Angehöriger eines PsychoDrogen-Opfers verklagt Pharmaunternehmen Pfizer wegen Vertuschung der Suizid-Auslösung der Pharmakon

http://www.gegen-pfizer.blogspot.com/

Müssen da nicht alle Psychiatrie-Opfer und deren Angehörige gegen alle Psycho-Drogen-Produzenten, Drogen-Daeler und Krankenkassen, verschreibende, verordnende und zwangsweise verabreichende gehirn- und gesundheitszerstörende „Medikamente“ sprich Gifte klagen ?

Klagen gegen die Verbreitung von Propaganda-Lügen, Suggestion und Manipulation zur Profitmaximierung gegen das Wohl der Menschen ! ! !

Öffentliche Klagen auch gegen die Verweigerung jeglicher Informationen über die Wahrheit der Wirkungen der chemischen Gifte – einschließlich der korrekten Ausweisung der Opfer – namentlich und statistisch ? !

Kein einziger der Patienten, die mit Chemo-Therapie behandelt wurden und werden starben und sterben an Herzversagen oder an Krebs, sondern an der medizinischen giftigen Behandlung !
o,02 % der mit Chemo-Therapie-Behandelten überleben die Tortur !!!!

Das Gleiche gilt für die Behandlung mit chemischen Psycho-Drogen.
Lt. Prof. Dr. Benkert, UNI Mainz sterben 20 % der Behandelten sofort an Muskellähmung, Herz, Nieren oder Leberversagen – nicht weil diese Organe krank wären, sondern weil sie die Gifte nicht ausfiltern und ausscheiden können in dem Maße wie sie dem Körper eingegeben werden !!!

Es gibt keinen einzigen Fall von Heilung durch chemische Gifte !

Und daher ist auch die Anwendung dieser Gifte unmoralisch, unethisch, kriminell und verbrecherisch.

Im gleichen Maße ist es kriminell und ein Verbrechen gegen die Menschheit, wenn sogenannte „Ärzte“ Versuche an Menschen durchführen nur um irgendeine theoretische Aussage zu gewinnen oder eine Doktor-Dissertation zu etablieren oder „um das Einkommen der Klinik“ zu verbessern, wie Dr. Urschl des Sozialministeriums Thüringens mir in einem Gespräch ohne emotionale moralische oder ethische Betroffenheit erklärte.

Werbeanzeigen

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com http://igelin.blog.de Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Angehöriger eines PsychoDrogen-Opfers verklagt Pharmaunternehmen Pfizer wegen Vertuschung der Suizid-Auslösung der Pharmakon

  1. AnneKremer schreibt:

    Danke für den Link und Eintrag Rosel.
    Viele Grüße
    Anne

  2. Erkenntnis schreibt:

    Liebe Rosel,
    selbstverständlich müssen alle Angehörigen Klagen gegen diese Verbrecher. Desto mehr desto besser und hellhöriger wird der rest dieser Welt. Wenn keiner klagt, dann denkt der rest der Welt es wären nur Einzelfälle. Auch ich habe geklagt, aber keinen Erfolg gehabt, wie viele andere auch. Die Psychiater werden von der Pharmazie offensichtlich geschützt. Auch von den Chefs der Kliniken. Denn die Psychiatrien schreiben alle schwarze Zahlen. Dort gibt es keine Grenzen für Ausgaben. Die Geschäfte blühen in der Psychiatrie und es werden immer mehr und größere Einrichtungen gebaut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s