Der Lernprozess wächst aus der Auseinandersetzung

Das hat nichts damit zu tun, dass Psychiater sich von meinen Angriffen aufgrund Ihrer Folter und Misshandlung der Patienten, die nicht ihre Mit-Menschen sind getroffen fühlen – denn nur – was trifft, das be-trifft.
Aber anstatt zu antworten – starten die Psychiater eine Strafanzeige auf meine Bitte um finanzielle Unterstützung für eine Bundesverfassungsklage, die ein Forensik-Patient mit einem monatlichen Einkommen von 96 Euro nicht finanzieren kann zumal das Ergebnis auch nicht nur für den Beschwerdeführer relevant ist.
Entgegen den Machenschaften der Psychiater habe ich mit diesem Spendenaufruf – auf keinen Menschen Zwang ausgeübt, ich habe Niemanden genötigt, zu tun, was ich will, ich habe Niemanden versprochen, was ich nicht versprechen kann oder nicht halten will, wie das in der psychiatrischen Praxis so üblich ist.
Aber Polizei und Juristen sind die Zulieferer der Psychiatrischen Folter und Misshandlungen – da liegt es nahe, dass Psychiater auch hier ihre Handlangertätigkeit in Anspruch nehmen.
Die Ursache allen Übels ist die Experten-Gläubigkeit. Die Abhängigkeit, die Furcht vor der Freiheit, wie sie Erich Fromm so treffend formulierte.

Der Lauscher an der Wand hört seine eigene Schand (Volksmund) mögen die heimlichen psychiatrischen Leser sich getroffen fühlen und dieses Featback zum Anlass nehmen, über ihr Spiegelbild nachzudenken.
Schließlich sind sie deshalb freiwillig für ihr Leben in die Psychiatrie gegangen. (unbewußt)
Igelin

Schaut Euch mal die Website von Hans Ulrich Gresch an:

http://www.info.psychoprobleme.de/

Er stimmt in einer seiner neusten Abhandlungen übrigens auch Gert Postel zu:

http://freie-assoziationen.blogspot.com/2009/02/es-gibt-keine-psychische-krankheit-oder.html

Über igelin

Das Foto ist nicht die Wordpress Blog-Schreiberin, sondern ihr gefolterter, misshandelter, vergifteter, verleumdeter und mit 28 Jahren in der psychiatrischer Forensik Mühlhausen / Thüringen am 27.02.2011 ermordeter Sohn Holger Zierd. Ein hochintelligenter junger Mann auf der Suche nach seinem Selbst. Beruf: Forstwirt, Verantwortlich für die Inhalte dieser Blogs: https://igelin.wordpress.com https://gesundbleibenblog.wordpress.com/ Einträge werden geschrieben und/oder ausgewählt von Rosel Zierd, Mutter des in der Forensik Mühlhausen / Thüringen Gefolterten, bei der Zwangsmedikatierung Schulterknochen gesplittert, trotzdem weiter gespritzt bis zum Tod. Verhungert, abgemagert bis auf Haut und Knochen, vergiftet in jeder Körperzelle - am 27.2.2011 ermordeten Gefangenen und Patienten Holger Zierd. Das Ökumensiche Hainich Klinikum ist Eigentum der christlichen evangelischen und katholischen Kirche . Holger fand nirgends Gehör - die ärztlichen ökonomischen Gesichtspunkte sind wichtiger als Gesetze und Menschenrecht oder Menschenwürde. Ich habe meinen Sohn an seinem 29. Geburtstag beerdigt. In die Psychiatrie wurde er eingeliefert ohne einem Menschen Schaden angetan zu haben und ohne einem Menschen auch nur ein böses Wort gesagt zu haben. Verurteilt von Psychiatern seit er die Schwelle der Psychiatrischen Klinik überschritten hatte. Da die Staatsanwaltschaft Thüringens die Ermittlung sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Mord und Beihilfe zum Mord nicht durchführt weil die Täter zuvor eine psychiatrische Diagnose erfunden haben, schreibe ich hier im Internet die Anklage gegen die Täter und hoffe, dass ich anderen Menschen Informationen vermitteln kann, die wir erst in 6 Jahren suchen und finden mussten. Möge Gott uns helfen. Mit der Angabe meiner vollständigen Adresse erkläre ich mich voll verantwortlich für die von mir geschriebenen und veröffentlichten Erfahrungen und Meinungen - sowie Erkenntnisse und für die Auswahl der Links und kopierten Artikel. Rosel Zierd (Mutter von Holger Zierd) Sorghofstraße 10 36433 Bad Salzungen Telefon: 03695 - 66 54 17 Handy. 0176 - 64 19 02 72 Internet: http://kabale.se Email: info@kabale.se Ich hoffe, dass meine Einträge für die Täter und Nicht-Denker unbequem sind und sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sind. Für den Fall, dass diese mir meinen Sohn lebendig und gesund und munter zurück geben, wie er vor der psychiatrischen Misshandlung gewesen ist, dann werde ich meine Meinung revidieren und meine Veröffentlichungen löschen.
Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der Lernprozess wächst aus der Auseinandersetzung

  1. Rosel Zierd schreibt:

    Diese Mail markierenWG: Anzeige bei der PolizeiMittwoch, 29. September, 2010 15:47 UhrVon: „Rosel Zierd“ Absender in den Kontakten speichernAn: kdtrier.k4@polizei.rlp.de

    — Rosel Zierd schrieb am Mi, 29.9.2010:

    Von: Rosel Zierd
    Betreff: Anzeige bei der Polizei
    An: kvpm@gmx.de
    Datum: Mittwoch, 29. September, 2010 15:21 Uhr

    Sehr geehrte Frau – ohne Namen – Kriminalistin aus Trier, entsprechend unseres eben geführten Telefonats sende ich Ihnen diese Mail – auch als Gedächtnisprotokoll unseres Gesprächs und zur Unterstützung Ihrer Ermittlungen. Leider dauert es länger, die Mail zu finden, die der KVPM an mich gesandt hat. Da ich z.B. am Wochendende einen Aufruf zur Demonstration zum Gedenktag der durch Psychiatrie oder infolge psychiatrischer Behandlung verstorbenen Menschen versandt habe; einen Aufruf des Bundesverbandes der Psychiatrie-Erfahrenen Bochum.
    KVPM finden Sie im Internet unter http://www.kvpm.de
    den Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener unter http://www.die-bpe.de
    oder http://www.zwangspsychiatrie.de
    Den Rechtsanwalt finden Sie, wenn Sie den Namen als Sachwort eingeben und die Suchmaschine finden lassen.
    unter http://www.blog.de Kabale-Psychiatrie finden Sie auch wichtige Einträge gegen die Misshandlungen der Psychiater in Psychiatrien und Forensik.
    Bitte schauen Sie auch bei der Doktor-Arbeit von Charlotte Jurk ; „Der niedergeschlagene Mensch Depression – Geschichte und gesellschaftliche Bedeutung einer Diagnose“.
    Oder bei http://www.HansUlrichGresch.de es gibt keine psychiatrische Krankheiten oder Störungen.
    Oder über die Wirkung von Islolation und die Wirkungen und Neben-Wirkungen von Psychopharmaka bei http://www.wikipedia.de

    Mail an den KVPM:
    Hallo Ihr Lieben,
    Ich habe eben mit der Kriminalistin aus Trier gesprochen, die den Spendenaufruf als Anzeige eines einzelnen Herrn bearbeitet. Sie hat beanstandet, dass ich mit Nick-Namen in drin stehe – aber der Herr, der die Anzeige gemacht hat – zeigt auch nicht sein Gesicht, schreibt auch keine Antwort unter die von ihm beanstandeten Eintrag im Internet, nicht mal mit Nick-Namen, sondern kommt mit einer Anzeige über die Polizei. Das kann nur ein Psychiater sein, der persönliches Interesse hat, dass die Anzeige da herausgenommen wird.
    Ich habe der Frau Kriminalistin erklärt, dass ich sowohl den Verein, KVPM als auch den Rechtsanwalt befragt habe und beide sehen keine Gesetzesverletzung, weil ich
    a) niemanden beleidigt oder beschimpft habe, (wie das die Psychiater in ihren unbewiesenen Diagnosen tun)
    b) niemanden gezwungen oder unter Druck gesetzt habe (wie das die Psychiater in ihrem täglichen Umgang mit den Patienten tun), sondern nur die Bitte formuliert.
    c) da Holger selbst in Isolationshaft nicht mal mit Angehörigen telefonieren kann also auch kein eigenes Konto bei einer Bank – eröffnen kann, hat sich die Schwester bereit erklärt, ihr Konto zur Verfügung zu stellen und die Mutter sich bereit erklärt, die Verfahrenskosten mit zu übernehmen soweit sie das als Harzer kann
    d) stehe ich nach wie vor mit dem Verein KVPM in engen Kontakt als auch mit dem Rechtsanwalt meines Sohnes, Dr. D. Schneider Addae Mensah und werde den Eingang von Spenden kontrollieren lassen, so dass eingehende Spenden auf jeden Fall für den Zweck eingesetzt werden für den sie vorgesehen sind.
    e) Ist es sowohl für eventuelle Spender als auch für den Beschwerdeführenden Forensik-Insassen als auch für Rechtsanwalt oder für den KVPM, den ich für die Unterstützung sehr danke, völlig unerheblich, ob die Formulierung: für eine Bundesverfassungsklage oder für die Rechtsanwaltskosten für eine Bundesverfassungsklage da steht, da eine Bundesverfassungsklage nie ohne Rechtsanwalt eingereicht werden kann. Also beide unmittelbar miteinander verbunden sind. Außerdem wissen wir noch nicht, ob das Bundesverfassungsgericht eine Rechnung erstellt oder nicht. Erfahrungsgemäß´sind die Kosten für das Bundesverfassungsgericht und eventuell des europäischen Gerichtshofes sehr hoch.
    Das ist aus Erfahrungen von Klagenden wie Eva STein, usw. ersichtlich und wurde von Mitgliedern des Bundesverbandes Psychiatrie-Erfahrener so mitgeteilt.
    Der Rechtsanwalt, Dr. David Schneider Addae Mensah wurde uns vom Vorstand des Bundesverbandes für Psychiatrie-Erfahrene Bochum empfohlen. und ich übermittel der Kriminalistin gerne in angehangenen Dateien den Wortlaut der Klage, da sie jetzt vorliegt.
    Die Klage ist also auch kein Hirngespinst oder eine Erfindung zum Betrug – so dass sich tatsächlich die Frage auftut, was hat der Anzeigende für persönliche Interessen, dass der Spendenaufruf aus dem Internet verschwindet ?
    Wenn dieser Anzeigende nicht antwortet, keine Spende überweist ist das doch ok und nicht zu beanstanden. Also .- warum diese Anzeige bei der Polizei ?

    Dabei möchte ich auf einen anderen Zusammenhang verweisen. Die Sozialarbeiterin der Forensik Mühlhausen hat dem Rechtsanwalt Dr. Schneider Addae Mensah ein Schreiben gesandt mit dem Inhalt, sie habe Betreuung angeregt, weil Holger die Rechtsanwaltskosten mit seinem Taschengeld in Höhe von 96 Euro pro Monat nicht zahlen könne.
    Da die Sozialarbeiterin die Kosten des Anwaltes nicht übernehmen will und auch für den Klagenden leihweise überlassen will und auch eine Betreuung das nicht tut oder tun will hat Betreuung überhaupt nichts mit den Kosten einer Bundesverfassungsklage zu tun. Dieses Schreiben der Sozialarbeiterin der Klinik ist also Betrug oder Lüge.
    Außerdem geht sie das nichts an aber auch gar nichts.
    Betreuung hat nun ganz gewiss nichts zu tun mit der Zahlung der Rechtsanwaltskosten für eine Bundesverfassungsklage – allerdings – so informierte die Bundesarbeitsgemeinschaft für Psychiatrie-Erfahrene Berlin, kann mit einer Betreuung die Bundesverfassungsklage unterlaufen werden, da der Betreuer meist der be(misshandlung durch die Psychiater kritiklos und ohne Forderung nach Beweisen über die heilende Wirkung der Psychopharmaka noch über den Nachweis über die Richtigkeit der erstellten Diagnose dem Tun der Psychiater zustimmt (Erfahrung aus der Psychiatrie Bad Salzungen). Hat ein Betreuer der Behandlung zugestimmt – ist die Bundesverfassungsklage wirkungslos und gegenstandslos.
    Der zuständige Vormundschaftsrichter hat allerdings Vorbehalte für die Einrichtung einer Betreuung, da dafür die Voraussetzungen nicht gegeben sind. Auch nicht durch Isolation oder zwangsweiser Psycho-Drogen injizierungen bis in komatöse Zustände. Wie mein Sohn das wiederholt und aus nichtigen Gründen oder erfundenen Gründen erfahren musse.
    Ein Strafantrag gegen die Klinik /Forensik wegen schwerer Körperverletzung und physischer und psychischer Gewaltanwendung und Nötigung wurde bereits zum dritten Mal an den Oberstaatsanwalt gerichtet.
    Also deshalb noch einmal – welche privaten Interessen hat der Anzeigeerstatter ? Aus der Sachlage lässt sich durchaus ableiten, wer der Anzeigeerstatter ohne Namen ist.
    Auch der Hinweis an meinen Sohn durch die be/misshandelnde Ärztin Werneburg – Holger wäre in den Medien – lässt darauf schließen, dass der Anzeigeerstatter sogar aus der Klinik/Forensik Mühlhausen stammt.
    Da ich offen und ehrlich mein Anliegen im Internet dargestellt habe, sehe ich keine unlautere Handlung – wogegen der Anzeigeerstatter heimlich, hinterhältig und intrigant vorgeht.

    Sehr geehrte ´Frau Kriminalistin, wenn sie die Wahrheit ermitteln wollen, müssen Sie recherchieren – nicht nur den persönlichen Interessen eines einzelnen Herrn nachkommen. Denn es geht um weit mehr – wie Sie das aus dem Text des Spendenaufrufs entnehmen können. Der KVPM heißt ausgeschrieben: Kommission gegen Verstöße der Menschenrechte in den Psychiatrien hat in ihrer Satzung verankert, dass sie Psychiatrie-Gefolterten, Psychiatrie – Geschädigten und Psychiatrie- Opfern Unterstützung und Hilfe gewähren. Auch das ist keine gesetzwidrige Handlung – nur unbequem für Psychiater und Co.
    Mit freundlichem Gruß
    Rosel Zierd

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s