versuchte Verhinderung der Klage vor dem europäischen Gerichtshof

Da es keinen Zufall gibt und die Ge-Be-Troffenen ganz sicher auch nicht am Verfolgungswahn leiden – wie es die Täter gerne darstellen – zählen wir 1 und 1 zusammen:
Ausgerechnet jetzt, wenn der Termin für die Klage vor dem europäischen Gerichtshof ansteht im Falle Zwangsbehandlung von Holger Zierd –
führt das Oberlandesgericht bei der Rechtsanwaltskammer Karlsruhe Beschwerde gegen den Rechtsanwalt, weil dieser Strafantrag wegen Mord und Beihilfe zum Mord gegen Pfleger, Psychiater und 2 Richter formuliert und eingereicht hat.
Die Rechtsanwaltskammer wird sein Mitglied beschützen, da dieser kein Unrecht getan hat – aber :
Ausgerechnet, wenn diese Klage erarbeitet und der Abgabetermin vor dem europäischen Gerichtshof ansteht erhält die Mutter des in der Forensik Ermordeten Holger Zierd von der ARGE Wartburgkreis eine schrullige Maßnahme zur 6 stündigen täglichen Beobachtung und psychologischer Untersuchung und dann Sanktionsandrohung, weil diese nicht stillhält und eine „Gesundheits“beratung ablehnt, die lediglich Kundenfang ist und keineswegs auch nur geringste Heilungserfolge zu verzeichnen hat – wie die Teilnehmer der Maßnahme dokumentieren.
Aber gleichzeitig wissen wir, dass verstärkt in der letzten Zeit ältere Arbeitslose aus der Statistik herausorganisiert werden – bzw. diese durch Nötigung und Drohungen in den Vorruhestand gedrängt werden mit einer Renteneinbuße von 18 % – in meinem Fall um monatlich ca 200 Euro.
Die neu eingestellten Mitarbeiter der ARGE können nur 2 Sätze auswendig, die sie stets wiederholen: „Sie müssen“ und „Sie erhalten Sanktionen“.

Zufall ?

Ich erinnere daran, dass der Tod meines Sohnes nach dem Knochenbruch durch gewaltsame Zwangsmedikation im August 2010 und Verweigerung einer Untersuchung und Behandlung über ein halbes Jahr durch diese sogenannte Ärztin Werneburg und Co passend für diese Täter 6 Wochen vor dem Beschluß des Bundesverfassungsgericht gegen Zwangsbehandlung in den Psychiatrien erfolgte und dass das Bundesverfassungsgericht Karlsruhe die Beschwerde dann abwies mit der Begründung, dass der Geschädigte tod sei.
Ist die Ermordnung der psychiatrisch Zwangsbehandelten, Geschädigten und Opfer straffrei ? oder gar erwünscht ?

Um die Bundesverfassungsbeschwerde abzuwenden versuchten die Täter der Zwangsbehandlung eine Betreuung einzurichten, weil gesetzwidrig ohne Erfolg.
Das Finanzministerium Thüringen führte Klage gegen die Mutter vor dem Amtsgericht Bad Salzungen, weil sie unbewiesener Maßen und ohne verurteilt worden zu sein (Ermittlung wurde eingestellt, weil die aggressiven und brutalen schwer bewaffneten 3 Polizisten – angeregt von der Staatsanwaltschaft Meiningen eine Gegenanzeige formulierten) Nun sollte die Mutter, der diese Polizisten bei ihrem gesetz- und rechtswidrigen Einbruch um Mitternacht in der Wohnung – um den lukrativen Patienten der Psychiatrie Bad Salzungen den Tätern wieder zuzuführen – das rechte Wadenbein brachen, mit dem Schagstock einen Bluterguß auf dem Oberarm zufügten, Pfefferspray in die Augen sprühten um ohne Begründung und ohne richterlichen Durchsuchungsbefehl in die Wohnung eindringen zu können – nun sollte die Mutter die Krankenkosten für die von der Mutter krank geprügelten 3 Polizisten aufkommen.
Nun das ist von vornherein ohne Erfolg, da der Bezug von ALG II weit unter der Pfändungsgrenze liegt und auch die erwartete Rente. Und warum ist der Finanzminister persönlich zur Gerichtsverhandlung im AG Bad Salzungen erschienen ?Ganz sicher hat das Finanzministerium Thüringen darüber Kenntnis, dass da sowieso nichts zu holen ist.
Also warum wurde diese Gerichtsverhandlung inszeniert ?
Und hatte dies Erfolg ? Wurde die Mutter eingeschüchtert ?

Seit August bis Oktober 2010 wurde Holger Zierd in absoluter Isolationshaft gehalten – und bis zu seinem Tod wurde jeglicher Kontakt mit der Mutter unterbunden und gesetzwidrig vom Richter des Landgerichtes Mühlhausen legalisiert, da ärzliche Gesichtspunkte alle Gesetze auslöschen.

Um die Beschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht zu unterwandern und zu verhindern wurde der Geschädigte Zierd in der Isolation von der sogenannten Ärztin Werneburg aufgefordert: „Gestehen Sie endlich, dass die geisteskrank sind “ und „gestehen Sie endlich, dass Sie die Amokfahrt am 1. April 2005 ohne Psychopharmaka durchgeführt haben“.
Holger Zierd hat nicht gestanden. Aber genau dies ist das Ziel einer psychiatrisch verordneten Isolationshaft, von Fesselung und Folter mit chemischen Giften.
Dann seit Oktober 2010 als Holger die Isolaltion nicht mehr ertragen konnte und die Schmerzen und die 24 stündige Kameraüberwachung und zwangsweise einwilligte zur Medikation wurde Holger Zierd mit Psychopharmaka in hoher Dosis gespritz, die unbedingt und sicher zum Tod führen muss. (Ich veröffentlichte hier in diesem blog die Wirkung. )

Zufall ?

Holger sagte am Telefon: „Die Pfleger drohten, wenn er sich diese Depotspritze nicht geben lässt, müssten sie ihm wieder die Knochen brechen“.

Ist diese gewaltsame, tödliche Psychiatrie ein deutsches Phänomen ?

Eine Klage vor dem europäischen Gerichtshof gegen die erlittene Zwangsbehandlung, Folterung, Medikation mit giftigen Substanzen und Ermordnung und der erwartete Beschluss wird Holger nicht wieder lebendig machen.

Aber er könnte allen anderen Opfern der Psychiatrie nützen.
Er könnte die Situation für alle Menschen – humaner und richtiger machen, die von der Psychiatrie bedroht werden weil sie das Kapital nicht bedienen,
weil sie ihre vorgeschriebene Rolle nicht erfüllen oder erfüllen können,
weil sie anders sind als eine fictive Norm.

Ein erwarteter Beschluß des europäischen Gerichtshofes könnte das Leben in Deutschland lebenswert machen.

Es geht auch um Sie – lieber Leser

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com https://gesundbleibenblog.wordpress.com/ Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu versuchte Verhinderung der Klage vor dem europäischen Gerichtshof

  1. Rosel, ich bewundere Dein Durchhaltevermögen und Deine Konsequenz !

    Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und daß diese Leute und die ganze verquere „typisch deutsche“ Verflechtung zwischen Psychiatrie und Justiz wenigstens vom Europäischen Gerichtshof endlich den nötigen „Denkzettel“ ( inklusiv der nötigen Konsequenzen ) zu erwarten haben.

    Detlef

  2. Tina schreibt:

    hallo Rosel,

    ist die Klinik Haina und Gießen auch angeklagt. Dr. Müller Isberner und co.

    Es geht da drin gerade weiter so.

    viele Grüße

    Tina

    • Igelin schreibt:

      Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte wird eine Grundsatzentscheidung treffen, was im gesamten europäischen Raum Geltung haben wird – in jedem Land, dass die Menschenrechtskonvention und die Behindertenkonvention ratifiziert hat.

      Das Bundesverfassungsgericht hat bereits diese Frage grundsätzlich entschieden – und diese Entscheidung ist für Deutschland bindend.
      Wenn also eine Klage zum gleichen Sachverhalt in irgend einem Land geführt wird, kann sich der Kläger oder Beklagte auf diese übergeordneten Entscheidungen beziehen/berufen.

      Es ist aber nicht möglich, Klagen/Beschwerden mit dem gleichen Sachverhalt noch einmal vor dem Bundesverfassungsgericht oder dem Europäischen Gerichtshof vorzutragen. Die Entscheidung wird nicht für jeden Einzelnen wiederholt.

      In unserer Beschwerde wurde das Gericht um die Entscheidung gebeten, ob Behandlung in einer Forensik/Maßregelvollzug/Psychiatrie gegen den ausdrücklichen Willen des Patienten gesetzeskonform ist oder nicht. Hat ein Patient der Psychiatrie das Recht auf Leben und das Recht auf Unversehrtheit des Körpers.

      Aktuell hat die Regierungsvertreterin Deutschlands um Fristverlängerung gebeten und dies wurde bis 8. November 2013 gewährt.

  3. Tina schreibt:

    Hallo Rosel,
    bitte wenden Sie sich mit Ihrer Geschichte an Frontal 21 Fritz Frey. Auch an Gisela Friedrichsen ich glaube Spiegel.
    Die Menschen wissen nicht was los ist und die Forensik will jeden behalten Eva Schwenk war Betreuerin vor Gericht. alle Betroffenen müssen in das Fernsehen. Mütter deren Kinder in der Forensik sind können verändertes aussehen bekommen. Das die Öffentlichkeit davon erfährt. Es gibt eine neue Partei die darüber Bescheid wissen. Neue Solidarität
    Bundes Geschäftsstelle Telefon 06131-237384. Die Menschen wissen nicht das Psychiatrie die Pharmamafia ist.

  4. Liebe Frau Zierd,

    gab es vom Europäischen Gerichtshof schon eine Nachricht. Ich hoffe für Sie das sie gewinnen werden. Ich bewundere Ihren Mut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s