Bitte um Spende für die Klage vor dem europäischen Gerichtshof

Bitte um Spende für Beschwerde vor dem europäischen Gerichtshof

Eine Chance für die Menschenrechte in der Psychiatrie

Zur Zeit sitzen tausende von Bürgern in deutschen psychiatrischen und forsensischen Einrichtungen und werden immer noch unter Androhung von körperlicher Gewalt oder mittels körperlicher Gewalt gezwungen, gegen ihren erklärten Willen süchtigmachende und persönlichkeitsverändernde Psychopharmaka wie Neuroleptika einzunehmen.

Es ist durch wissenschaftliche Studien erwiesen, dass Neuroleptika – über längere Zeiträume eingenommen – die Lebenserwartung um bis zu 32 Jahre verringern.

Die psychiatrischen „Diagnosen“, auf Grund derer Insassen von Psychiatrie und Forensik gezwungen werden Psychodrogen zu konsumieren, basieren nicht etwa auf exakten wissenschaftlichen Tests – wie man sie z.B. bei der Diagnose von Herz- oder sichtbaren Krankheiten verwendet – sondern auf reiner Willkür. Deshalb sind auch Ferndiagnosen und Gefälligkeitsgutachten möglich. Es gibt keinen Beweis für die Existenz von psychiatrischen Krankheiten oder Störungen.

Das bedeutet, wenn ein Psychiater meint, Sie haben eine schizoide Störung, dann haben Sie sie. Er kann diese „Diagnose“ nicht beweisen. Es gibt keinen Test. Er braucht keinen Beweis. Es reicht, dass er eine Autorität auf dem Gebiet ist. Aber nun haben Sie den „schwarzen Peter“, denn wie wollen Sie beweisen, dass Sie keine „schizoide Störung“ haben? Das ist nun Ihr Problem.

Es werden also Menschen in den Psychiatrien gefangen gehalten, weil sie als „gestört“ diagnostiziert wurden. Sie können nicht beweisen, das sie nicht „gestört“ sind, denn die Autorität darüber, ob jemand gestört ist, ist der Psychiater. Die Psychiater geben offen zu, dass sie nicht wissen, woher „geistige Störungen“ stammen die Annahme, von entarteten Genen ist ebenso nur eine unbewiesene These. Die Psychiater selbst sprechen auch nicht von Heilung, sondern von Compliance(Anpassung) und von Kolabrierung (anpassen an ein Normalmass) wobei sie selbst nicht sagen können, was „normal“ ist. Das erinnert an eine Geschichte von Franz Kafka, ist aber bittere Realität.

Wenn Sie nun „gestört“ sind, müssen Sie auch „behandelt“ werden. Das bedeutet in der „modernen“ Psychiatrie, Sie erhalten Psychopharmaka. Die Nebenwirkungen sind vielfältig: sie können nicht mehr klar denken, haben Probleme beim Sprechen (das heißt, sie lallen), Ihr sexuelles Empfinden ist futsch, Sie haben einen solchen Heißhunger, dass Sie innerhalb weniger Wochen ohne weiteres 20kg zunehmen können, Sie haben „keine Empfindungen mehr“, Sie können sich nicht mehr wehren, Sie können beim Lesen das Geschriebene nicht mehr geistig aufnehmen, Sie können nicht mehr stillsitzen, Sie bekommen eine Diabetis-Erkrankung, Ihr Körper zittert unkontrolliert, Sie haben Suizidgedanken….und mindestens 1000 Menschen nehmen sich pro Jahr durch Psychopharmaka das Leben.

Nun hat ein mutiger Menschenrechtsanwalt sich vorgenommen, die Frage, ob Psychiater ihren Patienten gegen Ihren Willen Psychopharmaka verabreichen dürfen und ob Gerichte den Psychiatriepatienten vorschreiben dürfen, dass sie nur dann freigelassen werden, wenn Sie sich verpflichten, weiterhin Psychopharmaka zu nehmen, vor das Bundesverfassunggericht zu bringen und jetzt vor den europäischen Gerichtshof, denn das deutsche Bundesverfassungsgericht erklärte diese Beschwerde für „erledigt“ weil der Beschwerdeführer rechtzeitig ermordet wurde – was allein schon ein Ding der Unmöglichkeit ist.
Das sagt das Gesetz nicht !!!

Und nachdem Sie nun gelesen haben, was es mit psychiatrischen „Diagnosen“ auf sich hat, geht es auch um IHRE MENSCHENRECHTE, weil es wirklich JEDEN treffen kann.

Bitte helfen Sie uns, ein Rechtsstreit kostet Zeit, Nerven und Geld. Diese Beschwerde beim europäischen Gerichtshof kann für viele Menschen einen großen Unterschied bewirken. Mit einer kleinen (oder auch gern größeren)

Wir brauchen unbedingt mindestens eine Klinik für die Begleitung von Entzug von diesen gehirnzerstörenden PsychoDrogen in Deutschland und

wir brauchen aktive Unterstützung für ein Leben nach diesen traumatischen Erfahrungen mit und in der Psychiatrie.

Wir brauchen für jährlich 200 000 Menschen, die bisher zwangseingewiesen werden – ein Weglaufhaus, dass sie vor der staatlichen und psychiatrischen Gewalt und Massaker schützt.

Wir brauchen aber auch mehr Aufklärung für die Angehörigen.

Weil bei diesem Themen keine Pharmalobby dahintersteht mit viel und mehr Geld – kann dies nicht mit Werbegeldern und Werbegeschenken der Pharmalobby finanziert werden und auch nicht mit Fördermitteln eines Staates, der diese gesetzwidrige Psych-KG beschlossen hat.

Wir bitten deshalb um Ihre Spende auf das unten genannte Konto 1275444, BLZ 58560103 bei der Volksbank Trier Konto-Inhaberin Ellen Zierd

Advertisements

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com http://igelin.blog.de Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bitte um Spende für die Klage vor dem europäischen Gerichtshof

  1. BR schreibt:

    Psychiatrie Gießen und Forensische Psychiatrie Gießen und Ridstadt in Zeit 1997-2011 für mein Sohn 8 Unterschiedliche Diagnosen gestellt hatte wie folgt:
    Behandlung 1997 bis 2000 (Dr. Schliepühake-Milch u. psych. Mehles)Diagnose hirnorganische Psychosyndrom bei Zustand nach Schädel-Hirn Trauma mit paranoide Symptomatik.
    Im Jahr 2003 wurden 6 unterschiedliche Diagnosen gestellt darunter Persönlichkeitsstörung, Schizophrenie, Affektive Störungen
    Ab Behandlung 2004 bis 2006 Diagnose Paranoide Schizophrenie (ICD10-F20.0) und organischen Psychosyndrom nach Schädel – Hirn Trauma.
    Ab 2006 Diagnose Demenz nach SHT (F2.81 )( DR Müller Isberner- Ärztliche Direktor, Dr. Eusterschulte)Laut deren Gutachten eine organische persönlichkeitstörung und eine wahnhaften(schizophreniformen) Störung auch eine Psychose aus dem schisophreenen Formekreis kommt nicht in Frage weil dann “ musste er vor seiner Hirnverletzung bereits psychisch auffällig gewesen sein, wofür es keine Anhaltspunkte gibt.
    Am 02.10.2008 (Forensische Psychiatrie gießen Dr. Eusterschulte)wurde Diagnose “ HOPS nach SHT F 07.2″ gestellt und danach bis 2011 wieder Diagnose Demenz nach SHT (F2.81). Am 26.07.2011 wurden alle Medikamente (nach 16 Jahren)abrupt abgesetzt und Diagnose hatte sich auch entsprechend verändert “ Demenz mit Akute Psychose. Am 4 10.2011 schreibt forensische Psychiatrie Riedstadt ( Frau Gonzales)am Betreuungsgericht Groß gerau “ Diagnostisch liegt bei ihm eine organische Persönlichkeitstörung (F7.0)als Folge SHT. Hier muss ich fragen wann wurde gelogen- in Gutachten forensische Psychiatrie 2006 wo Forensik behauptet, dass ein Arzt niemals die Diagnose eine Persönlichkeitsstörung stellen darf , wenn es keine Hinweise auf eine solche Erkrankung vor der Hirnverletzung gab.- ode jetzt in schreiben zum Vormundschaftsgericht. Diagnose die Frau Gonzales behauptet hatte F 7.0 nach SHT gibt nicht.
    Mein Sohn wurde über Jahre wegen mutmaßlich vorliegender Schizophrenie und Persönlichkeitsstörungen, Affektiver Störung und S.w.mit bensodiazepinen und unterschiedlichen Neuroleptika in hohen Dosierungen behandelt und vergiftet. Da ich 6 Jahren gekämpft habe um Wahrheit zu beweisen, wurde ich Schikaniert, bestraft mit Hausverboten aus lügnerischen gründen. Schon zweite mal versuchte mich Forensik aus Betreuung entlassen und Strafanzeige erstattet wegen Wahrheit die ich in Internet geschrieben habe.
    Mutter

  2. Igelin schreibt:

    und wieder stellt sich die Frage ;
    Warum ?
    Warum behaupten diese PsychoExperten so oberflächlich und verantwortungslos irgend eine leere Worthülse als Diagnose, deren Folgebehandelung dann das Gehirn des Menschen zerstört ?
    Wenn diese nach so vielen Leichen immer noch nicht beweisen können und immer noch nicht heilen können nach ihren vielen vergeblichen schädlichen Versuchen – warum geben sie das nicht zu ? – denn dann könnte alternativ nach vielen anderen Heilmethoden gesucht werden, die keine Nach- und sogenannte „Neben“ wirkungen haben !!!

    Und was denken sich diese Vertreter der Krankenkassen dabei, wenn sie diese Folter der Menschen so hoch datiert kritiklos bezahlen ohne nach Beweisen zu fragen ?
    Sind uns unsere Mit-Menschen nicht mehr wert ?
    Zahlen wir unsere Kassenbeiträge damit kranke Menschen zu Tode therapiert werden ? (bis wir selbst dran sind?)

    Müsste nicht jeder Arzt oder jede Pflegerin und Pfleger sofort entlassen werden wenn er die Öffentlichkeit scheut und seinen schutzbefohlenen isoliert ?!
    Weil mit jeder Isolierung sofort der Verdacht bestärkt wird, dass hier strafbare Handlungen begangen werden bzw. begangen werden sollen, die die Angehörigen nicht sehen sollen, nicht erfahren sollen !!!
    Obwohl Isolation selbst schon gemeine Quälerei und Misshandlung des Schutzbefohlenen und deren Angehörigen darstellt.

    Wir sind alle Menschen und nicht perfekt.
    Aber gerade deshalb sollten wir offen sein in dem Bemühen um die Mit-Menschen und nicht heimlich unheimlich bösartig.

  3. Igelin schreibt:

    Und was denken sich die Vertreter des deutschen Bundestages und Bundesrates, der Landtage und Landräte eigentlich dabei, wenn sie mit diesen PsychKG’s diese Folter und Misshandlungen und diese Massen-Ermordnungen per Gesetz legalisieren ?!
    Obwohl die Menschenrechtskonvention der UN etwas völlig anderes besagt ?!
    Aufgrund der kleinen Anfrage der Grünen hat die Bundesregierung festgestellt, dass diese psychiatrischen Diagnosen epidemische Ausmaße angenommen hat in Deutschland. Und da kommt nicht sofort die Frage auf warum ? was sind die Ursachen ?
    Und wenn das statistische Bundesamt feststellt, dass es doppelt so viele Tode und Selbstmorde gibt mit psychiatrischen Diagnosen also in Be-handlung dieser Scharlatane als durch Verkehrsunfälle auf den Straßen .. und da kommt keine Frage nach der Ursache auf?
    Da machen alle weiter und alle mit . . . .? !!!!

    Haben diese Leute und wir Menschen nicht mehr Würde im Leib und nicht mehr Ehre – als dass wir zuschauen, wie unsere Mit-Menschen gefoltert und ermordet werden !!!

    Haben wir nicht mehr Chourage dies zu verhindern und unsere Kultur zu ändern ???!!!

  4. So wie es aussieht ist in gießen und Haina jeder Schizophren. dr. Müller Isberner ist bei Gericht der Gutachter jeder ist Schizophren und gefährliche. DGPPn paßt es nicht die Klage vor dem Europäischen Gerichtshof das ist sicher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s