Auf Seite 112 des 38. Spiegel wird informiert, dass Deutschland wieder Wölfe beherbergt – nicht im Zoo – nein, richtige Wölfe.

Zur Zeit leben bei uns von 2 Ur-Müttern 158 Welpen – Wölfe in freier Wildbahn.
Das erinnert mich an das Buch von Clarissa Pinkola Estes: „die Wolfsfrau“ Die Kraft der weiblichen Ur-Instrinkte.

Sicher kann man dies auch auf die männliche Spezi der Gattung Mensch übertragen: der Wolf im Manne.

Wieviel Natürlichkeit und Individualität lassen die Psychiatrien und Psycho-Experten zu ohne diese Menschen zu jagen, zu foltern, chemisch zu vergiften und zu ermorden ?
Gibt es diese „Wildheit“ noch im Menschen ?
Ist diese menschliche Wildheit noch lebbar, noch erfahrbar, noch akzeptiert in dieser funktionalen – normierten, verdinglichten Menschenwelt des 21. Jahrhundert ?
Brauchen wir diese Wildheit und die Kraft der Urinstrinkte ?
Können wir als Menschen überleben im Einzelnen und als Menschheit insgesamt ?
Haben die Lehrer, Schulmediziner und PsychoExperten diese Urinstrinkte längst abtraniert, ausgerottet und ermordet ?

Der Wolf – ein Symbol für Intelligenz, Wildheit, Soziale Bindungen, natürliche Autorität, erkämpfte Hierarchie, mütterlicher Schutz der Welpen –
das Symbol für Gemeinschaft im Rudel, für gemeinsame koordinierte Jagd, für Schutz der Gemeinschaft und des Nachwuchses.

Der Igel – wehrhaft und nützlich.
Ein Symbol für Imun-Abwehr-Kräfte der Natur – die auch jedem Menschen eigen ist, aber von den Psychiatern als Erziehungsziel durch Folter und Misshandlung abgeschafft werden sollen, um der profitableren Ausbeutung der Mit-Menschen willen.

Aber wie diese HIV – Imunschwäche Krankheit beweist – ist dieses Erziehungsziel tödlich.

Psychiatrie tötet – sie heilt nicht von einer Krankheit oder Störung, die nie nachgewiesen wurde und die es gar nicht gibt.

Psychiatrie normiert ihre Opfer im Dienste des Profits und des Kapitals.

Psychiatrie tötet die weiblichen und männlichen Urinstrinkte der Menschen.
Psychiatrie erklärt jedes menschliche Gefühl für eine psychiatrische Störung.

Psychiatrie dealt nicht nur persönlichkeitszerstörende Drogen – sie verabreicht diese Gifte mit Gewalt und Rücksichtslosigkeit.

Spüren nicht alle Menschen in sich die Sehnsucht nach natürlicher Lebensweise und Erfahrung ?

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com https://gesundbleibenblog.wordpress.com/ Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Auf Seite 112 des 38. Spiegel wird informiert, dass Deutschland wieder Wölfe beherbergt – nicht im Zoo – nein, richtige Wölfe.

  1. Igelmutter schreibt:

    Als ich erstmals meinen Sohn in Fesseln und unter Drogen sah – in der Psychiatrie Werneck bei Schweinfurt. Wir waren entsetzt: Holger jammerte, sie haben ihn 2 Tage nicht Pinkeln lassen und der Bauch tut ihm weh, auch waren durch die Fesseln seine langen Beine und Arme so verquer angebunden, dass er sie nicht strecken konnte und Schmerzen litt. „Es gibt es Gesetz, dass Eltern ihre Kinder nicht schlagen dürfen – und was machen Sie mit meinem Sohn ?“ Dieser Ausruf reichte aus, um die Mutter und Schwester mit Hilfe der Polizisten aus dem Haus zu schaffen und Hausverbot zu erteilen – später wurde ich strafrechtlich verurteilt – ohne überhaupt die Möglichkeit zu Widerspruch und Klarstellung zu erhalten – zur Zahlung von 865 Euro Strafe wegen versuchter Gefangenenbefreiung ! Wieso Gefangener ? Holger hatte nichts strafwürdiges getan und ist nie strafrechtlich verurteilt worden ?!
    Ein Richter aus dem Justizzentrum Meiningen beantwortete die zahlreichen Beschwerden der Mutter gegen die Folter ihres Sohnes schriftlich mit den Worten: Holger Zierd ist älter als 18 Jahre und da geht es Sie nichts mehr an, was mit ihrem Sohn geschieht“ !

    Die Urinstinkte der Mutter sind lästig und strafbar in einer Welt der psychiatrischen Folterungen/Ermordung und Profitablen Welt der Pharmaindustrie.

    Diese Urinstrinkte sind nur dann Gesellschaftsfähig, wenn die Eltern ehrenamtlich ihre Kinder bis zur wirtschaftlichen Selbstständigkeit bedingungslos und selbstopfernd versorgt – selbstverständlich sind auch da schon die Experten als Kontrollorgane tätig. Weil die Vertreter des Kapitals in die Urinstrinkte der Mütter und Väter kein Vertrauen setzen – sie wollen brave gläubige Staatsbürger und keine freien Menschen mit Instinkten und Gefühlen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s