstellung als nicht geheilt betrachtet, so lange er die „freiwillige“ Einnahme der Psychopharmaka verweigerte.

Wie wir wissen, haben die Psychiater in Werneck an Holger 24 verschiedene Psycho-Drogen ausprobiert und die Wirkungen getestet, ohne auch nur eine Eingangsdiagnose zu haben .Immer mit dem Ziel, seinen Willen zu brechen und ihn gefügig zu machen. So lange er „nein“ sagte zu ihren „Medikamenten“ so lange war er nach ihrer Vorstellung nicht angepasst also nicht geheilt und so lange „mussten“ sie neue chemische Gifte ausprobieren.
Diese Versuchs-Behandlung wurde entgegen ärztlichen Rat abgebrochen durch den Richter, der die Zwangseinweisung nicht fortsetzte oder weil Holger nicht krankenversichert war. .
Allerdings war denen mit Sicherheit klar, dass es Holger nur bis in die nächste Psychiatrie schaffen würde. Ihre Info an die Psychiatrie Bad Salzungen und an den medizinischen Dienst Bad Salzungen beinhaltet dies.

Auch in der Psychiatrie Bad Salzungen bestand die Vorstellung der Psychiater von Heilung darin, einen braven  angepassten Patienten zu haben , der ihre verordneten Medikamente ohne Widerrede schluckt.  Und in der Psychiatrie Bad Salzungen war ja Werneburg bereits mit von der Partie – sie verordnete immer Ciatyl Z accutphase – sowohl in Bad Salzungen als auch in Mühlhausen.
Überhaupt macht das Studium der med. Akte deutlich, dass jeder Psychiater (5 in der Klinik Basa) seine speziellen Psychopharmaka hatte, die er je nach Dienstplan verordnete. Und die im Mix mit den Verordnungen der übrigen Psychiater ein buntes Durcheinander für den Patienten  ergab, denn die Verordnungen der anderen Psychiater wurde ja durch neue Verordnungen nicht aufgehoben. Einig waren sie sich nur in den täglichen 24 stündigen Fesselung des Patienten ans Bett
So wie sich die Wernecker -Psychiater sicher sein konnten, dass der Patient eine Dauerpatient der Psychiatrie wäre, so waren sich  auch die Psychiater in der Klinik Bad Salzungen sicher, dass Holger wieder in der Psychiatrie landen würde – zur Unterstützung gaben sie auch ihren Patienten und der Betreuerin keinerlei  Hinweise, Informationen oder Ratschläge. Dafür haben wir eine Zeugin. auch wenn Irgendwer  eine nicht unterzeichnete Aktennotiz und ohne Datum in der med. Akte BaSa hinterliesen.

Also steht weiterhin die Frage, ob die Werneburg extra nach Mühlhausen gekommen ist, um dort ihren Doktor zu machen ? Immerhin ist sie sofort zum „Oberarzt“ avanciert – obwohl noch eine ganze Reihe anderer Psychiater zur Verfügung standen und wir wissen, dass der Psychiater Sobanski aus Saalfeld das ÖHK benutzt um einen Fortbildungskurs zu absolvieren bzw. um Detail-Fragen zu klären und dann in Saalfeld ebenfalls eine Kinder und Jugendpsychiatrie zu etablieren

Wir wissen, dass seit August 2010 sich  der gesundheitsliche Zustand meines Sohnes rapide verschlechterte und dass diese Werneburg ab diesem Zeitpunkt den Kontakt zur Mutter als Zeugin absolut verhinderte.

Nach der Information des Psychopharmakons, den Werneburg Holger nach der 3 monatigen Isolationshaft verordnete und  als ich Kenntnis von dem Namen hatte über die Stellungnahjme der Vertreter des ÖHK an die Strafvollzugskammer vor der nächsten obligatorenischen Anhörung, da war klar, dass diese Werneburg meinen Sohn  töten wollte.
Das ist keineswegs eine Besonderheit – betrachten wir die Einstellung der Psychiater dem Patienten gegenüber.
Auch die Beschwerde wegen Zwangsbehandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat wohl die Geduld der Psychiater für meinen Sohn zu sehr strapaziert. zumal sie ja nicht überzeugt waren, dass auch das Bundesvergfassungsgericht sich ihren Wünschen so bedingungslos fügen würden, wie die Gerichte und Richter in den unteren Instanzen.

Aus Holgers Brief aus dem Nachlass wissen wir auch, dass die Werneburg in der Isolationhaft verlangte;
er solle endlich gestehen, dass er geisteskrank wäre, was Holger ganz sicher nicht „gestanden“ hat
und er solle endlich gestehen, dass er die Amokfahrt am 1.4.05 ohne Psychopharmaka gemacht hätte – was ganz offensichtlich eine Lüge ist.
War dies ein letzter Versuch, Holger anzupassen ? Haben sie danach beschlossen, den unbequemen Probanten zu beseitigen. sich dem zu entledigten ?

Aber allein dies beweist, dass die Psychiarie ein rechtsfreier Raum ist denn dies verstößt gegen den § 136a StPO.

Der Staatsanwalt und Generalstaatsanwalt bekundeten einmmal mehr, dass die Psychiatrrie-Geschädigten und Psychiatrie-Opfer keine Menschen und keine Staatsbürger im rechtlichen Sinne sind und dass deshalb nicht ermittelt wird, ja der Geschädigte nicht einmal befragt wird.
Auch für die Kontrollinstanz  – die Besucherkommission, das Sozialministerium Thüringens, der Petitionsausschuss des Ministeriums Thüringen ist ein Psychiarie-Gefolterter und Geschädigter kein Mensch , sondern ein Objekt, von dem bedingungslose Anpassung gefordert wird . – und genau das versprechen die Psychiater durch ihre Folter, Misshandlung und Disziplinierungsmaßnahmen. 
Was hinter den geschlossenen Türen tatsächlich passiert – interessiert dabei Keinem.
Und ein Toter  ist doppelt günstig, weil: keine lästige  Beschwerde mehr, kein Ärger, keine Kosten, keine Offenlegung also keine Öffentlichkeit und keine Veränderung. Zumal dieser Tod dem Opfer selbst untergeschoben werden kann – er war ja von den Mördern diagnostiziert.
Friede, Freude Eierkuchen.

Auf zum nächsten . . .

Die Frage stelle ich trotzdem immer noch :  diente die „pschiatrische Be-Handlung“ meines Sohnes  für die Werneburg als Mittel für eine Doktor-Arbeit ?

Denn dass der Staatsanwalt keinerlei Ermittlungen gegen ihre Kumpane oder „Freunde“ durchführt, war uns von vornherein klar. Und er enttäuscht uns auch nicht. Denn eine Enttäuschung würde beinhalten, dass wir uns vordem getäuscht hätten, also illussorische Erwartungen gehabt hätten.

Bitte, wenn Sie, lieber Leser, dieses Buch lesen, das keineswegs mit der Nazi-Zeit endet, sondern aktuelle Bezüge herstellt, dann haben Sie auch keine Zweifel mehr und es ist verdammt wichtig, dass diesem menschenverachtenden Machenschaften von Folter und menschliche Massenvernichtung beendet wird.

Noch nie hat ein Psychiater seine Diagnose nachweisen können,
noch nie hat ein Psychiater eine Heilung nachweisen können – noch nie ! Aber massenhaft Leichen !
Und jeder Film über eine andereweitige schöne Darstellung über Psychiatrie ist nur Werbung – voller Lug und Trug um die Öffentlichkeit zu irritieren und zu illussionieren und um die Existenz der Psychiatrie und damit ihr Einkommen zu sichern.
Die Praxis ist nach wie vor nichts anderes als   Folter, Misshandlung in nicht fassbarer brutaler und bösartiger Art und Weise – es gibt keine Aussnahme – keine –
die Inquisition und der Holocoust sind nur ein kleines Vorspiel von dem gewesen, was jetzt geschieht  und was in Zukunft  für uns geplant ist.

Hier ein prominetes Beispiel von Ernest Hemingway:
einer der brillantesten Schriftsteller unseres Jahrhunderts. Er erhielt im Jahr 1961 zwei Elektro-Schock-Serien.
Hemingway beklagte sich bitter darüber, forderte die Ärzte auf, mit diesen Schockbehandlungen aufzuhören, denn er war davon überzeugt,  dass sie sein Gedächtnis zerstörten und damit ihn als Schriftsteller zugrunde richtete. Er schrieb daraufhin einem Freund.: „Sie nehmen mir mein Gedächtnis weg und zerstören mir meinen Lebensinhalt. Ich habe nichts zum Leben, wenn ich nicht schreiben kann.“ Dreißig Tage nach der Behandlung beging Hemingway Selbstmord – wohl kaum ein  Zufall.

Selbstmord – oder Mord ?

Die Diskussion um die Elektrokrampftherapie wid noch immer kontrovers geführt, doch man muss wohl schon ein prominenter Patient sein, damit die Kritik an dieser Prozedur Gehör findet

Eine Umfrage ergab, dass 98 Psychiatrie-Kliniken in Bundes-Deutschland  diese Elektroschock-Misshandlung noch immer durchführen – allerdings keine einzige in Hessen – aber sie wurde umbenannt in Elektro-Krampf-Therapie und dem Krampf der misshandelten Patienten wurde durch chemische Betäubung vorgebeugt. Trotzdem erzeugt der elektrische Strom im Gehirn eine Schneise der verbrannten Gehirnzellen.

Und wer jetzt noch sagt, diese Menschen seien ja geistig gestört und wenn nichts anderes hilft . . .  der sollte in den Spiegel schauen und fragen, wer er selbst ist.

Ich kann hier nicht das ganze Buch abschreiben, , obwohl ich das möchte –  Bitte lesen Sie das Buch selbst – es geht um Sie selbst, um ihre Familie, um ihre Kinder um das Leben überhaupt.  Lassen Sie nicht zu, dass die Horrer-Filme tägliche Wirklichkeit für alle Menschen werden.- obwohl wir bereits auf dem besten Weg dahin sind.

Diese Psychiatrische Praxis ist bereits über die deutschen Ländergrenzen hinaus in der Welt – „normal“ geworden und die Pharma-Lobby zur Weltmacht.  – sie hat die WaffenIndustrie schon längst überholt in allen Bereichen, vor allem im Profit.,

Der dritte Weltkrieg ist ein chemischer Krieg der Psycho-Experten gegen das Leben überhaupt.

Advertisements

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com http://igelin.blog.de Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s