Fixierung und dessen Folgen

Gestern sprach ich mit einem jungen Mann über dessen Erfahrungen mit Psychiatrie und Fesselung.
Er berichtete mir, dass er infolge seiner erlittenen Fesselung seine Hand und Fußgelenke nicht mehr einsetzen könne und er deshalb vollkommen hilflos sei und das Zugreifen bei jeder Verrichtung des Alltags durch fremde Menschen benötige.

Entsprechende Beschwerden und Klagen wurden ihm beschieden mit dem Vermerk: „er wäre daran selbst schuld“.

Entsprechende Belege werde ich anfügen, sobald mein Internet-zugang wieder einsatzfähig ist.

Bitte informiere Dich über Fixierung und Fesselung bei Wikipedia.
Oder versuche es selbst mal .

Diese Fesselungen und Fixierungen in der Psychiatrie sind keine Sex-Spielchen, sondern brachiale Gewaltanwendungen gegen den Willen des Opfers und Geschädigten mit dem Ziel, dessen Gesundheit zu zerstören und/oder diesen „Patienten“ zu ermorden. Dieses psychiatrische Team kommt dann mit einer Übermacht von 6 bis 9 Männern und üben körperliche Gewalt aus ohne Erklärung oder Begründung aber auch ohne dass es vordem von dem Opfer eine andere Ursache gegeben hätte als die, nicht vergiftet werden zu wollen. Also die Gehirn- und Persönlichkeit zerstörende Psychodrogen abzulehnen. Mit dieser Gewaltanwendung geht auch immer Isolation einher, damit es keine Zeugen gibt. Und kein Gericht fragt danach.
Wo leben wir eigentlich ?
in welcher Zeit und unter welcher Regierung ?

Sollte sich die Menschheit nicht längst weiter entwickelt haben ?

Wehe uns.

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com https://gesundbleibenblog.wordpress.com/ Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Fixierung und dessen Folgen

  1. Anonymous schreibt:

    Entsetzlich und zuteifst grausam, was Menschen sich gegenseitig antun!
    Mir fehlen die Worte… mal wieder.

    • Igelmutter schreibt:

      Irritierend sind immer wieder Informationen darüber was erlaubt wäre und was gesetzlich. Das ist weit von der erfahrenen Praxis entfernt – praktisch kann jeder Psychiatrie-Patient davon berichten, selbst bei bravsten und gefälligsten Verhalten zur Begrüßung fixiert worden zu sein. Ich selbst habe diese Erfahrung nur gemacht vor der Operation der Nase auf dem OP.Tisch. Ich bin sofort ohnmächtig geworden und sie mussten die Fixierung wieder lösen bis die Narkose wirkte.
      Wieviel Selbstbeherrschung gehört dazu, eine stunden-, tage- und wochenlange Fixierung zu ertragen ?
      Ich erinnere daran, dass Holger in der Psychiatrie Bad Salzungen selbst um Fixierung gebeten hat, weil er durch das ständige Zittern nicht mehr schlafen konnte und weil sein Gehirn Dinge tat, die er nicht wollte. Holger konnte seinen Körper durch die in Masse gespritzten PsychoDrogen nicht mehr beherrschen und kontrollieren.
      Das ist eine weitere ungeheuerliche Marter, denen Menschen ausgesetzt werden durch sogenannte Psycho-Experte, ausgebildete Ärzte, die von sich behaupten, über die Psyche etwas zu wissen.
      Deshalb sprechen sie auch nie mit ihren Opfern. Sie be-handeln, üben Gewalt aus, drohen, nötigen, isolieren, zerstören, verleumden und lügen.
      Schlimmer geht es nicht.

  2. SilentWulf schreibt:

    Ich habe das gleiche erlebt. Ich bin fast ein Dutzend Mal fixiert worden. Oft für mehrere Stunden, mal nen halben Tag und letztes Jahr 3 Tage am Stück. Und IMMER ohne Fremd- und Eigengefährdung. Immer, weil ich mich geweigert habe die Medikamente zu nehmen. Ich bin total traumatisiert und nicht mehr arbeitsfähig. Die Folter der Fixierung hat einen grossen Anteil daran. Das ist Horror, wie Kreuzigung ohne Tod. Ich habe Erstickungsanfälle und Panik wie beim jüngsten Gericht. Jeder Ami wird entschädigt, wenn er sich Kaffee bei Mc Donalds über die Hand schüttet. Hier in der Bananenrepublik Deutschland wirst du als Folteropfer ausgelacht und einfach ignoriert.

  3. laura schreibt:

    Ich finde das alles ein bisschen ueberzogen. Ich selbst habe oft fixierungen gesehen und habe es am eigenen Leib erfahren. Klar, man hat ein Trauma. Das ist ein Fakt, aber es wird meist so fixiert das keine schaeden entstehen, schaeden sind die seltenheit. Blaue Flecke und leichte prellungen muss man hinnehmen wenn man ausrastet.
    Die Fixierungen die ich erlebt habe (ca. 10-20) waren alle gerechtfertigt. Ich war lange auf akutstationen und in der geschlossenen erwachsenen.
    Man kann alles anklagen. Jetzt melden die sich zu wort die alles schlecht in erinnerung haben und schaeden davongetragsn haben, was ist mit denen wo alles „normal“ verlief ? Die gibt es und das garantiert 100:1 entgegen denen die gesundheitliche schaeden davongetragen haben.
    Man kann alles ueberspitzen etc.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s