Meine Religion

Re: Meine tiefe Erkenntnis
von Igelin » Sa 17. Dez 2011, 19:02

Bei Rüdiger Dahlke wird diese menschliche Welt beschrieben als eine polare Welt. Die Menschen können die Welt nicht anders wahrnehmen als polar. Ying/Yang erklärt die Welt auch so. und vor allem ist der Teufel ein Symbol dieser polaren Welt mit seinen 2 Hörnern, seinen gespaltenen Schwanz und gespaltenen Huf.
Die Pole auf einer Ebene ergänzen sich und bedingen einander. ZB. hell und dunkel, gut und böse, süß und sauer, Verkäufer und Kunde, Ärzt und Patient, Lehrer und Schüler. Gott und der Teufel, Mann und Frau, Mutter und Vater. männlich und weiblich, lebendig und tot. Also immer ist die Welt für Menschen polar und wie der Hund keine Farben sehen kann, so kann der Mensch das Ganze nicht sehen. Aber das Ganze, die Einheit ist die universelle Intelligenz, das Göttliche, der Schöpfer – gleich, wie die Einheit, das Ganze benannt wird. Deshalb steht in der Bibel: „Du sollst Dir kein Bild machen von mir“. Jesus Christus bezeichnet das Ganze, den Schöpfer als sein Vater. das ist symbolisch gemeint – wie auch direkt. Unsere Seele ist göttlich und sie entwickelt sich durch und mit Erfahrungen. Deshalb hat der Mensch Sinne, um diese polare Welt zu erfahren und diese zu erkennen und vor allem zu erkennen: Wer bin ich !
Jesus Christus, der ein gebildeter Mann war, sagte: heiß oder kalt sollt ihr sein, die Lauen mag ich nicht.
Weil wir eben nicht inkarnieren um Mehrwertsteuer abzuführen oder Krankenkassenbeiträge zu bezahlen, sondern um zu erfahren und zu erkennen.
Haben wir uns selbst als ein Pol auf der Ebene erfasst und unseren Feind – also den Gegenpol erkannt, dann können wir den Gegenpol bekämpfen und damit verstärkt sich die Polarität – also der Gegensatz – oder wir können den Gegenpol willkommen heißen, ihn als unser Spiegelbild erfassen und annehmen, dann haben wir diesen Leven erfüllt und kommen in einen neuen Level mit neuen Gegenpolen und neuen schwierigeren Erkenntnisaufgaben. Deshalb sagte Jesus Christus: Liebet Eure Feinde.
Ja, genau wie ein Computerspiel. Und wer seine Lebenslernaufgabe nicht annimmt und davon läuft, der bekommt vom Leben einen Tritt in den Hintern.
Und die Seele spricht über den Körper, also können wir unsere Lebens – Lern-Aufgabe auch an unseren Krankheiten erkennen. Der Volksmund kennt die Antworten: Z.B.
wer Schnupfen hat, hat die Nase voll.
bei einem Ehekrach sagt einer bestimmt: Du gehst mir auf die Nieren. Nieren sind paarweise angeordnet also ein Symbol für Partnerschaft. Nun ist aber nicht der andere schuld an unseren Nieren-Schmerzen, sondern wir selbst, weil wir die Sache falsch sehen und falsch anpacken.
Die linke Körperseite spricht für das Gefühl, die rechte für das Tun im äußeren.
Die Füße und Beine markieren den Lebensweg und die Hände und Arme das Handeln.
Schmerzen sind Alarm – Signal ! Achtung !
Auch die Körperhaltung und die Körpersprache sind untrügliche Zeichen. Wer gebeugt geht, hat eine schwere Last auf den Schultern. Wer die Nase hoch trägt ist überheblich.
Wer in der Nähe nicht gut sieht, soll in die Ferne und Weite schauen und sich einen Überblick verschaffen.
Wer in der Weite nichts sieht, soll sich die Nähe besser betrachten und die Details.
Wer nicht hört – das hat mit Gehorsamkeit zu tun. Hat aber auch eine Verbindung zu den Nieren.
Nicht hören trennt von den Menschen, nicht sehen von den Gegenständen. Sehen hat mit der Leber zu tun, mit der Lebensfreude. Diabethis ist Ausdruck der fehlenden Süße des Lebens.
Demenz – ist Ausdruck dafür dass dieser Mensch die Welt mit dem Denken erfasst und lebt und das Gefühl und Instinkt nicht zulässt. Bei Herzinfarkt ist der Herzmuskel erfroren – hier fehlt die wärmende Liebe und Liebesfähigkeit. Wasser in den Beinen ist Ausdruck von im Gefühl ersaufen, das sind Menschen, die stets anderen helfen und zupacken, aber vergeblich auf das Danke warten.
Ein steifer Nacken – sind starre Gedanken und ein versteiftes Kreuz – ist Ausdruck von Verweigerung des Bückens – vor anderen Menschen. Das Immunsystem ist Ausdruck der Abwehr, der Verteidigung, der Autonomie.
Die Bücher von Rüdiger Dahlke und Trepperwein Krankheit als Chance und Krankheit als Weg sowie Schicksal als Weg sind tatsächlich lesenswert und die Aussagen verständlich und akzeptabel geschrieben.
Und immer geht es um das Erkennen: wer bin ich.
Der Volksmund sagt: Einsicht ist der erste Weg zur Besserung, und so ist auch die Aufmerksamkeit, die wir unserer Krankheit tatsächlich fragend zuwenden der erste WEg um die Selbstheilungskräfte in Ganz zu setzen.
Rüdiger Dahlke schreibt auch, dass der Mensch nicht an der Realität leidet, sondern nur an seinen Vorstellungen und Wertungen. Obwohl das Denken leicht veränderbar wäre, ist es doch das Schwerste, weil wir betriebsblind sind und gehalten werden.
Und so gilt das Sprichwort: Des Menschen Willen ist sein Himmelreich, doch oft auch seine Hölle.

Zu bedenken gebe ich auch, dass noch nie ein Krieg geführt worden ist im Namen des Teufels, sondern immer im Namen Gottes oder der Kirche. Und auch hier verwechseln wir grundsätzlich Religion und Konfession. Religiosität ist das Staunen, das Verwundern, das Erfahren ohne Bewertung.
Die Menschen wollen stets mehr sein als Tier oder verachten und verweigern ihre tierischen Bestandteile – aber das ist unsere Natur.
Zur Göttlichkeit unserer Seele gehört unsere Natürlichkeit des Körpers.
Gott im Himmel – Mutter Erde.
Vaterland – Muttersprache.
Wer eine Seite verleugnet, verleugnet sich selbst und gerät in die Schieflage, wie ein Schiff auf See – er kränkt – wird krank. Kommt aus dem Gleichgewicht. aus der Harmonie.
Aber nie ist ein Organ krank, sondern immer der ganze Mensch. Und einzelne Organe zu reparieren hilft nichts. Es zeigt nur an, wo die Ursache unserer Gleichgewichtsstörung liegt. Und so wie herausoperieren niemals Heilung ist, so sind auch chemische Gifte keine Heilung, sondern nur Zerstörung des Organismus-
Anti- biotika – ist ein eindeutiger Ausdruck: Gegen das Leben.
Uns machen weder Bakterien noch Viren oder sonstige äußere Einflüsse krank, sondern die fehlende Abwehr. das Immunsystem müssen wir stärken und stark halten. Das ist im inneren des Körpers so wie im äußeren Leben. Wer sich selbst aufgibt und begibt sich in die Hände von Experten – dem fehlt die natürliche Abwehr.
Mein Beitrag erübrigt nicht das Lesen dieser guten Bücher – sondern soll die Leser auffordern – zu lesen. Es war für mich ein entscheidendes „Aha“.
Wenn ich also glaube, was Rüdiger Dahlke hier schreibt, dann ist das meine Religion und das Gesetz gewährt Religionsfreiheit ! – Wie kommen Psychiater und Psycho-Experten dann dazu, ihren Patienten ihre Religion aufzudiktieren ? Wenn Sie an die Wirkung der Pillen glauben, dann dürfen sie diese essen – wann immer sie wollen. Bitte sehr. Aber ich muss nicht nach Ihrer Fasson glücklich werden. Und daraus ergibt sich auch, dass sie ganz sicher größenwahnsinnig sind, wenn sie meinen, sie hätten eine Menschen-Norm und müssten ihre Patienten mit chemischen Giften und Gewalt ummodeln. Wenn schon die ganze Psychiatrie ohne Beweise keine Wissenschaft ist – so sind doch ihre Foltermethoden wissenschaftliche Zerstörungs- und Tötungsmöglichkeiten. Eine Jahrhunderte alte christliche Erfahrung. Und da sind wir auch schon bei dem unnatürlichen Zölibat und den Folgen der Macht-Sucht, Geltungssucht, Kontrollsucht angelangt.
Aber das ist ein anderes Thema. Siehe auch bei http://www.blog.de Kabale und Psychiatrie.
Rosel Zierd

Igelin

Beiträge: 1
Registriert: Do 18. Nov 2010, 13:20

Advertisements

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com http://igelin.blog.de Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Meine Religion

  1. Nussknacker schreibt:

    Puh, das ist jetzt schwierig. Diese Dualität, das leidige Schwarzweißdenken, das ist nicht unbedingt mein Ding. Zwischen den Polen das Gleichgewicht finden, kann man sich sparen, wenn man nicht polarisiert zwischen 2 Entitäten.
    Was ist das Gegenteil von Wut?
    Ich bin „Graustufendenker“.
    Religion, ich halte nichts davon. Dahlke, naja. Aber ich gebe Dir in den den meisten Punkten Recht. Zum Beispiel: „Und daraus ergibt sich auch, dass sie ganz sicher größenwahnsinnig sind, wenn sie meinen, sie hätten eine Menschen-Norm und müssten ihre Patienten mit chemischen Giften und Gewalt ummodeln.“

    Es ist ein sehr interessanter Beitrag, den ich gerne gelesen habe. Grüße

    • Igelmutter schreibt:

      Wut ist ein Gefühl – Tatsache – Realität – Fakt.
      Wer aber die Wut an dem Anderen auslässt und aggressiv tobt – das ist nicht gut.
      Ich selbst habe die erstaunliche Erfahrung gemacht – als ich die Wut in mir wahrgenommen hatte und als gegeben akzeptiert – war dieses Gefühl erlöst – es war weg. Nun konnte ich mich mit den Ursachen befassen und mit meiner Wertung des Erlebten, das in mir Wut ausgelöst hatte.
      Und ich war so in der Lage, sachlich zu argumentieren und mich verständlich auszudrücken.
      Wut muss also nicht zur Gewalt führen – obwohl dies ein aggressives Gefühl ist.
      Aber wie jedes Gefühl hat dieses seine Existenzberechtigung und hat Bedeutung, die so oder so erfahren und bearbeitet werden kann.
      Unsere Kultur und Erziehung sollte Auseinandersetzungen auf einem bestimmten Niveau ermöglichen.
      Aber leider werden notwendige Auseinandersetzungen vermieden und stattdessen durch Anwälte, Gerichte, Vereine und letztendlich psychiatrische Störungen ersetzt oder kompensiert und somit nicht aufgehoben und nicht bewältigt – nur verschoben und die Ursachen verschleiert, so dass kein Be-troffener und Ge-troffener daraus lernen könnte.
      Ich habe neue Informationen mitgebracht über keltisches und druidisches Denken und das werden meine nächsten Einträge sein.
      Es geht tatsächlich auch anders – nicht nur in der Theorie, sondern auch im praktischen Leben !
      Und so müssen wir Menschen nicht mit der überlebten Kultur sterben – sondern könnten auf einem neuen Level mit mehr Bewußtheit leben.

      • Nussknacker schreibt:

        Ich finde es sehr interessant, wie du mit Wut umgehst und werde auch einmal ausprobieren.
        Ich habe nur gefragt, was das Gegenteil ist, um zu zeigen, dass nicht alle Dinge in ein duales System passen, das aus Gegensatzpaaren besteht.
        Ich meditiere viel und mache Atemübungen. Wenn ich wütend bin oder eine Panikattacke habe, dann atme ich erst mal ganz bewusst durch. Ganz tief. Das habe ich in einer Therapie gelernt übrigens, es ist ziemlich hilfreich.

        Es gibt in der heutigen Welt die leidige Tendenz, alles zu pathologisieren. Ein Zappelphillip hat ADHS, ein Klugscheißer hat Asperger, ein ungeschickter Mensch hat Dyspraxie, einer, der Probleme mit der Rechtschreibung hat, weil er zu wenig liest, hat Legasthenie, einer, der schlecht rechnen kann hat Dyskalkulie, ein langer, dünner Mensch hat Marfin-Syndrom und Frauen mit besonders dicken Hintern haben ein Lipödem. Manches davon mag berechtigt sein, anderes nicht. Ich hätte nichts dagegen einfach in einer Welt zu leben, wo nicht jede Abweichung von der Barbie-und-Ken Norm eine Krankheit ist.

        Die Ursachen liegen natürlich in der Gesellschaft, die uns alle gleichschalten will. Aber das würde ich getrennt betrachten von der Frage, bei welchen *psychischen Störungen* man mit Meditation oder magischem Denken nicht mehr weiterkommt.

        Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s