80 Tote mit Versuchen von US Mediziner an Menschen in Guatemala.

Testpersonen in 40er Jahren mit Krankheiten infiziert

Durch makabre Menschenversuche von US-Medizinern zu Geschlechtskrankheiten sind in Guatemala in den 40er Jahren mindestens 83 Menschen getötet worden. Von fast 5500 zu medizinischen Tests herangezogenen Menschen seien mehr als 1300 gezielt mit Geschlechtskrankheiten infiziert worden, erklärte eine von US-Präsident Barack Obama eingesetzte Untersuchungskommission. […]

Hier meinen Eintrag im blog.

In dem Buch „Die Männer hinter Hitler“ wird dokumentiert, wie Ärzte in den KZ Menschenversuche gemacht hatten und den Holocoust veranstalteten, Die Schuldigen wurden nie belangt. Mengele flüchtete nach Südamerika unter falschem Namen und besuchte auch später mehrmals in Deutschland seine Familie. Es wurde von deutscher Seite nie ein Suchbefehl oder Haftbefehl erteilt. Mengele starb in Südamerika als alter Mann.

Auch heute noch werden in Kliniken Versuche an Menschen gemacht. Vor allem in Psychiatrien und Forensik.
Die Mitarbeiterin des Sozialministeriums Frau Dr.Urschl bestätigte dies mit den Worten, dass diese „Mediziner“ damit ihr Einkommen aufbessern würden.
Mein Sohn ist ein Opfer dieser Versuche. Er wurde am 27.2. dieses Jahres von eben diesen „Medizinern“ nach 6 Jahren Folter und Misshandlungen durch Fesselung und monatelanger Isolationshaft, nachdem sie ihm die Schulterknochen gebrochen hatten bei ihrer Zwangsbehandlung, was über ein halbes Jahr nicht behandelt worden war; durch die Zwangsinjektionen wurde er öfter, vor allem regelmäßig vor den Anhörungen vor Gericht in komatöse Zustände gespritzt und zuletzt ermordet um die Beschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht zu verhindern ermordet.
Nähere Informationen schrieb ich in Kabale und Psychiatrie. Der Staatsanwalt Mühlhausens und der Generalstaatsanwalt Thüringens verweigerten 3 Jahre lang die Ermittlungen wegen Körperverletzung und schwerer Körperverletzung, weil die Mörder und Folterer meinen Sohn mit einer erfundenen Diagnose stigmatisiert hatten.
Die Wirkungen der gehirnzerstörenden Diagnosen wurden ihm als geisteskrankheiten angelastet, die nie bewiesen worden ist und laut Prof.Dr. Adler auch nicht bewiesen werden können.
Die Folter und Misshandlungen fanden in einer ökumenischen Einrichtung statt, der Oberkirchenrat beantwortete meine Beschwerde mit den Worten, das Lesen der Beschwerde sei ihm zu anstrengend, er ändere nichts.
Heute ist mein Sohn beerdigt an seinem 29. Geburtstag.
Das 4. Todesopfer in dieser Abteilung der Mühlhäuser Klinik, das mir bekannt ist.
Laut Verbände sterben jedes Jahr mindestens 4000 Menschen in den Kliniken an den zwangsweise verabreichten Psychodrogen, die nach Lust und Laune verabreicht werden ohne Untersuchungen oder Notwendigkeit und ohne Aufklärung oder Einwilligung der Probanten.

Wer sich über das Ausmaß Ilussionen macht und meint, die Opfer würden diese Marter und Folter nur erfinden – wird wohl selbst an seinem eigenen Leibe erfahren müssen, was sie bisher nicht glauben wollen.

Psychiatrie ist keine Wissenschaft – es ist ein Glaubensgerüst.
Ein sehr labiles und fragwürdiges tötliches Glaubensgerüst. Mit der Stigmatisierung durch psychiatrische Diagnosen ist es den Mördern sogar mit Billigung der Öffentlichkeit möglich, frei Hand ihre Versuche durchzuführen und ihre Tausende Totesopfer ohne Bestrafung befürchten zu müssen zu verscharren.
Dies ist die wirkungsvollste Marketing-Strategie, die es vordem noch nie gab.
Auf diese Weise sollen die Menschen, die keine Arbeit finden entsorgt werden und die Beitragszahler bezahlen ihre aktive Sterbehilfe teuer.

Die Krankenkassen kassieren Provision für den Umsatz und sind nicht an Kontrolle oder Einhalt interessiert.
Selbst für meinen Sohn wurde illegal und unrechtmäßig durch eine eiligst von den Psychiatern eingerichtete Betreuung die hohen Klinikkosten für die Folter und Misshandlung sogar entgegen meiner Widerrede bezahlt. schauen Sie auch bei http://www.Zwangspsychiatrie.de und wwww.kvpm.de

Werbeanzeigen

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com http://igelin.blog.de Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s